Börsenbericht MDax
Zurückhaltende Kaufimpulse beim MDax

Geringfügige Zuwächse notieren die Aktionäre im MDax nach Börsenschluss des Mittwochs. Die Liste der Tops wird angeführt von Jungheinrich, Hella und MTU Aero.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 24.966 Punkten und hat damit 0,7 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 80 Prozent der Werte im Plus und 20 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 1,13 Prozent als auch der TecDax mit 0,50 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina K+S mit 56,38 Millionen Euro Umsatz, Stada mit 28,80 Millionen Euro und Lanxess mit 24,15 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich mit 2,25 Prozent, des Scheinwerferproduzenten Hella mit 1,98 Prozent und des Turbinenherstellers MTU Aero mit 1,90 Prozent Zuwachs. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Chemiekonzerns K+S mit 2,69 Prozent, des Bekleidungsherstellers Hugo Boss mit 1,01 Prozent und des Werbe- und Internetunternehmens Ströer Media mit 0,50 Prozent Rückgang.

Tops

Um 2,25 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Jungheinrich. Aktuell gewinnt der Wert des Nutzfahrzeugherstellers klare 77 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 34,49 Euro. Zuletzt wird Jungheinrich mit 35,26 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat den fairen Wert für Jungheinrich-Aktien nach Zahlen von 40 auf 41 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Nach dem guten ersten Halbjahr setze sich die starke Dynamik in der Lagerautomation fort, schrieb Analyst Alexander Hauenstein in einer Studie vom Mittwoch. Jungheinrich sei mit seiner "Alles-aus-einer-Hand"-Produktstrategie, die Gabelstapler, Wartung, Finanzdienstleistungen und Lagerautomation beinhalte, traditionell gut positioniert ist. Dazu könnten sich die Jahresziele als konservativ erweisen.

Die Anleger von Hella können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Autolampenherstellers den aktuellen Stand von 46,12 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,98 Prozent zulegen.

Der Wert des Triebwerkherstellers MTU Aero gehört heute mit einem Zuwachs von 1,9 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 121,30 Euro kann sich das Papier des Triebwerkproduzenten um klare 2,30 Euro auf 123,60 Euro verbessern.

Flops

Nach unten um 2,69 Prozent geht es mit dem Kurs von K+S. Aktuell verliert der Wert des Düngemittelherstellers, der am vorigen Börsentag mit 20,66 Euro aus dem Handel gegangen ist, 56 Cent (2,69 Prozent). Zuletzt wird K+S mit 20,10 Euro notiert. Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für K+S nach einem gesunkenen Ausblick von 22 auf 19 Euro gesenkt. Die Einstufung ließ Analyst Jeremy Redenius in einer Studie vom Mittwoch auf "Market-Perform". Er schraubte seine operativen Gewinnschätzungen für den Düngemittel- und Salzhersteller bis 2018 um bis zu 15 Prozent zurück.

Die Aktie des Bekleidungskonzerns Hugo Boss gehört mit einem Rückgang von 1,01 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 72,47 Euro hat sie sich um 73 Cent auf 71,74 Euro verschlechtert.

Kaum spürbar abwärts geht es auch mit dem Wert der Ströer Media. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Werbeflächenvermarkters 29 Cent (0,5 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 58,56 Euro des Vortages. Zuletzt wird Ströer Media mit 58,27 Euro gehandelt.

Analysten-Report

16.08.2017 Berenberg belässt TAG Immobilien auf 'Buy' - Ziel 16 Euro
Die Privatbank Berenberg hat TAG Immobilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Nach den Halbjahreszahlen und dem angehobenen Ausblick habe er seine Gewinnschätzungen angepasst, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Mittwoch. Dass die Ratingagentur Moody's TAG nun eine erstklassige Bonität attestiere, sei mit Blick auf auslaufende Kredite ein großer Vorteil./gl/ajx Datum der Analyse: 16.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.08.2017 Bernstein senkt Ziel für K+S auf 19 Euro - 'Market-Perform'
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für K+S nach einem gesunkenen Ausblick von 22 auf 19 Euro gesenkt. Die Einstufung ließ Analyst Jeremy Redenius in einer Studie vom Mittwoch auf "Market-Perform". Er schraubte seine operativen Gewinnschätzungen für den Düngemittel- und Salzhersteller bis 2018 um bis zu 15 Prozent zurück./ag/mis Datum der Analyse: 16.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.08.2017 Goldman belässt K+S auf 'Sell' - Ziel 21,60 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für K+S nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 21,60 Euro belassen. Der Dünger- und Salzhersteller habe schwächer als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Mittwoch. Die Verschiebung der Mittelfristziele sei aber keine Überraschung./ajx/ag Datum der Analyse: 16.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.08.2017 Berenberg belässt Evonik auf 'Buy' - Ziel 33 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Evonik nach einer Informationsveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Dem Chemiekonzern seien die im Vergleich zu den besten Konkurrenten höheren Kosten ebenso bewusst wie die nicht zufriedenstellende Entwicklung der Barmittelzuflüsse (Cashflow), schrieb Analyst Sebastian Bray in einer Studie vom Mittwoch. Im ersten Halbjahr 2018 dürfte Evonik einen "taktischen Plan" vorlegen, der die angestrebte Verschiebung des Fokus auf renditeträchtigere Spezialchemie-Aktivitäten um Maßnahmen zur Verbesserung der Kosten und des Cashflow ergänze. Im europäischen Branchenvergleich bleibe die Aktie zudem eines der billigsten Papiere./gl/ag Datum der Analyse: 16.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%