Börsenbericht MDax
MDax trübt sich ein - Zalando bricht ein

Die Anteilseigner von MDax-Werten registrieren nach Börsenschluss des Montags klare Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von K+S, Schaeffler und Steinhoff International.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 25.154 Punkten und damit 1,01 Prozent im Minus. Insgesamt sind 14 Prozent der Werte im Plus und 86 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 2,05 Prozent als auch der TecDax mit 2,58 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute K+S mit 57,62 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 28,62 Millionen Euro und Osram Licht mit 23,50 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Chemiekonzerns K+S mit 3,82 Prozent, Schaeffler mit 0,73 Prozent und Steinhoff International mit 0,66 Prozent Zuwachs. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Internetunternehmens Zalando mit 4,14 Prozent, des Verbindungsteilespezialisten Norma Group mit 3,49 Prozent und des Glasspezialisten Gerresheimer mit 3,28 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Chemiekonzerns K+S, die beim letzten Börsenschluss mit 23,32 Euro notierte, zeigt mit 3,82 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 24,21 Euro eine positive Entwicklung. Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S nach Berichten über mögliche Kooperationsgespräche zwischen dem russischen Kaliproduzenten Uralkali und dem weißrussischen Pendant Belaruskali auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Eine Wiederaufnahme der 2013 gescheiterten Vertriebsgesellschaft könnte auch anderen Kaliproduzenten wie K+S zugute kommen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Montag. Trotzdem blieb er skeptisch, da ähnliche Meldungen in der Vergangenheit häufig ohne Substanz gewesen seien. Bei K+S setzt der Experte eher auf unternehmenseigene Treiber wie die neue Mine in Kanada.

Unmerklich bergauf geht es mit dem Kurs der Schaeffler. Aktuell gewinnt der Wert 11 Cent (0,73 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 14,99 Euro des Vortages. Zuletzt wird Schaeffler mit 15,10 Euro gehandelt.

Die Anteilseigner von Steinhoff International können sich nicht richtig freuen, aber andererseits beruhigt sein. Bisher kann die Aktie unwesentlich zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein den Stand von 4,58 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,66 Prozent. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Steinhoff nach Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr von 5,30 auf 4,78 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Möbel- und Einzelhändler habe zwar seine Profitabilität erhöht, allerdings sei der Gewinn je Aktie (EPS) leicht zurückgegangen, da sich die Kapitalbasis im Zuge der jüngsten Übernahmen verbreitert habe und einige Umstrukturierungskosten angefallen seien, schrieb Analystin Anne Critchlow in einer Studie vom Montag. Critchlow senkte ihre EPS-Prognosen.

Flops

Die Aktie des Internethändlers Zalando gehört mit einer negativen Entwicklung von 4,14 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 44,84 Euro hat sie sich um 1,86 Euro auf 42,99 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Norma Group. Bis zur Stunde verliert der Wert des Verbindungstechnik-Produzenten klare 1,71 Euro und notiert mit 3,49 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 48,83 Euro. Zuletzt wird Norma Group mit 47,13 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Gerresheimer. Aktuell fällt die Aktie des Glasspezialisten auf den Stand von 74,54 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 3,28 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

12.06.2017 Berenberg belässt LEG Immobilien auf 'Buy' - Ziel 95 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für LEG Immobilien nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen habe sich optimistisch gezeigt für das aktuelle Geschäftsjahr und die mittelfristigen Perspektiven, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Montag. LEG sei in guter Verfassung./ajx/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.06.2017 HSBC belässt Metro auf 'Buy' - Ziel 36 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Metro AG nach einer Veranstaltung der unter dem neuen Namen Ceconomy firmierenden Elektroniksparte auf "Buy" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Er sei für die Perspektiven von Ceconomy zuversichtlicher als für jene des Großhandelsgeschäfts Cash & Carry und des Lebensmittelgeschäfts von Metro, schrieb Analyst Jerome Samuel in einer Studie vom Montag. Insgesamt sieht er die Aufspaltung des Konzerns positiv und die zuletzt unterdurchschnittliche Kursentwicklung als Chance für die Anleger./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.06.2017 Barclays senkt Innogy auf 'Underweight' - Ziel 33 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat Innogy von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft, das Kursziel aber auf 33 Euro belassen. Er schätze zwar weiterhin das defensive Wachstumsprofil des Versorgers, allerdings seien die Aktien im Zuge der Spekulationen um eine mögliche Übernahme durch Engie zu schnell zu heiß gelaufen, schrieb Analyst Stephen Hunt in einer Studie vom Montag. Seiner Meinung nach ist ein solcher Deal letztlich unwahrscheinlich./la/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.06.2017 Commerzbank belässt K+S auf 'Buy' - Ziel 30,00 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für K+S nach Berichten über mögliche Kooperationsgespräche zwischen dem russischen Kaliproduzenten Uralkali und dem weißrussischen Pendant Belaruskali auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,00 Euro belassen. Eine Wiederaufnahme der 2013 gescheiterten Vertriebsgesellschaft könnte auch anderen Kaliproduzenten wie K+S zugute kommen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Montag. Trotzdem blieb er skeptisch, da ähnliche Meldungen in der Vergangenheit häufig ohne Substanz gewesen seien. Bei K+S setzt der Experte eher auf unternehmenseigene Treiber wie die neue Mine in Kanada./hoskate/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%