Börsenbericht MDax
MDax trübt sich ein - Aurubis bricht ein

Die Anteilseigner von MDax-Werten registrieren nach Handelsschluss des Donnerstags deutliche Rückgänge. Die beste Performance erreichen Ströer Media, Leoni und Hella.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 24.620 Punkten und hat damit 1,06 Prozent verloren. Insgesamt sind 28 Prozent der Werte im Plus und 72 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,60 Prozent als auch der TecDax mit 1,15 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Lanxess mit 51,30 Millionen Euro Umsatz, Kion Group mit 40,95 Millionen Euro und Zalando mit 39,53 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 4,57 Prozent, des Automobilzulieferers Leoni mit 3,80 Prozent und des Autolampenherstellers Hella mit 1,56 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Rohstoffkonzerns Aurubis mit 6,35 Prozent, des Versicherungskonzerns Hannover Rück mit 4,86 Prozent und des Chemiekonzerns Lanxess mit 3,33 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Ströer Media. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Werbe- und Internetunternehmens den aktuellen Stand von 56,78 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um 4,57 Prozent verbessern. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Ströer nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Der Vermarkter von Online- und Außenwerbung erreiche die Konsumenten und investiere gleichzeitig in Wachstum, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Donnerstag. Ströer sei in Deutschland in zwei Werbesegmenten mit einem Marktvolumen von insgesamt 4 Milliarden Eruo die Nummer eins.

Die Aktie des Automobilzulieferers Leoni, die beim letzten Börsenschluss mit 50,51 Euro notierte, zeigt mit 3,80 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 52,43 Euro eine positive Entwicklung. Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Leoni nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Nach dem Ergebnis für die vergangenen drei Monate erhöhte er seine Prognosen für den bereinigten operativen Gewinn leicht, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Studie vom Donnerstag. Das ändere aber nichts an seiner grundsätzlichen zurückhaltenden Einstufung der Aktie.

Um 1,56 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Hella. Aktuell gewinnt der Wert des Automobilzulieferers klare 70 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 44,52 Euro. Zuletzt wird Hella mit 45,21 Euro gehandelt. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Hella nach endgültigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Der Autozulieferer habe die bereits veröffentlichten Eckdaten für das Geschäftsjahr bestätigt, schrieb Analystin Chervine Golbaz in einer Studie vom Donnerstag. Hella sei zuletzt stärker gewachsen als Conti und Valeo.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Aurubis. Bis zur Stunde verliert der Wert des Rohstoffkonzerns bemerkenswerte 4,71 Euro und notiert mit 6,35 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 74,23 Euro. Zuletzt wird Aurubis mit 69,52 Euro gehandelt. Die Commerzbank hat die Einstufung für Aurubis nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Die starken Kennziffern dürften steigende Konsensschätzungen zur Folge haben, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei die Geschäftsentwicklung von Europas größter Kupferhütte von Quartal zu Quartal recht volatil, so dass die aktuellen Resultate nicht überbewertet werden sollten.

Enttäuschung bei den Anlegern von Hannover Rück. Aktuell fällt die Aktie des Versicherers auf den Stand von 103,75 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,86 Prozent verschlechtert. RBC Capital hat Hannover Rück nach Zahlen auf "Sector Perform" mit einem Kursziel von 111 Euro belassen. Zwar seien die Ergebnisse im zweiten Quartal etwas besser als erwartet ausgefallen, aber der Bereich Lebensrückversicherung sei hinter der Konsensschätzung zurückgeblieben, schrieb Analyst Kamran Hossain in einer ersten Reaktion vom Donnerstag. Zudem habe der zweitgrößte deutsche Rückversicherer sein operatives Ergebnisziel (Ebit) 2017 in dieser Sparte von 350 auf 300 Millionen Euro gesenkt. Darauf dürfte sich der Markt nun vorerst fokussieren.

Die Anleger von Lanxess können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Chemieunternehmens deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 64,50 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,33 Prozent verschlechtert. Die Commerzbank hat die Einstufung für Lanxess nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) sei "in line" ausgefallen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt habe der Spezialchemiekonzern ein solides Zahlenwerk abgeliefert.

Analysten-Report

10.08.2017 Bernstein hebt Ziel für Symrise auf 57 Euro - 'Underperform'
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Symrise nach Zahlen von 56 auf 57 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underperform" belassen. Der Duftstoff- und Aromenhersteller zeige das stärkste Wachstum innerhalb der Branche, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer Studie vom Donnerstag. Mit dem organischen Umsatzplus habe Symrise die Konkurrenten Givaudan und IFF im zweiten Quartal erneut übertrumpft, was sich auch in Zukunft fortsetzen sollte. Allerdings dürften steigende Rohstoffkosten im laufenden Jahr weiter für Gegenwind sorgen./gl/zb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Goldman senkt Ziel für Symrise auf 45 Euro - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Symrise nach Halbjahreszahlen von 46 auf 45 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Duftstoff- und Aromenhersteller habe schwach abgeschnitten und mit dem operativen Ergebnis (Ebitda) aus fortgeführten Geschäftstätigkeiten die Konsensschätzung verfehlt, schrieb Analystin Theodora Lee Joseph in einer Studie vom Donnerstag. Ungeachtet der erwartungsgemäßen Umsätze steige der Druck auf die Margen./gl/zb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Credit Suisse senkt Fraport auf 'Underperform' - Ziel hoch
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Fraport aus Bewertungsgründen von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 65 auf 71 Euro angehoben. Nach einem Kursanstieg von rund 50 Prozent seit Jahresbeginn berge die Aktie des Flughafenbetreibers nun Abwärtsrisiken, schrieb Analyst Arthur Truslove in einer Studie vom Donnerstag. Zudem bestehe die Gefahr, dass die zuletzt gestiegenen Gewinnerwartungen des Marktes enttäuscht würden./ck/edh Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Goldman belässt Salzgitter auf 'Neutral' - Ziel 41 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie des Stahlkonzerns Salzgitter AG nach endgültigen Zahlen für das zweite Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Die Geschäftsentwicklung sei ein wenig schwächer als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Eugene King in einer Studie vom Donnerstag./gl/zb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%