Börsenbericht SDax
Eintrübung für den SDax - Deutz verliert deutlich

Geringfügige Verluste verzeichnen die Anleger im SDax nach Börsenschluss des Freitags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute BET-AT-HOME, Baywa und .

FrankfurtDer SDax notiert derzeit bei 10.796 Punkten und hat damit 0,64 Prozent verloren. Insgesamt sind 34 Prozent der Werte im Plus und 66 Prozent der Aktien im Minus. Auf der anderen Seite gewinnen sowohl der TecDax mit 0,28 Prozent als auch der MDax mit 0,04 Prozent. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Deutz mit 22,59 Millionen Euro Umsatz, BET-AT-HOME mit 10,24 Millionen Euro und mit 9,15 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien BET-AT-HOME mit 1,25 Prozent, des Agrarhandelskonzerns Baywa mit 1,14 Prozent und mit 1,03 Prozent Kursgewinn. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Maschinenbauers Deutz mit 12,66 Prozent, des Spezialmaschinenbauers Wacker Neuson mit 3,82 Prozent und des Immobilienunternehmens Patrizia Immobilien mit 3,08 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein BET-AT-HOME gehört heute mit einem Plus von 1,25 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 112,10 Euro kann sich das Papier um klare 1,40 Euro auf 113,50 Euro verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Baywa. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Getreidehändlers 36 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 31,64 Euro und macht damit deutliche 1,14 Prozent gut. Zuletzt wurde Baywa mit 32,00 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von . Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 17,72 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 1,03 Prozent verbessern.

Flops

Die Anleger von Deutz können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Maschinenbauers dramatisch nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 6,46 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 12,66 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Deutz nach dem Abschied des größten Aktionärs Volvo auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,30 Euro belassen. Der Motorenbauer werde in Zukunft eine bedeutend geringere Rolle für den bisher größten Kunden spielen, schrieb Analyst Alexander Wahl in einer Studie vom Freitag. Dies sei allerdings bereits seit Februar bekannt. Der Anteilsverkauf auf dem aktuell hohen Kursniveau sei nachvollziehbar. Neue operative Aspekte seien ihm nicht bekannt.

Nach unten um 3,82 Prozent geht es mit dem Kurs von Wacker Neuson. Aktuell verliert der Wert des Maschinenbauers, der am vorigen Börsentag mit 21,75 Euro aus dem Handel gegangen ist, 83 Cent (3,82 Prozent). Zuletzt wird Wacker Neuson mit 20,92 Euro notiert.

Die Aktie des Wohnimmobilien-Konzerns Patrizia Immobilien gehört mit einer negativen Entwicklung von 3,08 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 16,10 Euro hat sie sich um 50 Cent auf 15,60 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

07.07.2017 Warburg Research belässt Deutz auf 'Hold' - Ziel 8,30 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Deutz nach dem Abschied des größten Aktionärs Volvo auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,30 Euro belassen. Der Motorenbauer werde in Zukunft eine bedeutend geringere Rolle für den bisher größten Kunden spielen, schrieb Analyst Alexander Wahl in einer Studie vom Freitag. Dies sei allerdings bereits seit Februar bekannt. Der Anteilsverkauf auf dem aktuell hohen Kursniveau sei nachvollziehbar. Neue operative Aspekte seien ihm nicht bekannt./ag/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

07.07.2017 Barclays hebt Ziel für Tele Columbus auf 9,80 Euro - 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Tele Columbus von 9,60 auf 9,80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die europäischen Telekommunikationsaktien hätten sich im zweiten Quartal schwach entwickelt, schrieb Analyst Maurice Patrick in einer Branchenstudie vom Freitag. Es gebe Anzeichen für eine steigende Wettbewerbsintensität und sich verschlechternde regulatorische Aussichten. Beim Kabelnetzbetreiber Tele Columbus dürfte die Entwicklung im zweiten Quartal angesichts der laufenden Neuordnung der Geschäftsaktivitäten vergleichsweise gedämpft ausgefallen sein. Er habe aber seine Schätzungen angehoben./gl/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.07.2017 Commerzbank hebt HHLA auf 'Hold' und Ziel auf 20 Euro
Die Commerzbank hat HHLA nach der Vorstellung des "Masterplans Schienengüterverkehr" der Bundesregierung von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 15 auf 20 Euro angehoben. Die angekündigte Unterstützung des Schienenverkehrs zeige einen Gedankenumschwung, nachdem zuletzt eher der Straßentransport im Fokus gestanden habe, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Mit Blick auf den Hafenlogistiker rechnet der Experte nun mit höheren Gewinnen im Container-Bereich./mis/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

06.07.2017 Commerzbank hebt Ziel für VTG AG auf 38 Euro - 'Hold'
Die Commerzbank hat das Kursziel für VTG nach der Vorstellung des "Masterplan Schienengüterverkehr" der Bundesregierung von 30 auf 38 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Waggonvermieter und Schienenlogistiker sollte vom stärkeren Fokus auf eine Förderung des Schienenverkehrs profitieren, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Nach den zuletzt starken Kursgewinnen der Aktie bleibe er aber beim "Hold"-Votum./mis/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%