Börsenbericht MDax MDax positiv gestimmt - Steinhoff International gewann deutlich

Bei Handelsschluss verzeichnete der MDax-Index am Dienstag wenige Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen notierten Steinhoff International, UNIPER und K+S.
Update: 12.12.2017 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Handelsende schloss der MDax bei 26.261 Punkten und hatte damit 0,56 Prozent zugelegt. 54 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 46 Prozent eine negative Entwicklung. Während der TecDax bei Handelsende ebenfalls mit 0,28 Prozent gewann, verlor der SDax 0,12 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Steinhoff International mit 66,44 Millionen Euro Umsatz, K+S mit 38,62 Millionen Euro und Covestro mit 31,58 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsschluss die Aktien retailer Steinhoff International mit 27,94 Prozent, UNIPER mit 3,77 Prozent und des Auftausalzproduzenten K+S mit 2,77 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Rohstoffkonzerns Aurubis mit 1,19 Prozent, des Lackiermaschinen-Spezialisten Dürr mit 1,12 Prozent und des Wohnimmobilien-Konzerns Deutsche Wohnen mit 0,88 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie Steinhoff International, die beim letzten Börsenschluss mit 59 Cent notierte, zeigte mit 27,94 Prozent Plus und einem Kurswert von 75 Cent eine positive Entwicklung.

Um 3,77 Prozent bergauf ging es bis zum Börsenschluss mit dem UNIPER-Kurs. Bei Ende des Parketthandels gewann der Wert deutliche 93 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 24,66 Euro. Zuletzt wurde UNIPER mit 25,59 Euro gehandelt.

Die Anteilseigner von K+S-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier des Auftausalzproduzenten den Stand von 20,26 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,77 Prozent zulegen.

Flops

Die Aktie des Kupferherstellers Aurubis gehörte mit einem Rückgang von 1,19 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 72,47 Euro hatte sie sich um 86 Cent auf 71,61 Euro verschlechtert.

Nach unten um 1,12 Prozent ging es mit dem Kurs von Dürr-Aktien. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Wert des Maschinenbauers, der am vorigen Börsentag mit 102,60 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,15 Euro (1,12 Prozent). Zuletzt wurde Dürr mit 101,45 Euro notiert.

Die Anleger des Deutsche Wohnen-Papieres hatten gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Am Ende des Handelstages gab die Aktie des Wohnungsunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index unmerklich nach. Sie erreichte den Stand von 36,69 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,88 Prozent verschlechtert. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Deutsche Wohnen auf "Buy" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Analyst Markus Scheufler zählt die Aktien des Immobilienkonzerns weiter zum Kreis seiner "Top Picks" im Sektor. Das Investitionsprogramm und der steigende Mietspiegel in Berlin dürften bei Deutsche Wohnen das Mieteinkommen stützen, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Bis 2019 rechnet er mit einem Anstieg des Nettovermögenswerts um jährlich 18 Prozent.

Analysten-Report

12.12.2017 UBS belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 86 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Osram auf "Buy" mit einem Kursziel von 86 Euro belassen. Analyst Guillermo Peigneux Lojo bestätigte seine vorsichtige Einschätzung der europäischen Investitionsgüter-Industrie. Die Gewinnsteigerungen der Sektorunternehmen dürften 2018 grundsätzlich schwächer ausfallen, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Vor diesem Hintergrund ziehe er Aktien von günstig bewerteten Unternehmen mit Umstrukturierungspotenzial vor, wie Siemens, Osram oder Alstom./stk/edh Datum der Analyse: 12.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.12.2017 UBS belässt Krones auf 'Sell' - Ziel 99 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Krones auf "Sell" mit einem Kursziel von 99 Euro belassen. Analyst Guillermo Peigneux Lojo bestätigte seine vorsichtige Einschätzung der europäischen Investitionsgüter-Industrie. Die Gewinnsteigerungen der Sektorunternehmen dürften 2018 grundsätzlich schwächer ausfallen, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Besondere Vorsicht sei bei prozyklischen und teuren Werten wie Krones geboten./stk/edh Datum der Analyse: 12.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.12.2017 JPMorgan belässt Fraport auf 'Neutral' - Ziel 85 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Aktie des Flughafenbetreibers Fraport nach Verkehrszahlen für November auf "Neutral" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Das Passagierwachstum am Frankfurter Flughafen in den ersten elf Monaten summiere sich auf 6 Prozent, schrieb Analystin Elodie Rall in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Sie rechnet für das Gesamtjahr 2017 mit einem Plus von 5,2 Prozent./ag/edh Datum der Analyse: 12.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.12.2017 UBS belässt Rheinmetall auf 'Buy' - Ziel 105 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Rheinmetall auf "Buy" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Analyst Guillermo Peigneux Lojo bestätigte seine vorsichtige Einschätzung der europäischen Investitionsgüter-Industrie. Die Gewinnsteigerungen der Sektorunternehmen dürften 2018 grundsätzlich schwächer ausfallen, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Vor diesem Hintergrund seien Aktien von günstig bewerteten Unternehmen mit Umstrukturierungspotenzial wie Siemens, Osram oder Alstom kaufenswert./edh/zb Datum der Analyse: 12.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%