Börsenbericht MDax: MDax kann sich nicht behaupten - Jungheinrich im Sturzflug

Börsenbericht MDax
MDax kann sich nicht behaupten - Jungheinrich im Sturzflug

Geringfügige Verluste verbuchen die Aktionäre im MDax nach Handelsschluss des Montags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Kuka, Hochtief und Südzucker.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 19.670 Punkten und damit 0,56 Prozent im Minus. Insgesamt sind 34 Prozent der Werte im Plus und 66 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,39 Prozent als auch der TecDax mit 0,95 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Evonik Industries mit 31,85 Millionen Euro Umsatz, ProSiebenSat.1 Media mit 23,86 Millionen Euro und Metro mit 22,07 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Automatisierungsanbieters Kuka mit 1,06 Prozent, des Baukonzerns Hochtief mit 1,03 Prozent und des Lebensmittelkonzerns Südzucker mit 0,97 Prozent Anstieg. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 3,36 Prozent, Covestro mit 2,47 Prozent und des Duftstoff-Herstellers Symrise mit 2,09 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Kuka können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Automatisierungsanbieters den aktuellen Stand von 88,95 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,06 Prozent zulegen.

Der Wert des Baudienstleisters Hochtief gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 1,03 Prozent gleichermaßen zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 101,60 Euro kann sich das Papier des Baukonzerns um minimale 1,05 Euro auf 102,65 Euro verbessern.

Nur unbedeutend geht es heute mit dem Wert der Südzucker aufwärts. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Zuckerproduzenten 13,50 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 13,95 Euro des Vortages und macht damit 0,97 Prozent gut. Zuletzt wird Südzucker mit 14,09 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Jungheinrich. Aktuell fällt die Aktie des Lagertechnik-Spezialisten auf den Stand von 72,42 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 3,36 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Covestro können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Wert klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 29,25 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,47 Prozent verschlechtert.

Abwärts um 2,09 Prozent geht es mit dem Kurs von Symrise. Aktuell verliert der Wert des Geschmacksstoff-Produzenten, der am vorigen Börsentag mit 57,96 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,21 Euro (2,09 Prozent). Zuletzt wird Symrise mit 56,75 Euro notiert.

Analysten-Report

07.03.2016 Kepler Cheuvreux belässt Osram auf 'Hold' - Ziel 41 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Osram nach Marktdaten des Researchdienstes Strategies Unlimited auf " Hold" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. In einem im vergangenen Jahr überraschend schwachen LED-Markt sei der Lichtspezialist gemessen am Umsatz der zweitgrößte Zulieferer gewesen, schrieb Analyst Peter Olofsen in einer Studie vom Montag. Zwar verschlechterten sich die Aussichten für den LED-Markt bis 2020 und die aggressive Wachstumsstrategie von Osram sei ohnehin sehr risikoreich, doch könnte Nichtstun noch gefährlicher für den MDax-Konzern sein./tav/gl

07.03.2016 Lampe belässt Hugo Boss auf 'Halten' - Ziel 84 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Hugo Boss mit Blick auf die Geschäfte in den USA auf " Halten" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Der Modekonzern habe in den Vereinigten Staaten mit zahlreichen Herausforderungen zu kämpfen, schrieb Analyst Peter Steiner in einer Studie vom Montag. So hätten seine Recherchen unter anderem ergeben, dass Boss sowohl Marktanteile als auch Angestellte an neue Wettbewerber wie SuitSupply verliere./ck/gl

07.03.2016 Baader Bank belässt Lanxess auf 'Buy' - Ziel 62 Euro
Die Baader Bank hat Lanxess auf " Buy" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Dass die europäischen Butadien-Preise der positiven Entwicklung in Asien folgten, sei gut für Evonik und Lanxess, schrieb Analyst Markus Mayer am Montag in einer Studie zur Chemiebranche./gl/ck

07.03.2016 DZ Bank senkt fairen Wert für Axel Springer - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Axel Springer nach Zahlen von 55,00 auf 54,50 Euro gesenkt. Die Einstufung wurde auf " Kaufen" belassen. Der Medienkonzern sei 2015 ergebnisseitig leicht unter den Erwartungen geblieben, schrieb Analyst Harald Heider in einer Studie vom Montag. Der Ausblick auf das laufende Jahr klinge verhalten positiv. Er habe seine mittelfristigen Schätzungen etwas reduziert, sehe aber weiter Potenzial in der Aktie./gl/ck

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%