Börsenbericht MDax
MDax-Werte laufen schlechter - Steinhoff International brach ein

Geringe Rückgänge verzeichnete der MDax bei Börsenschluss des Donnerstags. Am besten performten Osram Licht, Norma Group und Wacker Chemie.

FrankfurtDer MDax lag bei Handelsende bei 26.127 Punkten und damit 0,95 Prozent im Minus. 38 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 62 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite gewannen bei Handelsschluss sowohl der SDax mit 0,30 Prozent als auch der TecDax mit 0,47 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Steinhoff International mit 113,43 Millionen Euro Umsatz, Evonik Industries mit 34,80 Millionen Euro und MTU Aero mit 29,59 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsende die Anteilseigner des Lichtspezialisten Osram Licht mit 3,09 Prozent, des Verbindungstechnik-Produzenten Norma Group mit 2,34 Prozent und des Chemiekonzerns Wacker Chemie mit 2,32 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger Steinhoff International mit 45,34 Prozent, des Chemiekonzerns Evonik Industries mit 2,91 Prozent und des Eintrittskartenvermarkters CTS Eventim mit 2,50 Prozent Verlust.

Tops

Um 3,09 Prozent bergauf ging es bis zum Ende des Parketthandels mit dem Osram Licht-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Lichtspezialisten deutliche 2,13 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 69,01 Euro. Zuletzt wurde Osram Licht mit 71,14 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Osram auf "Underweight" mit einem Kursziel von 54,50 Euro belassen. Dies schrieb Analystin Lucie Carrier in einer am Donnerstag vorliegenden Studie anlässlich der Milliardeninvestition des chinesischen Konkurrenten Sanan Optoelectronics in ein neues Produktionswerk für LED- und Lasertechnik. Osram sei nun nicht mehr das einzige Unternehmen, das seine Kapazitäten ausbaue. Sanan könne damit den weltweiten Markt für LED-Chips kräftig aufwirbeln.

Die Aktionäre von Norma Group-Aktien konnten sich freuen. Beim Handelsende erreichte das Papier des Verbindungsteilespezialisten den Stand von 56,40 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,34 Prozent zulegen. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Norma Group nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Finanzvorstand Michael Schneider habe eine gute Präsentation gehalten und den Ausblick des Autozulieferers für 2017 bestätigt, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

Der Anteilschein des Chemiekonzerns Wacker Chemie gehörte am Ende des Handelstages mit einem Anstieg von 2,32 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 135,95 Euro konnte sich das Papier des Chemiekonzerns um klare 3,15 Euro auf 139,10 Euro verbessern.

Flops

Nach unten um 45,34 Prozent ging es mit dem Kurs von Steinhoff International-Aktien. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert, der am vorigen Börsentag mit 1,11 Euro aus dem Handel gegangen ist, 50 Cent (45,34 Prozent). Zuletzt wurde Steinhoff International mit 60 Cent notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Evonik Industries-Wertpapieres. Bis zum Handelsschluss fiel die Aktie der Chemiefirma auf den Stand von 31,88 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,91 Prozent verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat Evonik von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 31,60 auf 27,00 Euro gesenkt. Eine Kombination aus Kosteninflation und sich abschwächenden Margen für Tierfutter-Eiweiß (Methionin) und den synthetischen Kunststoff Polymethylmethacrylat (PMMA) dürfte während der nächsten drei Jahre das Wachstum des operativen Ergebnisses des Spezialchemiekonzerns dämpfen, schrieb Analyst Andrew Stott in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

Die Anteilseigner des CTS Eventim-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Handelsschluss gab der Anteilschein des Ticketvermarkters deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 38,21 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,5 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

07.12.2017 Commerzbank belässt Zalando auf 'Buy' - Ziel 47 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Zalando nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Umsatzwachstum habe zurecht die größte Priorität beim Online-Modehändler, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Ein Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent bei stabiler Profitabilität sollte die Aktie stützen./edh/she Datum der Analyse: 07.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.12.2017 Equinet belässt RTL auf 'Accumulate' - Ziel 72 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für RTL nach dem Kapitalmarkttag von ProSiebenSat.1 auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Der Konkurrent rechne für die kommenden Jahre mit einem durchschnittlichen Wachstum in der deutschen TV-Werbung von 2 bis 3 Prozent, schrieb Analyst Mark Josefson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dies sei auch für die Luxemburger ein positives Signal./ag/das Datum der Analyse: 07.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.12.2017 Commerzbank belässt Gea Group auf 'Hold' - Ziel 45 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Gea Group auf "Hold" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Negative Nachrichten aus der milchverarbeitenden Industrie bestätigten seine Einschätzung, dass der Anlagenbauer mit einer schleppenden Entwicklung in diesem Bereich zu kämpfen habe, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./edh/zb Datum der Analyse: 07.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.12.2017 UBS senkt Evonik auf 'Sell' und Ziel auf 27 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Evonik von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 31,60 auf 27,00 Euro gesenkt. Eine Kombination aus Kosteninflation und sich abschwächenden Margen für Tierfutter-Eiweiß (Methionin) und den synthetischen Kunststoff Polymethylmethacrylat (PMMA) dürfte während der nächsten drei Jahre das Wachstum des operativen Ergebnisses des Spezialchemiekonzerns dämpfen, schrieb Analyst Andrew Stott in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./ck/tih Datum der Analyse: 07.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%