Börsenbericht MDax
MDax-Werte laufen schlechter - Covestro fällt dramatisch ab

Die Anteilseigner von MDax-Werten realisieren nach Börsenschluss des Donnerstags klare Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von Aurubis, Deutsche Pfandbriefbank und Stada.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 24.438 Punkten und hat damit 1,56 Prozent verloren. 6 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 94 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 1,32 Prozent als auch der TecDax mit 2,07 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Covestro mit 47,61 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 27,93 Millionen Euro und Aurubis mit 27,90 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Kuperproduzenten Aurubis mit 1,65 Prozent, Deutsche Pfandbriefbank mit 1,03 Prozent und des Pharmaunternehmens Stada mit 0,16 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien Covestro mit 4,55 Prozent, des Einkaufscenter-Betreibers Deutsche Euroshop mit 4,49 Prozent und des Automobilzulieferers Rheinmetall mit 3,67 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Kupferherstellers Aurubis, die beim letzten Börsenschluss mit 67,93 Euro notierte, zeigt mit 1,65 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 69,05 Euro eine positive Entwicklung. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Aurubis von 70 auf 90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er berücksichtige nun zwei Drittel des 200 Millionen Euro umfassenden Effizienzprogramms in seiner Bewertung des Kupferkonzerns, begründete Analyst Rochus Brauneiser das neue Kursziel in einer Studie vom Donnerstag. Zuvor habe er dies gar nicht berücksichtigt.

Freude bei den Anlegern von Deutsche Pfandbriefbank. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 10,81 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 1,03 Prozent verbessern.

Nur kaum spürbar geht es heute mit dem Wert der Stada nach oben. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Arzneimittel-Herstellers 10 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 61,00 Euro des Vortages und macht damit 0,16 Prozent gut. Zuletzt wird Stada mit 61,10 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie Covestro gehört mit einer negativen Entwicklung von 4,55 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 66,65 Euro hat sie sich um 3,03 Euro auf 63,62 Euro verschlechtert. Die Baader Bank hat Covestro angesichts des Kapitalmarkttages auf "Hold" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der vom Kunststoffspezialisten angepeilte Free Operating Cashflow in den kommenden drei Jahren liege deutlich über den Marktschätzungen, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Donnerstag. Anleger könnten sich auf höhere Ausschüttungen freuen.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Deutsche Euroshop. Bis zur Stunde verliert der Wert des Einkaufscenter-Betreibers deutliche 1,61 Euro und notiert mit 4,49 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 35,87 Euro. Zuletzt wird Deutsche Euroshop mit 34,26 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Rheinmetall. Aktuell fällt die Aktie des Automobilzulieferers auf den Stand von 83,53 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 3,67 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

29.06.2017 RBC Capital belässt Hugo Boss auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC Capital hat Hugo Boss vor Zahlen zum zweiten Quartal auf "Sector Perform" belassen. Die flächenbereinigte Umsatzentwicklung im Einzelhandel des Modekonzerns sollte sich dank anziehender Geschäfte im Onlinehandel sowie in Kontinentaleuropa moderat verbessert haben, schrieb Analyst Piral Dadhania in einer Branchenstudie vom Donnerstag./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.06.2017 Kepler Cheuvreux hebt Metro auf 'Buy' - Ziel hoch auf 33,60 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Metro AG von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 33,20 auf 33,60 Euro angehoben. Durch die Aufspaltung des Handelskonzerns ergebe sich Kurspotenzial, schrieb Analystin Fabienne Caron in einer Studie vom Donnerstag. Für das Konsumelektronikgeschäft Ceconomy und den Nahrungsmittelbereich errechnet die Expertin insgesamt einen Wert von 10,9 Milliarden Euro. Dieser liege deutlich über dem Börsenwert der alten Metro./ag/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.06.2017 Exane BNP senkt Innogy auf 'Neutral' - Ziel 37,70 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Innogy von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber auf 37,70 Euro belassen. Das Refinanzierungspotenzial der RWE-Ökostromtochter sollte nun eingepreist sein, schrieb Analystin Sofia Savvantidou in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Es gebe nur wenig Impulse für eine Beschleunigung des organischen Wachstums, da Windkraft auf See ein sehr wettbewerbsintensiver Bereich bleibe und das Handelsgeschäft in Großbritannien von einem regulatorischen Überhang geplagt werde. Sie sorge sich zudem ein wenig, dass für Innogy vor 2020 Wachstum durch Zukäufe ein Thema werden könnte./ajx/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.06.2017 Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Aurubis auf 81 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für die Aktie der Kupferhütte Aurubis nach einem Presse-Interview mit Vorstandschef Jürgen Schachler von 74 auf 81 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das von Schachler angepeilte operative Ergebnis (Ebitda) von 600 Millionen Euro bis 2019/20 liege deutlich über seinen Schätzungen, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Donnerstag./ajx/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%