Börsenbericht MDax
MDax zeigt nach oben - Aareal Bank legt dramatisch zu

Die Aktionäre von MDax-Werten realisieren nach Börsenschluss des Dienstags minimale Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Aareal Bank, Leoni und Hugo Boss.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 20.217 Punkten und hat damit 0,89 Prozent gewonnen. 74 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 26 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,93 Prozent als auch der TecDax mit 0,50 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute K+S mit 50,52 Millionen Euro Umsatz, Aareal Bank mit 31,72 Millionen Euro und Hannover Rück mit 28,91 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine der Bank Aareal Bank mit 9,21 Prozent, des Automobilzulieferers Leoni mit 5,95 Prozent und des Bekleidungskonzerns Hugo Boss mit 4,01 Prozent Kursgewinn. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Baukonzerns Hochtief mit 3,41 Prozent, des Krankenhaus-Betreibers Rhön-Klinikum mit 3,34 Prozent und des Chemieprodukthändlers Brenntag mit 2,97 Prozent Rückgang.

Tops

Um 9,21 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Aareal Bank. Aktuell gewinnt der Wert des Kreditinstituts sehr deutliche 2,74 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,76 Euro. Zuletzt wird Aareal Bank mit 32,50 Euro gehandelt. Die Commerzbank hat die Einstufung für Aareal Bank nach Quartalszahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Immobilienfinanzierer habe beim Überschuss seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Dienstag.

Die Aktie des Kabelspezialisten Leoni, die beim letzten Börsenschluss mit 29,34 Euro notierte, zeigt mit hervorragenden 5,95 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 31,08 Euro ebenso eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern von Hugo Boss. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gleichfalls klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Modekonzerns den aktuellen Stand von 56,35 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 4,01 Prozent verbessern.

Flops

Die Anteilseigner von Hochtief können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Bau- und Industriedienstleisters deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 109,10 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,41 Prozent verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hochtief vor Zahlen zum ersten Quartal von 112,60 auf 109,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf " Neutral" belassen. Der Baukonzern dürfte seine Ergebniskennziffern in einem ähnlichen Tempo wie zuvor verbessert haben, schrieb Analyst Eshan Toorabally in einer Studie vom Dienstag. Unter Berücksichtigung negativer Währungseffekte und angepasster Prognosen für das Geschäft in der Region Asien-Pazifik habe er jedoch seine Gewinnprognosen (Ebitda) für 2016 und 2017 um rund 5 Prozent reduziert.

Abwärts um 3,34 Prozent geht es mit dem Kurs von Rhön-Klinikum. Aktuell verliert der Wert des Gesundheitskonzerns, der am vorigen Börsentag mit 27,41 Euro aus dem Handel gegangen ist, 91,50 Cent (3,34 Prozent). Zuletzt wird Rhön-Klinikum mit 26,49 Euro notiert. Die Commerzbank hat Rhön-Klinikum von " Buy" auf " Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 30 auf 31 Euro angehoben. Zumindest kurzfristig rechne er nicht mit einer Übernahme des Klinikbetreibers durch einen Wettbewerber, schrieb Analyst Oliver Metzger in einer Studie vom Dienstag. Weil deswegen Kurstreiber fehlten, habe er die Aktie abgestuft.

Die Aktie des Chemielogistikers Brenntag gehört mit einem Rückgang von 2,97 Prozent gleichfalls zu den deutlichen Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 48,39 Euro hat sie sich um 1,44 Euro auf 46,95 Euro verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Brenntag nach Zahlen von 51 auf 49 Euro gesenkt und die Einstufung auf " Neutral" belassen. Der Wachstumsausblick des Chemiekalienhändlers sei wieder einmal enttäuschend, schrieb Analyst Rory McKenzie in einer Studie vom Dienstag. Nach wie vor leide Brenntag unter Margendruck. Er kappte daher seine Ergebnisschätzungen.

Analysten-Report

10.05.2016 Berenberg belässt Alstria Office auf 'Buy' - Ziel 14 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Alstria Office nach Zahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen habe im ersten Quartal solide Ergebnisse erzielt, schrieb Analyst Kai Klose in einer ersten Reaktion vom Dienstag. Umsatz und die operative Kennzahl (FFO) hätten die Erwartungen etwas getoppt./ag/mis

10.05.2016 Goldman hebt Airbus Group auf 'Buy' und Ziel auf 69 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Airbus von " Neutral" auf " Buy" hochgestuft und das Kursziel von 63 auf 69 Euro angehoben. Der deutliche Verlust der Aktien seit Ende 2015 sei nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst Chris Hallam in einer Studie vom Dienstag. Sollte die Nachfrage nicht nachlassen, habe die Aktie auf Basis seiner Schätzungen für 2020 mehr als Verdopplungspotenzial. Gerade im Vergleich mit dem US-Konkurrenten Boeing seien die Papiere des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns attraktiv bewertet./ag/ck

10.05.2016 UBS hebt Gea Group auf 'Neutral' und Ziel auf 42 Euro
Die UBS hat Gea Group nach Zahlen von " Sell" auf " Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 32 auf 42 Euro angehoben. Auch wenn das erste Quartal recht enttäuschend verlaufen sei, dürften seine negativen Annahmen für das Molkereigeschäft nun ausgedient haben, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Dienstag. Zudem rechnet er mit einem weiteren starken Jahr in den anderen Geschäftsfeldern des auf die Lebensmittelindustrie ausgerichteten Maschinenbauers. Die Optimierungsmaßnahmen bei den Margen könnten ebenfalls deutliche Spuren hinterlassen./ck/ag

10.05.2016 Deutsche Bank belässt Gea Group auf 'Hold' - Ziel 38 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Gea Group nach Zahlen auf " Hold" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Der Start ins neue Jahr sei schwach gewesen, schrieb Analystin Felicitas von Bismarck in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei das erste Quartal saisonal betrachtet unwichtig für den auf die Lebensmittelindustrie ausgerichteten Maschinenbauer. Daher rechnet sie nicht mit größeren Veränderungen bei den Konsensschätzungen./ck/ag

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%