Börsenbericht MDax
MDax positiv gestimmt - Hella gewinnt deutlich

Nach Handelsschluss notieren die Aktionäre am Montag im MDax unwesentliche Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Hella, Kuka und Gea Group.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 21.555 Punkten und hat damit 0,62 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 66 Prozent der Werte im Plus und 34 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,60 Prozent als auch der TecDax mit 0,64 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Zalando mit 30,31 Millionen Euro Umsatz, Evonik Industries mit 21,49 Millionen Euro und Metro mit 20,80 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Scheinwerferherstellers Hella mit 4,29 Prozent, des Automatisierungsanbieters Kuka mit 3,35 Prozent und des Anlagenkonzerns Gea Group mit 2,65 Prozent Zuwachs. Die größten Verlierer sind die Aktien des Immobilienunternehmens Deutsche Euroshop mit 2,78 Prozent, des Chemiekonzerns Evonik Industries mit 2,17 Prozent und des Automobilzulieferers Leoni mit 1,53 Prozent Verlust.

Tops

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Hella. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Scheinwerferproduzenten 1,61 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 37,50 Euro und macht damit deutliche 4,29 Prozent gut. Zuletzt wurde Hella mit 39,11 Euro gehandelt.

Der Wert Kuka gehört heute mit einer Steigerung von 3,35 Prozent ebenso zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 81,08 Euro kann sich das Papier des Automatisierungsanbieters um klare 2,72 Euro auf 83,80 Euro verbessern.

Die Aktionäre von Gea Group können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Anlagenherstellers den aktuellen Stand von 39,17 Euro und kann damit gleichfalls im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,65 Prozent zulegen.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Deutsche Euroshop. Aktuell fällt die Aktie des Immobilienunternehmens auf den Stand von 39,94 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,78 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Evonik Industries können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Chemieunternehmens klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 32,30 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,17 Prozent verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Evonik neu in die Bewertung aufgenommen und die Aktie auf die " Conviction Sell List" gesetzt. Das Kursziel lautet 29 Euro. Unter den europäischen Chemiekonzernen dürften sich die Hersteller von Vorprodukten (Upstream) in den kommenden zwei Jahren operativ deutlich schlechter entwickeln als die chemischen Verarbeiter (Downstream), schrieb Analyst Jaideep Pandya in einer Branchenstudie vom Montag. Sein negatives Votum für Evonik begründete er unter anderem mit Preisproblemen im Geschäft mit Tierfuttereiweiß (Methionin) und dem daher voraussichtlich schwachen Gewinnwachstum (Ebitda).

Abwärts um 1,53 Prozent geht es mit dem Kurs von Leoni. Aktuell verliert der Wert des Automobilzulieferers, der am vorigen Börsentag mit 36,95 Euro aus dem Handel gegangen ist, 56,50 Cent (1,53 Prozent). Zuletzt wird Leoni mit 36,38 Euro notiert. Die Baader Bank hat Leoni von " Hold" auf " Sell" abgestuft und das Kursziel von 35 auf 33 Euro gesenkt. Es herrsche zu viel Unsicherheit über die weitere Entwicklung des Autozulieferers, schrieb Analyst Klaus Breitenbach in einer am Montag veröffentlichten Studie. Dabei verwies er auf die kürzlich veröffentlichten schwachen Quartalszahlen und die im Oktober ausgegebene Gewinnwarnung des MDax-Unternehmens. Es werde einige Zeit dauern, um das Investorenvertrauen wiederzugewinnen. Seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie 2015 und 2016 kappte er im Schnitt um 20 Prozent.

Analysten-Report

30.11.2015 Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Deutsche Wohnen auf 29 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Deutsche Wohnen angesichts des Zukaufs von 15 200 Wohneinheiten von 27 auf 29 Euro angehoben und die Einstufung auf " Buy" belassen. Der zugekaufte Immobilienbestand passe gut in das Portfolio der Gesellschaft und schaffe neue Werte, schrieb Analyst Thomas Neuhold in einer Studie vom Montag. Eine Übernahme durch Vonovia werde nun weniger wahrscheinlich./fat/tav

30.11.2015 Goldman startet Evonik mit 'Conviction Sell List' - Ziel 29 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Evonik neu in die Bewertung aufgenommen und die Aktie auf die " Conviction Sell List" gesetzt. Das Kursziel lautet 29 Euro. Unter den europäischen Chemiekonzernen dürften sich die Hersteller von Vorprodukten (Upstream) in den kommenden zwei Jahren operativ deutlich schlechter entwickeln als die chemischen Verarbeiter (Downstream), schrieb Analyst Jaideep Pandya in einer Branchenstudie vom Montag. Sein negatives Votum für Evonik begründete er unter anderem mit Preisproblemen im Geschäft mit Tierfuttereiweiß (Methionin) und dem daher voraussichtlich schwachen Gewinnwachstum (Ebitda)./tav/edh

30.11.2015 Exane BNP belässt CTS Eventim auf 'Neutral' - Ziel 35 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für CTS Eventim nach Zahlen auf " Neutral" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Zwar sei das Umsatzwachstum des Ticketanbieters im dritten Quartal stark gewesen, aber die Margen hätten enttäuscht, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Montag. Nach der starken Neubewertung der Aktie in den vergangenen 12 Monaten sowie einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung des Mediensektors sieht Orgonas nunmehr begrenztes Aufwärtspotenzial./ck/la

30.11.2015 Baader Bank senkt Leoni auf 'Sell' und Ziel auf 33 Euro
Die Baader Bank hat Leoni von " Hold" auf " Sell" abgestuft und das Kursziel von 35 auf 33 Euro gesenkt. Es herrsche zu viel Unsicherheit über die weitere Entwicklung des Autozulieferers, schrieb Analyst Klaus Breitenbach in einer am Montag veröffentlichten Studie. Dabei verwies er auf die kürzlich veröffentlichten schwachen Quartalszahlen und die im Oktober ausgegebene Gewinnwarnung des MDax-Unternehmens. Es werde einige Zeit dauern, um das Investorenvertrauen wiederzugewinnen. Seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie 2015 und 2016 kappte er im Schnitt um 20 Prozent./ck/tav

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%