Börsenbericht MDax
MDax-Werte laufen schlechter - Brenntag verliert deutlich

Die Anteilseigner von MDax-Werten realisieren nach Handelsschluss des Dienstags minimale Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Kion Group, Hella und Dürr.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 23.257 Punkten und hat damit 0,54 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 38 Prozent der Werte im Plus und 62 Prozent der Aktien im Minus. Auf der anderen Seite gewinnen sowohl der SDax mit 0,26 Prozent als auch der TecDax mit 0,51 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 50,76 Millionen Euro Umsatz, Stada mit 30,93 Millionen Euro und Brenntag mit 24,49 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Gabelstapler-Produzenten Kion Group mit 1,73 Prozent, des Autolampenherstellers Hella mit 1,71 Prozent und des Maschinenbauers Dürr mit 1,65 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Logistikkonzerns Brenntag mit 3,76 Prozent, des Einkaufscenter-Betreibers Deutsche Euroshop mit 1,95 Prozent und des Immobilienkonzerns TAG Immobilien mit 1,88 Prozent Verlust.

Tops

Die Anleger von Kion Group können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Logistikfahrzeugherstellers den aktuellen Stand von 57,70 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,73 Prozent zulegen. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Kion von 64 auf 68 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Gabelstaplerhersteller dürfte die operativen Probleme in seinem neuen Werk in Mexiko noch in diesem Jahr weitgehend lösen, schrieb Analyst Markus Almerud in einer Studie vom Dienstag. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (EPS) für 2017 und 2018.

Um 1,71 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Hella. Aktuell gewinnt der Wert des Automobilzulieferers klare 65 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 38,11 Euro. Zuletzt wird Hella mit 38,76 Euro gehandelt.

Die Aktie des Lackiermaschinen-Spezialisten Dürr, die beim letzten Börsenschluss mit 76,98 Euro notierte, zeigt mit 1,65 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 78,25 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Abwärts um 3,76 Prozent geht es mit dem Kurs von Brenntag. Aktuell verliert der Wert des Logistikkonzerns, der am vorigen Börsentag mit 54,46 Euro aus dem Handel gegangen ist, 2,05 Euro (3,76 Prozent). Zuletzt wird Brenntag mit 52,41 Euro notiert. Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Im Gegensatz zum Vorquartal seien die Geschäfte im EMEA-Wirtschaftsraum zu Jahresschluss solide verlaufen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Etwas enttäuschend wertete er jedoch den operativen Barmittelfluss des Chemikalienhändlers sowie die Entwicklung außerhalb des Öl- und Gasgeschäfts.

Die Aktie des Gewerbeimmobilien-Spezialisten Deutsche Euroshop gehört mit einem Minus von 1,95 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 39,06 Euro hat sie sich um 76 Cent auf 38,30 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute mit dem Wert von TAG Immobilien. Bis zur Stunde verliert der Wert des Vermieters klare 24 Cent und notiert mit 1,88 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 12,74 Euro. Zuletzt wird TAG Immobilien mit 12,50 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat TAG Immobilien nach der Platzierung eigener Aktien auf "Hold" mit einem Kursziel von 13,60 Euro belassen. Mit den Einnahmen von rund 51 Millionen Euro solle zum Teil ein Portfolio-Zukauf in Brandenburg getätigt werden, weitere Zukäufe möglich sein und die Kapitalstruktur optimiert werden, fasste Analyst Andre Remke in einer Studie vom Dienstag die Aussagen des Immobilienkonzerns zusammen. Seines Erachtens gibt es TAG vor allem weitere Flexibilität, um die Refinanzierung für 2018 bereits in diesem Jahr anzugehen.

Analysten-Report

07.03.2017 HSBC senkt Ziel für Deutsche Wohnen auf 43 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Deutsche Wohnen von 43,50 auf 43,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Thomas Martin überarbeitete laut einer Studie vom Dienstag sein Bewertungsmodell für den Immobilienkonzern und berücksichtigt nun auch die Kapitalerhöhung vom Februar. Zudem verwies er auf den jüngsten Zukauf. Der Kaufpreis für die rund 4200 Wohnungen in Berlins Innenstadtlage scheine zwar ein neuer Höchstwert zu sein, allerdings rechtfertige der sehr niedrige Investitionsbedarf dieses Investment./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.03.2017 Goldman hebt Ziel für Uniper auf 16,70 Euro - 'Buy'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Uniper nach der Veräußerung der Gasfeld-Beteiligung Yushno-Russkoje von 16,60 auf 16,70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Verkaufspreis liege über den Erwartungen, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Studie vom Dienstag. Der Deal sei insgesamt strategisch sinnvoll für den Kraftwerksbetreiber./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.03.2017 Goldman belässt Deutsche Wohnen auf 'Sell' - Ziel 29,20 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Wohnen anlässlich der Übernahme von rund 4200 Wohnungen in Berlin auf "Sell" mit einem Kursziel von 29,20 Euro belassen. Die niedrige Anfangsrendite der Objekte könnte den Aktienkurs etwas belasten, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth in einer Studie vom Dienstag. Für das Papier des Immobilienkonzerns sieht er derzeit ein Abwärtsrisiko von rund 8 Prozent./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.03.2017 Commerzbank belässt Brenntag auf 'Hold' - Ziel 47 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Brenntag nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Im Gegensatz zum Vorquartal seien die Geschäfte im EMEA-Wirtschaftsraum zu Jahresschluss solide verlaufen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Etwas enttäuschend wertete er jedoch den operativen Barmittelfluss des Chemikalienhändlers sowie die Entwicklung außerhalb des Öl- und Gasgeschäfts./tih/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%