Börsenbericht MDax
Positiver Trend im MDax - Gerresheimer verliert deutlich

Geringfügige Gewinne registrieren die Aktionäre im MDax nach Handelsschluss des Donnerstags. Die Liste der Tops wird angeführt von Fraport, Rational und Steinhoff International.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 24.121 Punkten und damit 0,46 Prozent im Plus. Insgesamt sind 64 Prozent der Werte im Plus und 36 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso gewinnt der SDax mit 0,24 Prozent, während der TecDax 0,39 Prozent verliert. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Gea Group mit 36,19 Millionen Euro Umsatz, Gerresheimer mit 29,36 Millionen Euro und Covestro mit 21,95 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Flughafenbetreibers Fraport mit 4,64 Prozent, des Großküchenherstellers Rational mit 2,30 Prozent und Steinhoff International mit 2,20 Prozent Zuwachs. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Glasspezialisten Gerresheimer mit 4,89 Prozent, des Eintrittskartenvermarkters CTS Eventim mit 2,15 Prozent und Schaeffler mit 1,01 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Fraport. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Flughafenbetreibers den aktuellen Stand von 69,74 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 4,64 Prozent verbessern. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Fraport von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60 auf 77 Euro angehoben. Die Aussichten für den Frankfurter Flughafenbetreiber hätten sich deutlich verbessert, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Donnerstag. Das Passagierwachstum ziehe dank Ryanair und Wizz Air an. Darauf dürfte die Lufthansa reagieren und ihre Kapazitäten ebenfalls ausbauen. Fraport dürfte zwar auch mehr investieren, aber die Verschuldung sollte darunter nicht leiden. Weitere Diviendenanhebungen erschienen daher möglich.

Die Aktie des Großküchendienstleisters Rational, die beim letzten Börsenschluss mit 435,30 Euro notierte, zeigt mit 2,30 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 445,30 Euro eine positive Entwicklung. Die Deutsche Bank hat Rational auf "Buy" mit einem Kursziel von 490 Euro belassen. Die Aktie des Großküchengeräte-Herstellers steht zudem auf der Liste der "German Stock Ideas" der Deutschen Bank. Mit einem neuen, kleineren Produkt sollte das Unternehmen seinen Markt weiter vergrößern, schrieb Analystin Franziska Eckersberger in einer Studie vom Donnerstag. Sie rechnet mit einem zusätzlichen Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent.

Um 2,2 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Steinhoff International. Aktuell gewinnt der Wert klare 10 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,56 Euro. Zuletzt wird Steinhoff International mit 4,66 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Gerresheimer. Aktuell fällt die Aktie des Verpackungsspezialisten auf den Stand von 71,16 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,89 Prozent verschlechtert. Die Commerzbank hat Gerresheimer nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2016

Die Aktionäre von CTS Eventim können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Eintrittskartenvermarkters deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 35,48 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,15 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 1,01 Prozent geht es mit dem Kurs von Schaeffler. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 15,79 Euro aus dem Handel gegangen ist, 16 Cent (1,01 Prozent). Zuletzt wird Schaeffler mit 15,63 Euro notiert.

Analysten-Report

06.04.2017 Commerzbank belässt Gerresheimer auf 'Hold' - Ziel 73 Euro
Die Commerzbank hat Gerresheimer nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2016/17 auf "Hold" mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Der Spezialverpackungshersteller habe beim bereinigten Gewinn die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Das Umfeld sei weiter schwierig. Im zweiten Halbjahr werde sich zeigen, ob Gerresheimer seine Jahresziele erreichen werde./ajx/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.04.2017 SocGen hebt Fraport auf 'Buy' und Ziel auf 77 Euro
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Fraport von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60 auf 77 Euro angehoben. Die Aussichten für den Frankfurter Flughafenbetreiber hätten sich deutlich verbessert, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Donnerstag. Das Passagierwachstum ziehe dank Ryanair und Wizz Air an. Darauf dürfte die Lufthansa reagieren und ihre Kapazitäten ebenfalls ausbauen. Fraport dürfte zwar auch mehr investieren, aber die Verschuldung sollte darunter nicht leiden. Weitere Diviendenanhebungen erschienen daher möglich./ajx/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.04.2017 UBS hebt Ziel für Osram auf 64 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Osram von 60 auf 64 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bereiche Opto Semiconductors und Spezialbeleuchtung dürften sich stärker entwickeln als zunächst gedacht, weshalb er seine Wachstumserwartungen für beide Bereiche deutlich erhöht habe, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Donnerstag./ajx/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.04.2017 Warburg Research belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 46 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Hella nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Die Kennziffern des Autozulieferers seien besser als von ihm erwartet ausgefallen, hätten die Konsensschätzungen aber nicht ganz erreicht, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Donnerstag. Für das kommende Geschäftsjahr 2017/18 sei mit einer steigenden Profitabilität zu rechnen./edh/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%