Börsenbericht SDax
Eintrübung für den SDax - Heidelberger Druckmaschinen gewinnt deutlich

Nach Börsenschluss realisieren die Anteilseigner am Donnerstag im SDax unwesentliche Verluste. Die beste Performance erreichen Heidelberger Druckmaschinen, SAF Holland und Wacker Neuson.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 11.273 Punkten und hat damit 0,6 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 24 Prozent der Werte im Plus und 76 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 1,15 Prozent als auch der MDax mit 1,06 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Heidelberger Druckmaschinen mit 29,47 Millionen Euro Umsatz, Grammer mit 14,63 Millionen Euro und SGL Carbon mit 11,77 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Druckmaschinenherstellers Heidelberger Druckmaschinen mit 8,49 Prozent, des Nutzfahrzeug-Zulieferers SAF Holland mit 4,43 Prozent und des Maschinenherstellers Wacker Neuson mit 2,65 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien des Autositz-Herstellers Grammer mit 4,89 Prozent, des Finanzdienstleisters Hypoport mit 4,25 Prozent und BET-AT-HOME mit 3,81 Prozent Rückgang.

Tops

Um 8,49 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Heidelberger Druckmaschinen. Aktuell gewinnt der Wert des Druckmaschinenherstellers beträchtliche 24 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 2,80 Euro. Zuletzt wird Heidelberger Druckmaschinen mit 3,04 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,20 Euro belassen. Der Umsatz sei zwar schlechter als erwartet ausgefallen, dafür sei das Ergebnis etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Heidelberger Druck biete zudem hervorragende Perspektiven bei der mittelfristigen Gewinnentwicklung.

Die Aktie des LKW-Zulieferers SAF Holland, die beim letzten Börsenschluss mit 15,01 Euro notierte, zeigt mit 4,43 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 15,68 Euro eine positive Entwicklung. Die Commerzbank hat die Einstufung für SAF-Holland nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Der Umsatz sei klar höher als von ihr und vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analystin Yasmin Steilen in einer Studie vom Donnerstag. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebit) des Lkw-Zulieferers habe hingegen die Prognosen verfehlt.

Freude bei den Anlegern von Wacker Neuson. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Maschinenherstellers den aktuellen Stand von 23,87 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 2,65 Prozent verbessern. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Wacker Neuson nach Zahlen zum zweiten Quartal von 30 auf 31 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kursverluste der Aktie nach den Zahlen seien dem Margenausblick geschuldet, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer Studie vom Donnerstag. Denn dieser laufe auf eine operative Marge (Ebit) im zweiten Halbjahr von maximal 8 Prozent hinaus - nach 8,8 Prozent im ersten Halbjahr, bereinigt um einmalige Effekte.

Flops

Die Aktionäre von Grammer können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Automobilzulieferers deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 42,78 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,89 Prozent verschlechtert. Die Baader Bank hat die Einstufung für Grammer nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. So wie es aussehe, habe sich das Verhältnis zu den Autoherstellern, das wegen der Querelen um den Investor Hastor in Mitleidenschaft gezogen ist, zuletzt etwas normalisiert, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Gemessen an seinen Gewinnerwartungen sei das Unternehmen moderat bewertet. Die Unsicherheit über die Zukunft der Beteiligung der Hastor-Familie berge aber ein Rückschlagpotenzial.

Abwärts um 4,25 Prozent geht es mit dem Kurs von Hypoport. Aktuell verliert der Wert des Finanzdienstleisters, der am vorigen Börsentag mit 124,65 Euro aus dem Handel gegangen ist, 5,30 Euro (4,25 Prozent). Zuletzt wird Hypoport mit 119,35 Euro notiert.

Die Aktie BET-AT-HOME gehört mit einem Minus von 3,81 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 102,35 Euro hat sie sich um 3,90 Euro auf 98,45 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

10.08.2017 Goldman belässt Scout24 auf 'Buy' - Ziel 39 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Scout24 nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Der Onlineplattform-Betreiber habe stark abgeschnitten und der Ausblick erscheine konservativ, schrieb Analystin Lisa Yang in einer Studie vom Donnerstag./gl/zb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 HSBC hebt Ziel für Koenig & Bauer auf 66 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Koenig & Bauer nach Zahlen von 57 auf 66 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Angesichts der negativen Geschäftstrends im ersten Halbjahr brauche der Druckmaschinenhersteller eine starke zweite Jahreshälfte, um die bestätigten Ziele zu erreichen, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Donnerstag. Das neue Kursziel begründete er mit seinen angehobenen Erwartungen für den Gewinn je Aktie (EPS)./gl/edh Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Baader Bank belässt Heidelberger Druck auf 'Buy' - Ziel 3,20 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,20 Euro belassen. Der Umsatz sei zwar schlechter als erwartet ausgefallen, dafür sei das Ergebnis etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Heidelberger Druck biete zudem hervorragende Perspektiven bei der mittelfristigen Gewinnentwicklung./zb/bgf Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Baader Bank belässt SGL Group auf 'Buy' - Ziel 12 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für SGL Group nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Der Kohlefaserspezialist habe im zweiten Quartal gut abgeschnitten, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Donnerstag./zb/bgf/ Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%