Börsenbericht SDax
Leichter Aufwärtstrend beim SDax - Tom Tailor Holding im Höhenflug

Der SDax realisiert nach Börsenschluss des Montags klare Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Tom Tailor Holding, Bertrandt und Gerry Weber.

FrankfurtDer SDax liegt derzeit bei 8.506 Punkten und damit 1,70 Prozent im Plus. 82 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 18 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 2,44 Prozent als auch der MDax mit 2,53 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Bertrandt mit 7,75 Millionen Euro Umsatz, Ströer Media mit 5,41 Millionen Euro und Heidelberger Druckmaschinen mit 4,92 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Bekleidungsherstellers Tom Tailor Holding mit 10,93 Prozent, des Automobil- und Luftfahrtzulieferers Bertrandt mit 8,94 Prozent und der Modefirma Gerry Weber mit 6,11 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Gasdruckfederspezialisten Stabilus mit 4,52 Prozent, des Versandhändlers Takkt mit 1,99 Prozent und des Versicherungsvermittlers MLP mit 1,31 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Modeunternehmens Tom Tailor Holding, die beim letzten Börsenschluss mit 4,89 Euro notierte, zeigt mit überragenden 10,93 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 5,42 Euro eine positive Entwicklung.

Um 8,94 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Bertrandt. Aktuell gewinnt der Wert des Autozulieferers beträchtliche 8,58 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 95,92 Euro. Zuletzt wird Bertrandt mit 104,50 Euro gehandelt.

Die Aktionäre von Gerry Weber können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Modeunternehmens den aktuellen Stand von 14,15 Euro und kann damit auch im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 6,11 Prozent zulegen. Die Baader Bank hat die Einstufung für Gerry Weber nach der Bestellung von Nobert Steinke zum Einzelhandelsvorstand auf " Hold" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Dies sei der richtige Schritt, um den Modekonzern nach vorne zu bringen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Montag. Die Veränderung im Management sollte das Vertrauen aufbauen, dass Gerry Weber die richtigen strategischen Entscheidungen im Wandlungsprozess der Gruppe treffen werde. Da dieser nach Angaben des Unternehmens 18 bis 24 Monate dauern solle, rechne er aber nicht mit schnellen Lösungen für die strukturellen Probleme.

Flops

Abwärts um 4,52 Prozent geht es mit dem Kurs von Stabilus. Aktuell verliert der Wert des Gasdruckfederspezialisten, der am vorigen Börsentag mit 32,60 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,48 Euro (4,52 Prozent). Zuletzt wird Stabilus mit 31,13 Euro notiert. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Stabilus auf " Hold" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Die im August erhöhten Umsatzziele zusammen mit zuversichtlich stimmenden Aussagen der Konzernspitze sowie das bewährte Geschäftsmodell hätten die Aktie des Zulieferers vor der jüngsten Abwertung des Autosektors weitgehend geschützt, schrieb Analyst Stephen Reitman in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen sei gut positioniert und dürfte dank des Ausbaus seiner Produktionskapazitäten neue Aufträge gewinnen.

Die Aktie des Unternehmensausstatters Takkt gehört mit einem Minus von 1,99 Prozent gleichfalls zu den deutlichen Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 17,35 Euro hat sie sich um 34,50 Cent auf 17,01 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute auch mit dem Wert von MLP. Bis zur Stunde verliert der Wert des Finanzdienstleisters unwesentliche 5,30 Cent und notiert mit 1,31 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,06 Euro. Zuletzt wird MLP mit 4,01 Euro gehandelt.

Analysten-Report

05.10.2015 Commerzbank belässt Gerry Weber auf 'Sell' - Ziel 25 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Gerry Weber nach der Berufung von Norbert Steinke zum Einzelhandelsvorstand auf " Sell" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Die soliden flächenbereinigten Resultate von Hallhuber, wo Steinke Geschäftsführer sei, zeigten seine Kompetenz, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Montag. Zudem ergänze er das Management mit seiner Erfahrung. Allerdings sei es leichter, das Wachstum einer Marke von einem niedrigen Niveau aus anzukurbeln als eine etablierten Marke in einem schwierigen, sich verändernden Marktumfeld zu einer Trendwende zu verhelfen./mzs/mis

05.10.2015 Baader Bank belässt Gerry Weber auf 'Hold' - Ziel 18 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Gerry Weber nach der Bestellung von Nobert Steinke zum Einzelhandelsvorstand auf " Hold" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Dies sei der richtige Schritt, um den Modekonzern nach vorne zu bringen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Montag. Die Veränderung im Management sollte das Vertrauen aufbauen, dass Gerry Weber die richtigen strategischen Entscheidungen im Wandlungsprozess der Gruppe treffen werde. Da dieser nach Angaben des Unternehmens 18 bis 24 Monate dauern solle, rechne er aber nicht mit schnellen Lösungen für die strukturellen Probleme./mzs/mis

05.10.2015 SocGen belässt Stabilus auf 'Hold' - Ziel 34 Euro
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Stabilus auf " Hold" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. Die im August erhöhten Umsatzziele zusammen mit zuversichtlich stimmenden Aussagen der Konzernspitze sowie das bewährte Geschäftsmodell hätten die Aktie des Zulieferers vor der jüngsten Abwertung des Autosektors weitgehend geschützt, schrieb Analyst Stephen Reitman in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen sei gut positioniert und dürfte dank des Ausbaus seiner Produktionskapazitäten neue Aufträge gewinnen./ajx/tav

02.10.2015 Lampe belässt Patrizia Immobilien auf 'Kaufen' - Ziel 23 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach der angekündigten Übernahme eines Wohnungsportfolios in Frankreich auf " Kaufen" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Damit sei Patrizia auf gutem Weg, das 2015er-Ziel eines verwalteten Vermögens von 2 Milliarden Euro zu schaffen - trotz des Südewo-Verkaufs, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Freitag./edh/fat

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%