Börsenbericht SDax
Eintrübung für den SDax - Hella mit deutlichen Kursverlusten

Nach Handelsschluss verbucht der SDax am Freitag deutliche Rückgänge. Die beste Performance erreichen Adler, SHW und Biotest.

FrankfurtDer SDax notiert derzeit bei 8.367 Punkten und hat damit 1,62 Prozent verloren. Insgesamt sind 26 Prozent der Werte im Plus und 74 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 0,73 Prozent als auch der MDax mit 1,38 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Hella mit 58,87 Millionen Euro Umsatz, Ströer Media mit 9,87 Millionen Euro und Heidelberger Druckmaschinen mit 6,08 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine Adler mit 2,98 Prozent, des Automobilzulieferers SHW mit 2,13 Prozent und des Blutplasma-Spezialisten Biotest mit 1,75 Prozent Zuwachs. Die größten Verlierer sind die Aktien des Autozulieferers Hella mit 8,07 Prozent, des Spezialmaschinenbauers Wacker Neuson mit 5,40 Prozent und des Keramikherstellers Villeroy & Boch mit 5,33 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein Adler gehört heute mit einer Steigerung von 2,98 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 12,40 Euro kann sich das Papier um klare 37,00 Cent auf 12,77 Euro verbessern.

Die Anleger von SHW können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Autozulieferers den aktuellen Stand von 24,20 Euro und kann damit ebenfalls im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,13 Prozent zulegen.

Um 1,75 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Biotest. Aktuell gewinnt der Wert des Blutplasma-Spezialisten klare 33,50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 19,11 Euro. Zuletzt wird Biotest mit 19,44 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Hella. Bis zur Stunde verliert der Wert des Autolampenherstellers sehr deutliche 3,02 Euro und notiert mit 8,07 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 37,35 Euro. Zuletzt wird Hella mit 34,34 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hella auf " Buy" mit einem Kursziel von 44,20 Euro belassen. Der Markt für selbstfahrende Autos berge attraktives Wachstumspotenzial, schrieb Analyst Ashik Kurian in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Umsatz mit Fahrerassistenzsystemen dürfte in den kommenden zehn Jahren durchschnittlich um jährlich 42 Prozent auf 96 Milliarden US-Dollar wachsen. Davon dürften vor allem die europäischen Automobilzulieferer profitieren. Auch deshalb seien die Aktien von Conti, Hella und Valeo seine bevorzugten Sektorwerte.

Enttäuschung bei den Anlegern von Wacker Neuson. Aktuell fällt die Aktie des Maschinenherstellers auf den Stand von 13,50 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr klare 5,40 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Villeroy & Boch können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Keramikherstellers bemerkenswert nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 12,34 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 5,33 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

18.09.2015 Citigroup belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 48 Euro
Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Hella trotz der gesenkten Unternehmensprognose auf " Buy" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Dass der Autozulieferer wegen des Ausfalls eines chinesischen Lieferanten das operative Gewinnziel kassiert habe, ändere nichts an seiner Anlageempfehlung, schrieb Analyst Alexander Glasner in einer Studie vom Freitag. Schließlich sei das Umsatzwachstum aus eigener Kraft bei Hella stark und werde von einer soliden Nachfrage aus allen wichtigen Regionen gestützt./mzs/tav

18.09.2015 Goldman belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 44,20 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hella auf " Buy" mit einem Kursziel von 44,20 Euro belassen. Der Markt für selbstfahrende Autos berge attraktives Wachstumspotenzial, schrieb Analyst Ashik Kurian in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Umsatz mit Fahrerassistenzsystemen dürfte in den kommenden zehn Jahren durchschnittlich um jährlich 42 Prozent auf 96 Milliarden US-Dollar wachsen. Davon dürften vor allem die europäischen Automobilzulieferer profitieren. Auch deshalb seien die Aktien von Conti, Hella und Valeo seine bevorzugten Sektorwerte./edh/das

18.09.2015 Hauck & Aufhäuser belässt Bertrandt auf 'Buy' - Ziel 142 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Bertrandt nach einem Treffen mit dem Finanzvorstand auf der Automesse IAA auf " Buy" mit einem Kursziel von 142 Euro belassen. Das Gespräch habe seine Zuversicht in das strukturelle Wachstumspotenzial des SDax-Unternehmens gestärkt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Freitag. Unter den Autozulieferern sei Bertrandt sein Favorit./mzs/tav

18.09.2015 Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Rational auf 340 Euro - 'Hold'
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Rational nach einer Investorenveranstaltung von 315 auf 340 Euro angehoben, aber die Einstufung auf " Hold" belassen. Wegen niedriger Edelstahlpreise und anhaltend positive Währungseffekte habe er seine Schätzungen für die operative Gewinn-Marge (Ebit-Marge) des Großküchenausstatters angehoben, schrieb Analyst Henning Breiter in einer Studie vom Freitag. Zudem stiegen seine Umsatz- und Investitionsannahmen für 2017 bis 2018. Dabei geht der Experte von einem starken Vorstoß in den US-Markt aus./mzs/tav

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%