Börsenbericht MDax
MDax kommt nicht voran

Geringfügige Gewinne realisieren die Aktionäre im MDax nach Börsenschluss des Dienstags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Krones, Wacker Chemie und INNOGY.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 25.098 Punkten und hat damit 0,18 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 62 Prozent der Werte im Plus und 38 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,19 Prozent als auch der TecDax mit 0,25 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Stada mit 92,49 Millionen Euro Umsatz, K+S mit 38,61 Millionen Euro und Covestro mit 31,01 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 2,35 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 1,68 Prozent und INNOGY mit 1,68 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Gewerbeimmobilien-Spezialisten Deutsche Euroshop mit 1,99 Prozent, UNIPER mit 1,91 Prozent und des Rückversicherungsunternehmens Hannover Rück mit 0,97 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Krones. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Abfüllanlagenherstellers 2,60 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 110,75 Euro und macht damit deutliche 2,35 Prozent gut. Zuletzt wurde Krones mit 113,35 Euro gehandelt.

Der Wert der Chemiefirma Wacker Chemie gehört heute mit einer Steigerung von 1,68 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 101,15 Euro kann sich das Papier des Chemiekonzerns um klare 1,70 Euro auf 102,85 Euro verbessern.

Die Aktionäre von INNOGY können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein den aktuellen Stand von 33,66 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,68 Prozent zulegen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Innogy nach Zahlen von 34,80 auf 36,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Alberto Gandolfi hob in einer Studie vom Dienstag seine Gewinnschätzungen je Aktie für die Jahre bis 2019 im Schnitt um 4 Prozent an und begründete dies mit niedrigeren Kosten. Das Wachstum der RWE-Ökostromtochter dürfte in diesem Zeitraum aber nur begrenzt bleiben.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Deutsche Euroshop. Bis zur Stunde verliert der Wert des Gewerbeimmobilien-Spezialisten deutliche 76 Cent und notiert mit 1,99 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 38,19 Euro. Zuletzt wird Deutsche Euroshop mit 37,43 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von UNIPER. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 15,89 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,91 Prozent verschlechtert. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Uniper von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 15,00 auf 15,60 Euro angehoben. Die Aktien des Energiekonzerns hätten zwar nur ein geringes Abwärtsrisiko zu dem angehobenen Kursziel, geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts hervor. Allerdings lägen die Schätzungen von Exane BNP Paribas für den Barmittelzufluss deutlich unter den Markterwartungen. Zudem sehen die Analysten auf mittlere Sicht Enttäuschungspotenzial mit Blick auf den Strommarkt.

Die Anleger von Hannover Rück haben gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Rückversicherungsunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index kaum spürbar nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 107,05 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,97 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

16.05.2017 Goldman belässt Aurubis auf 'Sell' - Ziel 51 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Aurubis nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Der Kupferkonzern habe im ersten Geschäftshalbjahr die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Eugene King in einer Studie vom Dienstag. Kritisch äußerte er sich aber zum üblicherweise besonders starken zweiten Quartal, das eine Gefahr für die Jahresziele darstelle./tih/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.05.2017 DZ Bank senkt K+S auf 'Halten' und fairen Wert auf 24 Euro
Die DZ Bank hat K+S nach Zahlen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 25 auf 24 Euro gesenkt. Das erste Quartal habe unter den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Heinz Müller in einer Studie vom Montag. 2017 dürfte erneut ein herausforderndes Jahr für den Dünger- und Salzhersteller werden, da weitere Produktionsausfälle nicht ausgeschlossen werden könnten./ajx/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.05.2017 Goldman belässt Salzgitter auf 'Buy' - Ziel 37 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Salzgitter nach detaillierten Zahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Das grundlegende Stahlgeschäft sei besser verlaufen als gedacht, schrieb Analyst Eugene King in einer Studie vom Dienstag. Dies stehe im Gegensatz zu den übrigen Geschäftsbereichen./tih/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.05.2017 S&P Global hebt Salzgitter auf 'Hold' und Ziel auf 35 Euro
Das Analysehaus S&P Global hat Salzgitter nach Zahlen zum ersten Quartal von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 33 auf 35 Euro angehoben. Der Stahlhersteller habe operativ gut abgeschnitten und damit positiv überrascht, schrieb Analyst Jit Hoong Chan in einer Studie vom Dienstag. Der Experte erhöhte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2017 und 2018. Das Risiko/Rendite-Profil der Aktien sei nun alles in allem ausgeglichener./la/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%