Börsenbericht MDax
MDax kann sich nicht behaupten - Salzgitter bricht ein

Klare Verluste verbuchen die Anteilseigner im MDax nach Handelsschluss des Donnerstags. Die beste Performance erreichen LEG Immobilien, UNIPER und Aareal Bank.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 25.030 Punkten und hat damit 1,09 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 12 Prozent der Werte im Plus und 88 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 1,20 Prozent als auch der TecDax mit 1,36 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Steinhoff International mit 25,23 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 24,32 Millionen Euro und Lanxess mit 22,58 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Wohnungsunternehmens LEG Immobilien mit 0,88 Prozent, UNIPER mit 0,29 Prozent und der Bank Aareal Bank mit 0,27 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Stahlproduzenten Salzgitter mit 3,78 Prozent, des Automobilzulieferers Leoni mit 3,02 Prozent und Steinhoff International mit 2,45 Prozent Rückgang.

Tops

Der Wert des Wohnimmobilien-Konzerns LEG Immobilien gehört mit einem Anstieg von 0,88 Prozent zu den im Prinzip unveränderten Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 83,95 Euro kann sie sich minimal um 74 Cent auf 84,69 Euro verbessern. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat LEG Immobilien von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 84,50 auf 102,00 Euro angehoben. Nachdem im vergangenen Jahr die Mieten für hochwertige Büro-Immobilien in wichtigen europäischen Städten stärker als das reale Bruttosozialprodukt gestiegen seien, habe er seine Prognosen zum Mietwachstum für 2017 und 2018 angehoben, für London indes angesichts der bereits 2016 rückläufigen Entwicklung gesenkt, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth. Bei LEG lobte der Experte in einer Branchenstudie vom Donnerstag die in den vergangenen Jahren gesteigerte Effizienz beim Kapitaleinsatz sowie die Preisdisziplin beim Kauf neuer Portfolios.

Die Aktionäre von UNIPER können sich nicht richtig freuen, aber andererseits beruhigt sein. Bisher kann die Aktie unwesentlich zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein den Stand von 17,04 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,29 Prozent. Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Uniper von 17,30 auf 18,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Mit der Aktie des Kraftwerksbetreibers setzten Anleger einerseits auf eine Erholung der Energiepreise, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Donnerstag. Da Eon seine Uniper-Beteiligung voraussichtlich bald verkaufe, sei das Unternehmen andererseits auch ein Übernahmeziel. Uniper könne wegen seiner breiten Aufstellung auch aufgespalten werden und an verschiedene Käufer gehen - wobei RWE an einigen Bereichen interessiert sein könne.

Minimal aufwärts geht es mit dem Kurs der Aareal Bank. Aktuell gewinnt der Wert des Immobilienfinanzierers 9 Cent (0,27 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 34,79 Euro des Vortages. Zuletzt wird Aareal Bank mit 34,89 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Salzgitter. Bis zur Stunde verliert der Wert des Stahlkonzerns klare 1,31 Euro und notiert mit 3,78 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 34,68 Euro. Zuletzt wird Salzgitter mit 33,37 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Leoni. Aktuell fällt die Aktie des Automobilzulieferers auf den Stand von 47,40 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 3,02 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner von Steinhoff International können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Einzelhändlers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 4,51 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,45 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

15.06.2017 Goldman belässt Deutsche Wohnen auf 'Sell' - Ziel 31,20 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Deutsche Wohnen trotz einer überwiegend positiven Branchenstudie auf "Sell" mit einem Kursziel von 31,20 Euro belassen. Nachdem im vergangenen Jahr die Mieten für hochwertige Büro-Immobilien in wichtigen europäischen Städten stärker als das reale Bruttosozialprodukt gestiegen seien, habe er seine Mietwachstumsprognosen für 2017 und 2018 angehoben, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth am Donnerstag. Für London habe er seine Schätzungen indes nach der schon 2016 rückläufigen Entwicklung gesenkt./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.06.2017 Goldman hebt LEG Immobilien auf 'Buy' und Ziel auf 102 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat LEG Immobilien von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 84,50 auf 102,00 Euro angehoben. Nachdem im vergangenen Jahr die Mieten für hochwertige Büro-Immobilien in wichtigen europäischen Städten stärker als das reale Bruttosozialprodukt gestiegen seien, habe er seine Prognosen zum Mietwachstum für 2017 und 2018 angehoben, für London indes angesichts der bereits 2016 rückläufigen Entwicklung gesenkt, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth. Bei LEG lobte der Experte in einer Branchenstudie vom Donnerstag die in den vergangenen Jahren gesteigerte Effizienz beim Kapitaleinsatz sowie die Preisdisziplin beim Kauf neuer Portfolios./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.06.2017 HSBC hebt Innogy auf 'Hold' und Ziel auf 36 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Innogy von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 31 auf 36 Euro angehoben. Wegen der voraussichtlich anstehenden Branchenkonsolidierung im Sektor erhalte die Aktie des Versorgers von ihm nun einen Bewertungsaufschlag, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Donnerstag. Hinter einem in den Medien durchgespielten Verkauf der Innogy-Beteiligung durch Mutter RWE an den französischen Engie-Konzern sieht der Experte aber eher eine politische Logik, nicht aber eine ökonomische./tav/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

15.06.2017 HSBC hebt Ziel für Uniper auf 18,90 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Uniper von 17,30 auf 18,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Mit der Aktie des Kraftwerksbetreibers setzten Anleger einerseits auf eine Erholung der Energiepreise, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Studie vom Donnerstag. Da Eon seine Uniper-Beteiligung voraussichtlich bald verkaufe, sei das Unternehmen andererseits auch ein Übernahmeziel. Uniper könne wegen seiner breiten Aufstellung auch aufgespalten werden und an verschiedene Käufer gehen - wobei RWE an einigen Bereichen interessiert sein könne./tav/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%