Börsenbericht MDax
MDax trübt sich ein - Deutsche Pfandbriefbank mit deutlichen Kursverlusten

Nach Börsenschluss notieren die Aktionäre am Mittwoch im MDax unwesentliche Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute UNIPER, Kion Group und Wacker Chemie.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 25.163 Punkten und damit 0,26 Prozent im Minus. 44 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 56 Prozent eine negative Entwicklung. Ebenso verliert der SDax mit 0,41 Prozent, während der TecDax 0,18 Prozent gewinnt. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Metro mit 40,36 Millionen Euro Umsatz, UNIPER mit 36,99 Millionen Euro und Lanxess mit 35,41 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner UNIPER mit 4,11 Prozent, des Lagertechnik-Spezialisten Kion Group mit 3,18 Prozent und der Chemiefirma Wacker Chemie mit 2,15 Prozent Zuwachs. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien Deutsche Pfandbriefbank mit 11,17 Prozent, Schaeffler mit 4,11 Prozent und retailer Steinhoff International mit 3,20 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein UNIPER gehört heute mit einer Steigerung von 4,11 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 16,68 Euro kann sich das Papier um klare 69 Cent auf 17,37 Euro verbessern. Die NordLB hat das Kursziel für Uniper nach Zahlen von 18 auf 19 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Kraftwerksbetreiber habe mit den Resultaten zum ersten Quartal im Plan gelegen und den Ausblick auf 2017 bestätigt, schrieb Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch. Steigende Strompreise und politische Änderungen am Strommarkt könnten den Wert der Eon-Beteiligung künftig erhöhen.

Die Anteilseigner von Kion Group können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Gabelstapler-Produzenten den aktuellen Stand von 66,12 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,18 Prozent zulegen.

Um 2,15 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Wacker Chemie. Aktuell gewinnt der Wert der Chemiefirma klare 2,06 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 95,64 Euro. Zuletzt wird Wacker Chemie mit 97,70 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie Deutsche Pfandbriefbank gehört mit einem Minus von 11,17 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 12,76 Euro hat sie sich um 1,43 Euro auf 11,33 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute mit dem Wert von Schaeffler. Bis zur Stunde verliert der Wert klare 63 Cent und notiert mit 4,11 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 15,34 Euro. Zuletzt wird Schaeffler mit 14,71 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Schaeffler mit "Buy" und einem Kursziel von 18 Euro in die Bewertung aufgenommen. Mit einer überragenden Profitabilität und starken Barmittelzuflüssen sei Schaeffler eines der besten von ihr beobachten Unternehmen, schrieb Analystin Lucile Leroux in einer Studie vom Mittwoch. Im Autozulieferbereich werde man zu überdurchschnittlichem Umsatzwachstum zurückkehren. Zudem könne sich das Management nach der Vereinfachung der Konzernstruktur wieder auf den Umbau des Industriegeschäfts konzentrieren.

Enttäuschung bei den Anlegern von Steinhoff International. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 4,75 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 3,2 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

31.05.2017 UBS senkt Schaeffler auf 'Sell' und Ziel auf 13 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Schaeffler nach den Kursgewinnen der vergangenen Monate von "Neutral" auf "Sell" abgestuft. Das Kursziel senkte Analyst Julian Radlinger von 14 auf 13 Euro. Die Markterwartungen für das mittelfristige Wachstum des Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) erschienen viel zu optimistisch, schrieb der Experte in seiner Studie vom Mittwoch. Viele Investoren überschätzten die Robustheit der Gewinnmargen im Autogeschäft sowie den erreichbaren Marktanteil bei Produkten im Bereich Elektromobilität. Zudem könnten die Risiken für das Geschäft mit Lagern durch eine zunehmende Verbreitung batteriebetriebener Fahrzeuge anfälliger sein, als gemeinhin gedacht./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.05.2017 Goldman startet Schaeffler mit 'Buy' - Ziel 18 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Schaeffler mit "Buy" und einem Kursziel von 18 Euro in die Bewertung aufgenommen. Mit einer überragenden Profitabilität und starken Barmittelzuflüssen sei Schaeffler eines der besten von ihr beobachten Unternehmen, schrieb Analystin Lucile Leroux in einer Studie vom Mittwoch. Im Autozulieferbereich werde man zu überdurchschnittlichem Umsatzwachstum zurückkehren. Zudem könne sich das Management nach der Vereinfachung der Konzernstruktur wieder auf den Umbau des Industriegeschäfts konzentrieren./ag/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.05.2017 Commerzbank hebt RTL auf 'Buy' - Ziel 83 Euro
Die Commerzbank hat RTL nach den jüngsten Kursverlusten von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 83 Euro belassen. Das Wachstum des Medienkonzerns lasse sich zunehmend besser einschätzen, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Gleichzeitig nähmen die Unsicherheiten mit Blick auf die Produktionstochter Fremantle sowie den französischen Markt ab. Ihre Erwartungen für den bereinigten Gewinn je Aktie und die Dividende in den Jahren 2017 und 2018 lägen über den Markterwartungen. Nach den jüngsten Kursverlusten sieht die Expertin eine attraktive Gelegenheit./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

31.05.2017 Berenberg belässt Alstria Office auf 'Buy' - Ziel 14 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Alstria Office nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die jüngsten Zukäufe passten gut zur Immobiliengesellschaft, und das nicht nur regional, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch. So habe das Unternehmen das Potenzial einer steigenden Auslastung bestätigt. Die Aktie erscheine nach wie vor niedrig bewertet./mis/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%