Börsenbericht MDax
MDax kann sich nicht behaupten - Jungheinrich fällt dramatisch ab

Die Anleger von MDax-Werten notieren nach Börsenschluss des Donnerstags minimale Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von Stada, Deutsche Wohnen und Hochtief.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 21.119 Punkten und hat damit 0,46 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 44 Prozent der Werte im Plus und 56 Prozent der Aktien im Minus. Während der TecDax ebenfalls mit 0,65 Prozent verliert, gewinnt der SDax 0,64 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina K+S mit 42,76 Millionen Euro Umsatz, Osram Licht mit 24,39 Millionen Euro und Stada mit 22,52 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Pharmaunternehmens Stada mit 3,52 Prozent, des Wohnimmobilien-Konzerns Deutsche Wohnen mit 1,52 Prozent und des Baudienstleisters Hochtief mit 1,38 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 4,59 Prozent, des Chemieunternehmens Wacker Chemie mit 4,33 Prozent und Schaeffler mit 3,35 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Pharmaunternehmens Stada, die beim letzten Börsenschluss mit 46,59 Euro notierte, zeigt mit 3,52 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 48,23 Euro eine positive Entwicklung. Die Commerzbank hat die Einstufung für Stada vor Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Der Arzneimittelhersteller dürfte nicht enttäuschen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz dürfte in etwa gleich geblieben sein und die Gewinnmarge etwas gestiegen sein.

Freude bei den Anlegern von Deutsche Wohnen. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Immobilienunternehmens den aktuellen Stand von 33,04 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 1,52 Prozent verbessern.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Hochtief. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Baukonzerns 1,60 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 116,30 Euro und macht damit deutliche 1,38 Prozent gut. Zuletzt wurde Hochtief mit 117,90 Euro gehandelt. Die Commerzbank hat die Einstufung für Hochtief nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Der bereinigte operative Gewinn (Ebit) des Baukonzerns liege über der durchschnittlichen Markterwartung, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer ersten Einschätzung vom Donnerstag. Die Jahresziele des Unternehmens erschienen erreichbar. Die Aktien seien allerdings weiterhin zu hoch bewertet. Die Anleger erschienen mit Blick auf eine mögliche Komplettübernahme durch ACS zu optimistisch.

Flops

Die Aktie des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich gehört mit einer negativen Entwicklung von 4,59 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 28,52 Euro hat sie sich um 1,31 Euro auf 27,21 Euro verschlechtert. Die Deutsche Bank hat Jungheinrich von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 29 auf 28 Euro gesenkt. Analystin Felicitas von Bismarck sieht vorerst kaum noch Kurstreiber für die Aktie des Gabelstaplerherstellers. Nach der jüngsten Kursrally habe das Papier nicht mehr genügend Potenzial, um es weiterhin zum Kauf zu empfehlen, schrieb sie in einer Studie vom Donnerstag. Das zweite Quartal dürfte in puncto Auftrags- und Umsatzentwicklung stark ausgefallen sein. Die Margensteigerungen hielten sich aber in Grenzen.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Wacker Chemie. Bis zur Stunde verliert der Wert des Chemieunternehmens klare 3,79 Euro und notiert mit 4,33 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 87,49 Euro. Zuletzt wird Wacker Chemie mit 83,70 Euro gehandelt. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Wacker Chemie nach endgültigen Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern habe die bereits vorgelegten Eckdaten zum zweiten Quartal bestätigt, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Donnerstag. Wie bereits avisiert sei der Ausblick nach oben konkretisiert worden. Das Chance

Enttäuschung bei den Anlegern von Schaeffler. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 12,86 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 3,35 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

28.07.2016 Commerzbank startet Talanx mit 'Hold' - Ziel 28,50 Euro
Die Commerzbank hat Talanx nach einem Analystenwechsel mit "Hold" und einem Kursziel von 28,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Das Niedrigzinsumfeld belaste die Versicherer, schrieb der Analyst Michael Haid in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Talanx habe eine glaubwürdige Strategie eingeführt, um die versicherungstechnischen Gewinne zu verbessern. Allerdings sei es nicht so einfach, die Profitabilität im deutschen Privatkundengeschäft zu verbessern. Zudem sei das Umfeld im internationalen Geschäft herausfordernder geworden./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.07.2016 Commerzbank startet Hannover Rück mit 'Reduce' - Ziel 85 Euro
Die Commerzbank hat die Aktien der Hannover Rück nach einem Analystenwechsel mit "Reduce" und einem Kursziel von 85 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Das Niedrigzinsumfeld belaste die Versicherer, schrieb der Analyst Michael Haid in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Kapitalerträge gerieten und Druck. Versicherer und Rückversicherer hätten zudem gute Kapitalausstattungen sowie Zugang zu günstiger Finanzierung, was angesichts der Überkapazitäten zu einem Preiskampf führen dürfte./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.07.2016 Deutsche Bank senkt Jungheinrich auf 'Hold' und Ziel auf 28 Euro
Die Deutsche Bank hat Jungheinrich von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 29 auf 28 Euro gesenkt. Analystin Felicitas von Bismarck sieht vorerst kaum noch Kurstreiber für die Aktie des Gabelstaplerherstellers. Nach der jüngsten Kursrally habe das Papier nicht mehr genügend Potenzial, um es weiterhin zum Kauf zu empfehlen, schrieb sie in einer Studie vom Donnerstag. Das zweite Quartal dürfte in puncto Auftrags- und Umsatzentwicklung stark ausgefallen sein. Die Margensteigerungen hielten sich aber in Grenzen./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.07.2016 Barclays senkt Osram auf 'Underweight' und Ziel auf 36 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat Osram von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 43 auf 36 Euro gesenkt. Nach dem dritten Geschäftsquartal und mit Blick auf das kommende Geschäftsjahr dürfte die Gewinndynamik beim Lichttechnikkonzern allmählich verpuffen, schrieb Analyst David Vos in einer Studie vom Donnerstag./ajx/ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%