Börsenbericht MDax
MDax trübt sich ein - Gea Group im Sturzflug

Die Aktionäre von MDax-Werten realisieren nach Börsenschluss des Freitags minimale Verluste. Die beste Performance erreichen Fielmann, Evonik Industries und Aareal Bank.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 21.163 Punkten und hat damit 0,35 Prozent verloren. 48 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 52 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,11 Prozent als auch der TecDax mit 0,71 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Gea Group mit 47,22 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Wohnen mit 21,98 Millionen Euro und Evonik Industries mit 20,70 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Brillenkonzerns Fielmann mit 2,19 Prozent, des Chemieherstellers Evonik Industries mit 1,14 Prozent und der Bank Aareal Bank mit 1,06 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Maschinenbauers Gea Group mit 3,52 Prozent, Steinhoff International mit 1,93 Prozent und des Internetunternehmens Zalando mit 1,38 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Fielmann. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Brillenkonzerns den aktuellen Stand von 67,34 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 2,19 Prozent verbessern.

Die Aktie des Chemieproduzenten Evonik Industries, die beim letzten Börsenschluss mit 28,18 Euro notierte, zeigt mit 1,14 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 28,50 Euro eine positive Entwicklung.

Um 1,06 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Aareal Bank. Aktuell gewinnt der Wert des Immobilienfinanzierers klare 35 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 32,87 Euro. Zuletzt wird Aareal Bank mit 33,22 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie des Spezialmaschinenbauers Gea Group gehört mit einem Minus von 3,52 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 37,23 Euro hat sie sich um 1,31 Euro auf 35,92 Euro verschlechtert. Die Baader Bank hat die Aktien der Gea Group nach endgültigen Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von vorerst 50 Euro belassen. Nach der Gewinnwarnung vor einigen Tagen hätten die Resultate keine Neuigkeiten beinhaltet, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Er werde nun seine Gewinnerwartungen und das Kursziel reduzieren. Der Anlagenbauer habe mit der Warnung Vertrauen verspielt. Nach dem Kursrutsch erscheine die Bewertung der Aktien aber relativ attraktiv.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Steinhoff International. Bis zur Stunde verliert der Wert klare 9 Cent und notiert mit 1,93 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,87 Euro. Zuletzt wird Steinhoff International mit 4,77 Euro gehandelt. Die Credit Suisse hat das Kursziel für Steinhoff NV von 6,70 auf 6,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. Seit der Aufnahme der Aktie in die Bewertung der Schweizer Bank habe der Möbelhändler rund 4,4 Milliarden Euro für Zukäufe ausgegeben, schrieb Analyst Simon Irwin in einer Studie vom Freitag. Er hat nun die Bewertung übernommen. Das Kursziel passte der Experte jedoch vor allem mit Blick auf die Vergleichswerte in der Branche an.

Enttäuschung bei den Anlegern von Zalando. Aktuell fällt die Aktie des Internethändlers auf den Stand von 39,80 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,38 Prozent verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Zalando vor endgültigen Zahlen auf "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Seine Schätzungen entsprächen den Mittelwerten der vorläufigen Spannen für Umsatz und operatives Ergebnis im dritten Quartal, die der Online-Modehändler jüngst bekannt gegeben habe, schrieb Analyst Carl Hazeley in einer Studie vom Freitag. Zalando sei auf gutem Weg, sich in ein langfristig führendes Unternehmen innerhalb seiner Branche zu etablieren.

Analysten-Report

28.10.2016 HSBC hebt Ziel für Kion auf 68 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Kion nach Neunmonatszahlen von 63 auf 68 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Gabelstapler-Hersteller habe solide und in etwa wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Freitag. Damit könne das Unternehmen das obere Ende seiner für 2016 angepeilten Zielspannen erreichen. Bei den Aktien stehe nun der nächste Bewertungsschub nach oben an./la/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.10.2016 HSBC hebt Ziel für Krones auf 103 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Krones nach Zahlen von 95 auf 103 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Getränkeabfüllanlagen-Hersteller habe im dritten Quartal gut abgeschnitten und mit seinen mittelfristigen Zielen für Zuversicht gesorgt, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Freitag. Sorgen bezüglich der Preisgestaltung und des zunehmenden Wettbewerbs seien etwas überzogen. Das höhere Kursziel begründete Finke unter anderem mit geringeren Kapitalkosten./la/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.10.2016 Baader Bank belässt Norma Group auf 'Buy' - Ziel 55 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Norma Group vor Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Das Wachstum aus eigener Kraft des Verbindungstechnik-Spezialisten dürfte schwach gewesen sein, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Die Gewinnmargen dürften sich aber etwas verbessert haben./mis/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.10.2016 SocGen hebt Ziel für Wacker Chemie auf 91 Euro - 'Hold'
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Wacker Chemie nach Quartalszahlen von 86 auf 91 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Analyst Thomas Swoboda verwies in einer Studie vom Freitag auf eine Gewinnverbesserung sowie eine wahrscheinliche Erholung der Polysiliziumnachfrage und -preise. Die Ergebnisvolatilität bei dem auf die Solarindustrie spezialisierten Chemiekonzern dürfte aber anhalten./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%