Börsenbericht MDax
MDax trübt sich ein - Axel Springer im Sturzflug

Nach Handelsschluss realisieren die Aktionäre am Mittwoch im MDax unwesentliche Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Salzgitter, Südzucker und Deutsche Pfandbriefbank.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 20.784 Punkten und damit 0,47 Prozent im Minus. Insgesamt sind 32 Prozent der Werte im Plus und 68 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,82 Prozent als auch der TecDax mit 0,80 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Metro mit 28,96 Millionen Euro Umsatz, K+S mit 16,21 Millionen Euro und Deutsche Wohnen mit 15,76 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Stahlkonzerns Salzgitter mit 2,73 Prozent, des Zuckerproduzenten Südzucker mit 2,48 Prozent und Deutsche Pfandbriefbank mit 1,57 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Medien- und Internetkonzerns Axel Springer mit 3,34 Prozent, des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 2,20 Prozent und des Shoppingcenter-Betreibers Deutsche Euroshop mit 1,85 Prozent Rückgang.

Tops

Um 2,73 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Salzgitter. Aktuell gewinnt der Wert des Stahlproduzenten klare 73 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,74 Euro. Zuletzt wird Salzgitter mit 27,47 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktien der Salzgitter AG vor Zahlen für das zweite Quartal von 40 auf 41 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Gewinnentwicklung des Stahlkochers dürfte schrittweise Fahrt aufnehmen, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer Studie vom Mittwoch. Salzgitter dürfte dank höherer Verkaufspreise und einer saisonalen Erholung in allen Geschäftsbereichen einen Umsatz von 2,12 Milliarden Euro erzielt haben. Der Überschuss dürfte bei 12 Millionen Euro liegen.

Die Aktie des Zuckerproduzenten Südzucker, die beim letzten Börsenschluss mit 22,22 Euro notierte, zeigt mit 2,48 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 22,77 Euro eine positive Entwicklung. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Südzucker von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 12 auf 30 Euro angehoben. Analyst Mikheil Omanadze rechnete in einer Studie vom Mittwoch nicht mehr mit einem "Weltuntergang" durch das Auslaufen der europäischen Zuckermarktordnung. Die Abhängigkeit zwischen den hiesigen Preisen und den stark gestiegenen Weltmarktpreisen nehme zu. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen für Südzucker bis 2019 um bis zu 19 Prozent an.

Freude bei den Anlegern von Deutsche Pfandbriefbank. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 8,22 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 1,57 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktie des Medienkonzerns Axel Springer gehört mit einem Minus von 3,34 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 48,84 Euro hat sie sich um 1,63 Euro auf 47,21 Euro verschlechtert. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Axel Springer auf "Neutral" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Ergebnisse des zweiten Quartals seien mau ausgefallen, schrieb Analyst Mark Josefson in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie erscheine etwas unterbewertet. Dies passe jedoch zur Medienbranche, die selbst dem schwachen Gesamtmarkt im bisherigen Jahresverlauf noch hinterher gelaufen sei.

Bergab geht es heute mit dem Wert von Ströer Media. Bis zur Stunde verliert der Wert des Außenwerbunganbieters deutliche 90 Cent und notiert mit 2,2 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 40,70 Euro. Zuletzt wird Ströer Media mit 39,80 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Ströer vor Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Trotz einer vermutlich trägen Geschäftsentwicklung in der Türkei dürfte der Außenwerbespezialist starke Resultate vorlegen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Mittwoch.

Enttäuschung bei den Anlegern von Deutsche Euroshop. Aktuell fällt die Aktie des Shoppingcenter-Betreibers auf den Stand von 41,27 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,85 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

03.08.2016 SocGen senkt Ziel für Fraport auf 60 Euro - 'Buy'
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Fraport vor Zahlen von 70 auf 60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Erwartungen seinen nach der jüngsten Gewinnwarnung niedrig und das zweite Quartal könnte den Tiefpunkt markieren, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Mittwoch. Er sieht daher eine attraktive Einstiegsgelegenheit. Aufgrund der Herausforderungen für den Flughafenbetreiber schraubte er sein Kursziel aber zurück./ag/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.08.2016 Exane BNP hebt Südzucker auf 'Outperform' - Ziel 30 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Südzucker von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 12 auf 30 Euro angehoben. Analyst Mikheil Omanadze rechnete in einer Studie vom Mittwoch nicht mehr mit einem "Weltuntergang" durch das Auslaufen der europäischen Zuckermarktordnung. Die Abhängigkeit zwischen den hiesigen Preisen und den stark gestiegenen Weltmarktpreisen nehme zu. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen für Südzucker bis 2019 um bis zu 19 Prozent an./ag/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.08.2016 Equinet belässt Axel Springer auf 'Neutral' - Ziel 55 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Axel Springer auf "Neutral" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Ergebnisse des zweiten Quartals seien mau ausgefallen, schrieb Analyst Mark Josefson in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie erscheine etwas unterbewertet. Dies passe jedoch zur Medienbranche, die selbst dem schwachen Gesamtmarkt im bisherigen Jahresverlauf noch hinterher gelaufen sei./ag/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.08.2016 Baader Bank belässt Metro auf 'Buy' - Ziel 35 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für die Metro AG nach der Analystenkonferenz zu den jüngsten Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Der Handelskonzern habe nicht die erhofften Details zur geplanten Aufspaltung geliefert, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Mittwoch. Nach der schwächer als erwarteten Entwicklung im dritten Geschäftsquartal reduzierte er zwar seine Schätzungen, hofft aber weiter auf die Aufspaltung als Kurstreiber./tih/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%