Börsenbericht SDax
Der SDax kann nicht überzeugen - VTG mit deutlichen Kursgewinnen

Nach Handelsschluss realisiert der SDax am Dienstag deutliche Verluste. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute VTG, Comdirect Bank und Biotest.

FrankfurtDer SDax liegt derzeit bei 8.236 Punkten und damit 2,01 Prozent im Minus. Insgesamt sind 14 Prozent der Werte im Plus und 86 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 2,86 Prozent als auch der MDax mit 2,83 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Ströer Media mit 6,54 Millionen Euro Umsatz, Bertrandt mit 4,59 Millionen Euro und Heidelberger Druckmaschinen mit 3,41 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Schienenlogistikers VTG mit 7,07 Prozent, des Finanzinstituts Comdirect Bank mit 0,98 Prozent und des Pharmaunternehmens Biotest mit 0,79 Prozent Zuwachs. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Automobilzulieferers Bertrandt mit 6,62 Prozent, des LKW-Zulieferers SAF Holland mit 6,59 Prozent und des Autositz-Spezialisten Grammer mit 6,32 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von VTG. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index sehr klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Eisenbahndienstleisters den aktuellen Stand von 24,09 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 7,07 Prozent verbessern.

Die Aktie des Kreditinstituts Comdirect Bank zeigt mit einem Plus von minimalen 0,98 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 9,90 Euro gleichermaßen eine positive Entwicklung im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 9,80 Euro.

Minimal aufwärts geht es mit dem Kurs der Biotest. Aktuell gewinnt der Wert des Pharmaunternehmens 15,50 Cent (0,79 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 19,58 Euro des Vortages. Zuletzt wird Biotest mit 19,73 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Bertrandt. Aktuell fällt die Aktie des Autozulieferers auf den Stand von 94,64 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um bemerkenswerte 6,62 Prozent verschlechtert. Die DZ Bank hat die Aktie von Bertrandt in die Empfehlungsliste " Equity Long Ideas" aufgenommen und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Der Autozulieferer könnte von der aktuellen Diskussion über Emissionsvorschriften profitieren, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag.

Die Anleger von SAF Holland können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Nutzfahrzeug-Zulieferers sehr deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 11,91 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 6,59 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 6,32 Prozent geht es mit dem Kurs von Grammer. Aktuell verliert der Wert des Autositz-Produzenten, der am vorigen Börsentag mit 21,12 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,34 Euro (6,32 Prozent). Zuletzt wird Grammer mit 19,78 Euro notiert.

Analysten-Report

22.09.2015 DZ Bank nimmt Bertrandt in 'Equity Long Ideas'-Liste auf
Die DZ Bank hat die Aktie von Bertrandt in die Empfehlungsliste " Equity Long Ideas" aufgenommen und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Der Autozulieferer könnte von der aktuellen Diskussion über Emissionsvorschriften profitieren, schrieb Analyst Michael Punzet in einer Studie vom Dienstag./fat/edh

22.09.2015 Warburg Research senkt Ziel für Tom Tailor auf 9,70 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Tom Tailor von 13,50 auf 9,70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf " Buy" belassen. Sogar bei reduzierten Schätzungen für die Bekleidungskette erscheine die Bewertung attraktiv, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Dienstag./fat/ag

22.09.2015 Warburg Research belässt Cewe auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Cewe nach einer Kapitalmarktveranstaltung auf " Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Fotodienstleister habe einige Optionen für überdurchschnittliches Wachstum, schrieb Analyst Frank Laser in einer Studie vom Dienstag. Zudem sei die Marke Cewe sehr etabliert im Markt./ag/edh

22.09.2015 Kepler Cheuvreux belässt SHW auf 'Buy' - Ziel 49 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für SHW nach gesenktem Gewinnziel auf " Buy" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Der Autozulieferer habe sein Unternehmensziel für das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) für das laufende Jahr gesenkt und für 2016 einen niedrigeren Ausblick wegen Auftragsverlusten abgegeben, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Dienstag. Das habe ihn negativ überrascht und er kündigte an, seine Einschätzung zu überarbeiten. Er erwarte aber auch für das nächste Jahr Neuaufträge, da die Autohersteller den CO2-Ausstoß senken müssten./mzs/das

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%