Börsenbericht MDax MDax trübte sich ein - Gerresheimer fiel dramatisch ab

Beim Handelsende realisierte der MDax-Index am Dienstag deutliche Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen erreichten CTS Eventim, alstria office REIT und MTU Aero.
Update: 06.02.2018 - 17:45 Uhr
MDax gibt etwas nach

FrankfurtBei Handelsschluss schloss der MDax bei 25.265 Punkten und hatte damit 1,75 Prozent nachgegeben. Insgesamt waren 6 Prozent der Werte im Plus und 94 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 1,97 Prozent als auch der TecDax mit 2,69 Prozent realisierten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 95,75 Millionen Euro Umsatz, Wacker Chemie mit 47,90 Millionen Euro und Rheinmetall mit 41,36 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner des Veranstaltungsanbieters CTS Eventim mit 1,01 Prozent, des Immobilienkonzerns alstria office REIT mit 0,41 Prozent und des Triebwerkherstellers MTU Aero mit 0,22 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Glasunternehmens Gerresheimer mit 4,99 Prozent, des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 4,20 Prozent und des Finanzdienstleisters Deutsche Pfandbriefbank mit 3,85 Prozent Rückgang.

Tops

Um 1,01 Prozent aufwärts ging es bis zum Börsenschluss mit dem CTS Eventim-Kurs. Bei Ende des Parketthandels gewann der Wert des Eintrittskartenvermarkters gute 40 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 39,56 Euro. Zuletzt wurde CTS Eventim mit 39,96 Euro gehandelt.

Die Aktie des Immobilienkonzerns alstria office REIT zeigte mit einem Plus von 0,41 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 12,39 Euro gleichermaßen eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortagswert von 12,34 Euro.

Keine große Freude bei den Anlegern des MTU Aero-Wertpapieres. Bei Börsenschluss behauptete sich die Aktie des Triebwerkproduzenten im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Zuletzt erreichte die Aktie den Stand von 137,90 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um unmerkliche 0,22 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktie des Verpackungsspezialisten Gerresheimer gehörte mit einem Rückgang von 4,99 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 68,20 Euro hatte sie sich um 3,40 Euro auf 64,80 Euro verschlechtert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Gerresheimer nach dem Rücktritt von Vorstandschef Christian Fischer auf "Reduce" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Solange die Vorstellungen und Ziele des Nachfolgers nicht bekannt seien, dürfte die Aktie in der Luft hängen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Anleger sollten auch wegen der anhaltenden Wachstumsschwierigkeiten des Verpackungsherstellers vorsichtig sein.

Bergab um 4,20 Prozent ging es mit dem Kurs von Krones-Aktien. Bis zum Handelsende verlor der Wert des Abfüllanlagenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 109,40 Euro aus dem Handel gegangen ist, 4,60 Euro (4,2 Prozent). Zuletzt wurde Krones mit 104,80 Euro notiert. Die Privatbank Berenberg hat Krones von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 105 auf 95 Euro gesenkt. Analyst Sebastian Kuenne rechnet in einer am Dienstag vorliegenden Studie beim Hersteller von Getränkeabfüllanlagen mit einem schwachen Barmittelzufluss und starkem Margendruck. Er verwies dabei auf Kosten für einen neuen Standort in Ungarn, Währungseffekte und einen Lohnanstieg in Deutschland.

Enttäuschung bei den Anlegern des Deutsche Pfandbriefbank-Wertpapieres. Bis zum Börsenschluss fiel die Aktie des Kreditinstituts auf den Stand von 13,98 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 3,85 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

06.02.2018 Berenberg senkt Krones auf 'Sell' und Ziel auf 95 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Krones von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 105 auf 95 Euro gesenkt. Analyst Sebastian Kuenne rechnet in einer am Dienstag vorliegenden Studie beim Hersteller von Getränkeabfüllanlagen mit einem schwachen Barmittelzufluss und starkem Margendruck. Er verwies dabei auf Kosten für einen neuen Standort in Ungarn, Währungseffekte und einen Lohnanstieg in Deutschland./tih/ag Datum der Analyse: 05.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.02.2018 Baader Bank belässt Fuchs Petrolub auf 'Buy' - Ziel 50 Euro
Die Baader Bank hat Fuchs Petrolub auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Nach dem überdurchschnittlichen Jahr 2017 wiesen die Aktien von Chemieunternehmen nun Spitzenbewertungen auf - basierend auf Margen, die ihren Höhepunkt erreicht haben dürften, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Dies sei gefährlich, denn die meisten Titel preisten schon zu hohe Erwartungen ein. Er empfiehlt aber weiter die Aktien von Unternehmen mit einer spezifischen Geschichte wie etwa Fuchs Petrolub, die er Ende Januar hochgestuft habe, da der Markt hier die Risiken durch die Rohstoffpreise über- und die Chancen durch den Elektrifizierungstrend in der Autobranche unterschätze./gl/ag Datum der Analyse: 05.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.02.2018 Baader Bank belässt Wacker Chemie auf 'Buy' - Ziel 203 Euro
Die Baader Bank hat Wacker Chemie auf "Buy" mit einem Kursziel von 203 Euro belassen. Nach dem überdurchschnittlichen Jahr 2017 wiesen die Aktien von Chemieunternehmen nun Spitzenbewertungen auf - basierend auf Margen, die ihren Höhepunkt erreicht haben dürften, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Dies sei gefährlich, denn die meisten Titel preisten schon zu hohe Erwartungen ein. Wacker Chemie könnte derweil mit kleineren Zukäufen sein Portfolio verbessern und stehe vor einem guten Jahr 2018. Die Aktie habe weiter Luft nach oben./gl/ag Datum der Analyse: 05.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.02.2018 Kepler Cheuvreux belässt Gerresheimer auf 'Reduce' - Ziel 65 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Gerresheimer nach dem Rücktritt von Vorstandschef Christian Fischer auf "Reduce" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Solange die Vorstellungen und Ziele des Nachfolgers nicht bekannt seien, dürfte die Aktie in der Luft hängen, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Anleger sollten auch wegen der anhaltenden Wachstumsschwierigkeiten des Verpackungsherstellers vorsichtig sein./edh/ag Datum der Analyse: 06.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%