Börsenbericht MDax: Positiver Trend im MDax - Deutsche Wohnen im Höhenflug

Börsenbericht MDax
Positiver Trend im MDax - Deutsche Wohnen im Höhenflug

Nach Börsenschluss registrieren die Anleger am Dienstag im MDax unwesentliche Zuwächse. Die beste Performance erreichen Deutsche Wohnen, Gea Group und LEG Immobilien.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 22.575 Punkten und hat damit 0,94 Prozent zugelegt. 70 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 30 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,06 Prozent als auch der TecDax mit 0,04 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Gea Group mit 50,30 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 38,24 Millionen Euro und Lanxess mit 29,80 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Wohnimmobilien-Konzerns Deutsche Wohnen mit 3,81 Prozent, des Spezialmaschinenbauers Gea Group mit 3,78 Prozent und des Wohnimmobilien-Konzerns LEG Immobilien mit 2,53 Prozent Anstieg. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Groß- und Einzelhändlers Metro mit 2,23 Prozent, des Außenwerbunganbieters Ströer Media mit 1,44 Prozent und Deutsche Pfandbriefbank mit 1,04 Prozent Verlust.

Tops

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Deutsche Wohnen. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Immobilienunternehmens 1,14 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,96 Euro und macht damit deutliche 3,81 Prozent gut. Zuletzt wurde Deutsche Wohnen mit 31,10 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von Gea Group. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Anlagenkonzerns den aktuellen Stand von 38,75 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortag um 3,78 Prozent verbessern. Die Commerzbank hat die Einstufung für Gea Group nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der Maschinenbaukonzern habe im vierten Quartal durchwachsen abgeschnitten, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Dienstag. Die Unternehmensziele erschienen nicht anspruchsvoll, sollten aber vor dem Hintergrund der Gewinnwarnung im vergangenen Jahr gesehen werden. Nach Einschätzung von Growe ist auf dem aktuellen Kursniveau bereits eine spürbare Gewinnerholung 2017 und 2018 eingepreist.

Die Aktie des Wohnimmobilien-Konzerns LEG Immobilien, die beim letzten Börsenschluss mit 73,85 Euro notierte, zeigt mit 2,53 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 75,72 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Bergab um 2,23 Prozent geht es mit dem Kurs von Metro. Aktuell verliert der Wert des Handelskonzerns, der am vorigen Börsentag mit 30,67 Euro aus dem Handel gegangen ist, 69 Cent (2,23 Prozent). Zuletzt wird Metro mit 29,98 Euro notiert. Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Metro AG von 27 auf 28 Euro angehoben und die Einstufung auf "Market-Perform" belassen. Angesichts enttäuschender Ergebnisse im ersten Geschäftsquartal und bereits viel Optimismus für den Rest des Jahres lasse sich die Aktienbewertung nur im Optimalfall rechtfertigen, schrieb Analyst Bruno Monteyne in einer Studie vom Dienstag.

Die Aktie des Außenwerbunganbieters Ströer Media gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,44 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 45,21 Euro hat sie sich um 65 Cent auf 44,56 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Deutsche Pfandbriefbank. Bis zur Stunde verliert der Wert deutliche 10 Cent und notiert mit 1,04 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 9,40 Euro. Zuletzt wird Deutsche Pfandbriefbank mit 9,30 Euro gehandelt.

Analysten-Report

07.02.2017 Warburg senkt Salzgitter auf 'Sell' - Ziel hoch auf 31 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat Salzgitter vor Zahlen von "Hold" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 27 auf 31 Euro angehoben. Die hohe Bewertung der Stahlaktie biete zunehmend Grund zur Vorsicht, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Dienstag. Alle Bewertungsansätze offenbarten deutliche Rückschlagsrisiken. Die Branchen- und Anlegerstimmung sei aber noch positiv./ag/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.02.2017 SocGen senkt Uniper auf 'Hold' - Ziel 13,60 Euro
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Uniper von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 15,50 auf 13,60 Euro gesenkt. Rückstellungen könnten die Dividendenstory der Kraftwerkssparte von Eon bis 2019 verzögern, schrieb Analyst Lüder Schumacher in einer Studie vom Dienstag./ag/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.02.2017 Commerzbank belässt Hannover Rück auf 'Reduce' - Ziel 95 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Hannover Rück auf "Reduce" mit einem Kursziel von 95 Euro belassen. Der jüngste Zinsanstieg komme den Versicherern deutlich zugute, schrieb Analyst Michael Haid in einer Branchenstudie vom Dienstag. Wegen des starken Wettbewerbs im Nichtleben-Geschäft beurteilt Haid die Perspektiven der Rückversicherer aber skeptisch. Die Aktie der Hannoveraner weise gleichwohl eine hohe Qualität auf, sei aber auch entsprechend hoch bewertet./la/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.02.2017 Commerzbank belässt Talanx auf 'Hold' - Ziel 32 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Talanx auf "Hold" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Der jüngste Zinsanstieg komme den Versicherern deutlich zugute, schrieb Analyst Michael Haid in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Hannover-Rück-Mutter mache in allen Bereichen des Erstversicherungsgeschäfts Fortschritte. Aktuell sei die Aktie von Talanx fair bewertet./la/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%