Börsenbericht MDax MDax konnte sich gut behaupten - Steinhoff International legte dramatisch zu

Der MDax realisierte am Freitag bei Handelsschluss minimale Gewinne. Am besten performten Steinhoff International, Wacker Chemie und K+S.
Update: 26.01.2018 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Handelsende schloss der MDax bei 26.995 Punkten und hatte damit 0,48 Prozent zugelegt. Insgesamt waren 64 Prozent der Werte im Plus und 36 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,84 Prozent als auch der TecDax mit 1,11 Prozent notierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 39,28 Millionen Euro Umsatz, Osram Licht mit 38,84 Millionen Euro und Wacker Chemie mit 33,75 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine Steinhoff International mit 3,91 Prozent, des Chemieunternehmens Wacker Chemie mit 3,15 Prozent und des Düngemittelherstellers K+S mit 2,11 Prozent Zuwachs. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Lagertechnik-Herstellers Jungheinrich mit 1,47 Prozent, des Handelsunternehmens METRO AG ST O.N. mit 1,35 Prozent und INNOGY mit 1,28 Prozent Rückgang.

Tops

Die Anleger von Steinhoff International-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier den Stand von 50 Cent und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,91 Prozent zulegen.

Um 3,15 Prozent aufwärts ging es bis zum Handelsende mit dem Wacker Chemie-Kurs. Bei Börsenschluss gewann der Wert der Chemiefirma deutliche 5,30 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 168,40 Euro. Zuletzt wurde Wacker Chemie mit 173,70 Euro gehandelt.

Die Aktie des Chemiekonzerns K+S, die beim letzten Börsenschluss mit 22,80 Euro notierte, zeigte mit 2,11 Prozent Plus und einem Kurswert von 23,28 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Bergab ging es heute mit dem Jungheinrich-Kurs. Bis zum Börsenschluss verlor der Wert des Lagertechnik-Spezialisten klare 60 Cent und verbuchte mit 1,47 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 40,72 Euro. Zuletzt wurde Jungheinrich mit 40,12 Euro gehandelt.

Die Aktie des Handelsunternehmens METRO AG ST O.N. gehörte mit einem Minus von 1,35 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 16,98 Euro hatte sie sich um 23 Cent auf 16,75 Euro verschlechtert. Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Metro AG vor Zahlen zum wichtigen ersten Geschäftsquartal von 19,00 auf 17,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach den jüngsten Aussagen des Handelskonzerns und russischer Konkurrenten zur Geschäftsentwicklung habe er seine operativen Ergebnisschätzungen (Ebit) gesenkt, schrieb Analyst Borja Olcese in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Bergab um 1,28 Prozent ging es mit dem Kurs von INNOGY-Aktien. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert, der am vorigen Börsentag mit 31,99 Euro aus dem Handel gegangen ist, 41 Cent (1,28 Prozent). Zuletzt wurde INNOGY mit 31,58 Euro notiert.

Analysten-Report

26.01.2018 JPMorgan senkt Salzgitter auf 'Underweight' - Kursziel angehoben
Die US-Bank JPMorgan hat Salzgitter AG nach der jüngsten Rally von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft. Das Kursziel für die Aktie wurde aber von 40 auf 42 Euro angehoben, wie Analyst Fraser Jamieson in einer am Freitag vorliegenden Studie schrieb. Die Salzgitter-Aktie zog in den vergangenen sechs Monaten um 35 Prozent an und war damit einer stärksten MDax-Werte in diesem Zeitraum. Zudem ist das Papier mit Kursen über der 50-Euro-Marke so teuer wie seit Mitte 2011 nicht mehr./zb Datum der Analyse: 26.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

26.01.2018 JPMorgan belässt Hannover Rück auf 'Neutral' - Ziel 108 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Hannover Rück vor Beginn der Berichtssaison auf "Neutral" mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Die Zahlen zum vierten Quartal der europäischen Versicherer dürften überdurchschnittlich hohe Verluste durch Naturkatastrophen beinhalten, schrieb Analyst Edward Morris in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Die US-Steuerreform hingegen sollte einen weitgehend neutralen Einfluss haben. Mit Blick auf das angelaufene neue Jahr 2018 rechnet er damit, dass der Sektor größeren Einfluss auf die Preisgestaltung nehmen kann und sich diese verbessern werde./ck/she Datum der Analyse: 26.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

26.01.2018 Independent Research hebt Airbus-Ziel auf 83 Euro - 'Verkaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Airbus von 80 auf 83 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Der Flugzeugbauer habe sein Auslieferungsziel für 2017 dank einer Auftragsflut im Dezember erreicht, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Bestellung von Emirates für den A380 sei positiv zu werten. Allerdings habe Airbus auch viele Probleme zu lösen. Diermeier verwies auf den Militärtransporter A400M, auf das Hubschraubergeschäft, Wechsel im Management, Korruptionsprobleme sowie die Dollarschwäche./ajx/gl Datum der Analyse: 26.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

26.01.2018 Deutsche Bank belässt Hugo Boss auf 'Hold' - Ziel 74 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hugo Boss auf "Hold" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Die Stärke des Euro bringe Gegenwind für die Luxusgüterbranche mit sich, schrieb Analyst Dan Gianera in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Hugo Boss gehöre dabei aber zu den besser positionierten Unternehmen, weil der Modekonzern viele Kosten und Umsätze gleichzeitig in der Gemeinschaftswährung fakturiere./tih/ag Datum der Analyse: 26.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%