Börsenbericht MDax
MDax positiv gestimmt - Ströer Media gewinnt deutlich

Deutliche Gewinne notieren die Anteilseigner im MDax nach Handelsschluss des Dienstags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Ströer Media, Aareal Bank und Covestro.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 21.561 Punkten und hat damit 1,31 Prozent gewonnen. 92 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 8 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 1,52 Prozent als auch der TecDax mit 1,56 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Evonik Industries mit 30,45 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 21,90 Millionen Euro und Hugo Boss mit 19,09 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 4,49 Prozent, der Bank Aareal Bank mit 3,30 Prozent und Covestro mit 3,00 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien mit 0,83 Prozent, des Immobilienkonzerns alstria office REIT mit 0,56 Prozent und des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 0,53 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Ströer Media können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Außenwerbunganbieters den aktuellen Stand von 44,22 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,49 Prozent zulegen.

Der Anteilschein des Kreditinstituts Aareal Bank gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 3,3 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 28,96 Euro kann sich das Papier der Bank um klare 95 Cent auf 29,91 Euro verbessern. Die Investmentbank Equinet hat die Aktien der Aareal Bank vor Zahlen für das zweite Quartal auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen. Analyst Philipp Häßler rechnet in einer Studie vom Dienstag zwar mit schwachen Resultaten des Immobilienfinanzierers, sieht das Unternehmen aber weiter auf Kurs zum Jahresziel beim Vorsteuergewinn. Die Papiere blieben attraktiv bewertet.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Covestro. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie 1,30 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 43,32 Euro und macht damit deutliche 3 Prozent gut. Zuletzt wurde Covestro mit 44,62 Euro gehandelt.

Flops

Leichte Enttäuschung bei den Anlegern von . Bisher fällt die Aktie unwesentlich auf den aktuellen Stand von 106,90 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,83 Prozent unbedeutend verschlechtert.

Die Anleger von alstria office REIT haben gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie der Büroimmobilien-Firma im Vergleich zu den anderen Werten im Index unmerklich nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 12,38 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,56 Prozent verschlechtert. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Alstria Office nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Operativ habe das Immobilienunternehmen die Erwartungen im zweiten Quartal erfüllt, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Unter dem Strich habe man sogar dank höherer Verkaufserlöse etwas besser abgeschnitten. Kanders sah keinen Grund für Anpassungen seiner Schätzungen.

Unbedeutend bergab geht es ebenso mit dem Kurs der Krones. Derzeit verliert der Wert des Abfüllanlagenherstellers, der beim letzten Börsenschluss mit 88,46 Euro notierte, 47 Cent (0,53 Prozent). Zuletzt wird Krones mit 87,99 Euro gehandelt.

Analysten-Report

09.08.2016 Goldman belässt Steinhoff NV auf 'Buy' - Ziel 6,50 Euro
Goldman Sachs hat die Einstufung für Steinhoff NV nach der Ankündigung eines Übernahmeangebots für den US-Bettenverkäufer Mattress Firm auf "Buy" mit einem Kursziel von 6,50 Euro belassen. Der Möbelhändler habe einen beträchtlichen Marktanteil im Einzelhandel und der Herstellung von Bettwaren in Europa und international, schrieb Analyst Abhilash Mohapatra in einer Studie vom Dienstag. Dass Steinhoff früher schon Ausschau nach einem passenden Objekt in diesem Segment gehalten habe, entspreche zudem der Zukaufspolitik des Unternehmens./ck/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.08.2016 Goldman senkt Ziel für Hugo Boss auf 44 Euro - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hugo Boss nach Zahlen von 44,70 auf 44,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Nach der vorgelegten Halbjahresbilanz des Modekonzerns habe er nun seine Schätzungen reduziert, um dem schwächeren Großhandelsumfeld in Europa und den USA im zweiten Halbjahr Rechnung zu tragen, schrieb Analyst Richard Edwards in einer Studie vom Dienstag. Er rechnet zudem damit, dass die Umsatzerholung 2017/18 langsamer vonstatten gehen werde und verwies auch auf Sonderbelastungen und sich ausweitende Betriebskosten./ck/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.08.2016 Exane BNP senkt Metro auf 'Neutral' - Ziel 26,50 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Aktien der Metro AG mit Blick auf die geplante Aufspaltung von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 31,00 auf 26,50 Euro gesenkt. Die für Mitte 2017 avisierte Trennung von Großhandels- und Lebensmittelgeschäft sowie der Unterhaltungselektronik könnte einige Probleme offenlegen, schrieb Analyst Andrew Gwynn in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. So gebe es eine Quersubvention des hohen Investitionsbedarfs von Cash & Carry und Real durch Media-Saturn. Zudem sei die neue "FoodCo" stark abhängig von Gewinnen in Russland und die Profitabilität von Media-Saturn schwanke extrem stark./ag/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.08.2016 Warburg hebt Ziel für LEG Immobilien auf 92 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für LEG Immobilien vor Zahlen von 82 auf 92 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Er rechne bei dem Immobilienunternehmen mit einem soliden zweiten Quartal, schrieb Analyst Moritz Rieser in einer Studie vom Dienstag. Positiv beeinflusst durch Mieteinnahmen und Zukäufe passte er seine Schätzungen leicht nach oben an. Den operativen Gewinn (FFO I) erwartet Rieser bei 71 Millionen Euro nach 63 Millionen im Vorquartal./tih/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%