Börsenbericht SDax
Positiver Trend im SDax - Elringklinger gewinnt deutlich

Die Aktionäre von SDax-Werten realisieren nach Börsenschluss des Dienstags minimale Zuwächse. Die beste Performance erreichen Elringklinger, Capital Stage und Bertrandt.

FrankfurtDer SDax notiert derzeit bei 10.008 Punkten und hat damit 0,44 Prozent gewonnen. 66 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 34 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,45 Prozent als auch der MDax mit 0,10 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Elringklinger mit 10,60 Millionen Euro Umsatz, mit 8,71 Millionen Euro und Rhön-Klinikum mit 6,98 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Antriebs- und Abgasspezialisten Elringklinger mit 4,13 Prozent, des Solar- und Windparkbetreibers Capital Stage mit 3,83 Prozent und des Autozulieferers Bertrandt mit 2,71 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Klinikbetreibers Rhön-Klinikum mit 1,29 Prozent, des Pharmaunternehmens Biotest mit 1,01 Prozent und Scout24 mit 0,94 Prozent Verlust.

Tops

Um 4,13 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Elringklinger. Aktuell gewinnt der Wert des Autozulieferers klare 68 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 16,36 Euro. Zuletzt wird Elringklinger mit 17,04 Euro gehandelt. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat ElringKlinger nach Eckdaten zur Geschäftsentwicklung auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die vorläufigen Resultate des Autozulieferers für das vergangene Jahr und das Schlussquartal seien besser als befürchtet ausgefallen, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Dienstag. Dazu komme die attraktive Bewertung der Aktie.

Die Aktie des Solar- und Windparkspezialisten Capital Stage, die beim letzten Börsenschluss mit 6,40 Euro notierte, zeigt mit 3,83 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 6,64 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern von Bertrandt. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Entwicklungsdienstleisters den aktuellen Stand von 93,57 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 2,71 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktie des Gesundheitskonzerns Rhön-Klinikum gehört mit einem Minus von 1,29 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 24,00 Euro hat sie sich um 31 Cent auf 23,69 Euro verschlechtert. Das Analysehaus Jefferies hat sein Votum für Rhön-Klinikum um gleich zwei Stufen von "Buy" auf "Underperform" gesenkt und das Kursziel von 28,40 auf 17,60 Euro reduziert. Der Klinikbetreiber habe 2016 seine Ziele erfüllt, stehe nun aber vor einer Reihe an Herausforderungen, die zu einer negativeren Einschätzung führten, schrieb Analyst Chris Cooper in einer Studie vom Dienstag. Er kämpfe damit, seine Kosten unter Kontrolle zu bringen. Der Umsatz werde außerdem von härteren Regulierungsleitplanken ausgebremst.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Biotest. Bis zur Stunde verliert der Wert des Arzneimittel-Herstellers deutliche 18 Cent und notiert mit 1,01 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 17,74 Euro. Zuletzt wird Biotest mit 17,56 Euro gehandelt.

Leichte Enttäuschung ebenfalls bei den Anlegern von Scout24. Bisher fällt die Aktie unwesentlich auf den aktuellen Stand von 33,19 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,94 Prozent unbedeutend verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat Scout24 mit "Neutral" und einem Kursziel von 34,75 Euro in die Bewertung aufgenommen. Unter anderem wegen der starken Marktposition im Immobilienbereich seien die Wachstumsperspektiven für den Betreiber von Online-Portalen gut, schrieb Analyst Richard Eary in einer Studie vom Dienstag. Dies sei im Kurs der Aktie allerdings schon eingepreist.

Analysten-Report

28.02.2017 Jefferies senkt Rhön-Klinikum auf 'Underperform'
Das Analysehaus Jefferies hat sein Votum für Rhön-Klinikum um gleich zwei Stufen von "Buy" auf "Underperform" gesenkt und das Kursziel von 28,40 auf 17,60 Euro reduziert. Der Klinikbetreiber habe 2016 seine Ziele erfüllt, stehe nun aber vor einer Reihe an Herausforderungen, die zu einer negativeren Einschätzung führten, schrieb Analyst Chris Cooper in einer Studie vom Dienstag. Er kämpfe damit, seine Kosten unter Kontrolle zu bringen. Der Umsatz werde außerdem von härteren Regulierungsleitplanken ausgebremst./tih/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.02.2017 UBS startet Scout24 mit 'Neutral' - Ziel 34,75 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Scout24 mit "Neutral" und einem Kursziel von 34,75 Euro in die Bewertung aufgenommen. Unter anderem wegen der starken Marktposition im Immobilienbereich seien die Wachstumsperspektiven für den Betreiber von Online-Portalen gut, schrieb Analyst Richard Eary in einer Studie vom Dienstag. Dies sei im Kurs der Aktie allerdings schon eingepreist./tih/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.02.2017 Hauck & Aufhäuser belässt ElringKlinger auf 'Buy' - Ziel 20 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat ElringKlinger nach Eckdaten zur Geschäftsentwicklung auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die vorläufigen Resultate des Autozulieferers für das vergangene Jahr und das Schlussquartal seien besser als befürchtet ausgefallen, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Dienstag. Dazu komme die attraktive Bewertung der Aktie./gl/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

28.02.2017 DZ Bank senkt fairen Wert für Heidelberger Druck - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Heidelberger Druck nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal von 3,00 auf 2,80 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Druckmaschinenhersteller habe ein insgesamt eher durchwachsenes Jahresviertel verzeichnet, im vierten Geschäftsquartal sei aber eine starke Entwicklung zu erwarten, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer Studie vom Dienstag. Der Experte reduzierte gleichwohl seine Gewinnprognosen (Ebitda) für die Geschäftsjahre 2016/17 bis 2018/19./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%