Börsenbericht MDax: MDax-Werte laufen schlechter - Ströer Media im Sturzflug

Börsenbericht MDax
MDax-Werte laufen schlechter - Ströer Media im Sturzflug

Die Anleger von MDax-Werten verzeichnen nach Börsenschluss des Montags minimale Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Deutsche Wohnen, Steinhoff International und Stada.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 20.796 Punkten und hat damit 0,55 Prozent verloren. Insgesamt sind 22 Prozent der Werte im Plus und 78 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,68 Prozent als auch der TecDax mit 1,04 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Deutsche Wohnen mit 18,26 Millionen Euro Umsatz, Symrise mit 18,15 Millionen Euro und K+S mit 17,50 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Immobilienunternehmens Deutsche Wohnen mit 1,49 Prozent, Steinhoff International mit 1,37 Prozent und des Arzneimittel-Herstellers Stada mit 0,85 Prozent Zuwachs. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 4,33 Prozent, des Internetunternehmens Zalando mit 2,55 Prozent und Covestro mit 2,52 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Deutsche Wohnen. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Immobilienkonzerns den aktuellen Stand von 29,25 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 1,49 Prozent verbessern. Das Analysehaus Jefferies hat Deutsche Wohnen mit "Buy" und einem Kursziel von 35 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktienkurse im deutschen Wohnimmobiliensektor seien seit den höchsten Bewertungen im August deutlich gefallen, während die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum steige und die Preisdynamik sich beschleunige, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. Für Berlin blieben die Fundamentaldaten stark. Deutsche Wohnen und Ado Properties seien daher seine "Top Picks".

Die Aktie Steinhoff International, die beim letzten Börsenschluss mit 4,53 Euro notierte, zeigt mit 1,37 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 4,59 Euro eine positive Entwicklung. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktie des Möbel- und Einzelhandelskonzerns Steinhoff NV mit "Hold" und einem Kursziel von 4,55 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Angesichts der hohen Übernahmeaktivität des Unternehmens rechtfertige das Chance-Risiko-Profil der Aktie derzeit nur noch ein neutrales Votum, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Montag. Daher sei auch eine hohe Bewertungsprämie gegenüber dem Wettbewerb nicht mehr angebracht.

Kaum spürbar bergauf geht es mit dem Kurs der Stada. Aktuell gewinnt der Wert des Pharmaunternehmens 37 Cent (0,85 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 42,98 Euro des Vortages. Zuletzt wird Stada mit 43,34 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Ströer Media. Aktuell fällt die Aktie des Außenwerbunganbieters auf den Stand von 36,36 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 4,33 Prozent verschlechtert. Die Investmentbank Oddo Seydler hat Ströer nach Zahlen von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 72 auf 39 Euro gesenkt. Am Aktienmarkt würden digitale Aktivitäten im Allgemeinen inzwischen niedriger bewertet als noch im Vorjahr, schrieb Analyst Marcus Silbe in einer Studie vom Montag. Die geringere Branchenbewertung werde nun auch im Kursziel von Ströer berücksichtigt. Der Außenwerbespezialist sei aber weiter auf dem Weg seine Ziele für 2016 und 2017 zu erreichen.

Die Anleger von Zalando können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Internetunternehmens klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 35,20 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,55 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 2,52 Prozent geht es mit dem Kurs von Covestro. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 59,93 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,51 Euro (2,52 Prozent). Zuletzt wird Covestro mit 58,42 Euro notiert.

Analysten-Report

28.11.2016 HSBC belässt Aareal Bank auf 'Buy' - Ziel 39 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Aareal Bank nach Investorentreffen in den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Die Veranstaltungen hätten seinen Anlagehintergrund für das Papier des Immobilienfinanzierers klar bestätigt, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Montag. Die Aktie sei einer seiner bevorzugten deutschen Werte im zweiten Halbjahr: Überzeugendes Aufwärtspotenzial, eine gute Kapitalausstattung und eine hohe Dividendenrendite seien dafür ausschlaggebend./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.11.2016 Jefferies startet LEG Immobilien mit 'Buy' - Ziel 84 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat LEG Immobilien mit "Buy" und einem Kursziel von 84 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktienkurse im deutschen Wohnimmobiliensektor seien seit den höchsten Bewertungen im August deutlich gefallen, während die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum steige und die Preisdynamik sich beschleunige, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. Bei LEG hob der Experte das sehr gute Chance/Risiko-Profil hervor./ajx/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.11.2016 Jefferies startet TAG Immobilien mit 'Hold' - Ziel 12 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat TAG Immobilien mit "Hold" und einem Kursziel von 12 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktienkurse im deutschen Wohnimmobiliensektor seien seit den höchsten Bewertungen im August deutlich gefallen, während die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum steige und die Preisdynamik sich beschleunige, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. Die TAG-Aktie erscheine indes bereits hoch bewertet./ajx/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.11.2016 Jefferies startet Deutsche Wohnen mit 'Buy' - Ziel 35 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat Deutsche Wohnen mit "Buy" und einem Kursziel von 35 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Aktienkurse im deutschen Wohnimmobiliensektor seien seit den höchsten Bewertungen im August deutlich gefallen, während die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum steige und die Preisdynamik sich beschleunige, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. Für Berlin blieben die Fundamentaldaten stark. Deutsche Wohnen und Ado Properties seien daher seine "Top Picks"./ajx/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%