Börsenbericht SDax
Positiver Trend im SDax - gewinnt deutlich

Nach Handelsschluss registrieren die Anteilseigner am Freitag im SDax unwesentliche Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute, Hapag-Lloyd und Ferratum OYJ.

FrankfurtDer SDax notiert derzeit bei 9.374 Punkten und hat damit 0,47 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 64 Prozent der Werte im Plus und 36 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 1,07 Prozent als auch der MDax mit 0,99 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute SGL Carbon mit 10,55 Millionen Euro Umsatz, Kloeckner mit 8,39 Millionen Euro und GFK mit 7,25 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien mit 5,17 Prozent, Hapag-Lloyd mit 3,61 Prozent und Ferratum OYJ mit 3,05 Prozent Kursgewinn. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Autositz-Spezialisten Grammer mit 1,60 Prozent, des Motorenherstellers Deutz mit 1,47 Prozent und des LKW-Zulieferers SAF Holland mit 1,43 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von . Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein 92 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 17,88 Euro und macht damit sehr klare 5,17 Prozent gut. Zuletzt wurde mit 18,81 Euro gehandelt.

Der Wert der Reederei Hapag-Lloyd gehört heute mit einem Zuwachs von 3,61 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 19,78 Euro kann sich das Papier des Logistikkonzerns um klare 72 Cent auf 20,50 Euro verbessern. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hapag-Lloyd von 19,90 auf 20,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Anpassung des Kursziels sei wegen einer leichten Erhöhung der Gewinnschätzungen erfolgt, schrieb Analyst Patrick Creuset in einer Studie vom Freitag. Beim Konkurrenten Maersk sei indes das Chance-Risiko-Profil attraktiver.

Die Anleger von Ferratum OYJ können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein den aktuellen Stand von 16,23 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,05 Prozent zulegen. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Ferratum auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die Aktien des Finanzdienstleisters hätten seit den Geschäftszahlen im September um mehr als 35 Prozent nachgegeben, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Freitag. Er glaube aber, dass die operative Neuaufstellung das Unternehmen in eine gute Ausgangsposition bringen werde, um das Wachstum im vierten Quartal wieder zu beschleunigen. Das aktuelle Kursniveau biete daher einen attraktiven Einstiegszeitpunkt.

Flops

Die Aktie des Autositz-Spezialisten Grammer gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,6 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 49,52 Euro hat sie sich um 79 Cent auf 48,73 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute mit dem Wert von Deutz. Bis zur Stunde verliert der Wert des Maschinenbauers deutliche 8 Cent und notiert mit 1,47 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 5,53 Euro. Zuletzt wird Deutz mit 5,45 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von SAF Holland. Aktuell fällt die Aktie des Nutzfahrzeug-Zulieferers auf den Stand von 13,43 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,43 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

09.12.2016 Goldman hebt Ziel für Hapag-Lloyd auf 20,00 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hapag-Lloyd von 19,90 auf 20,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Anpassung des Kursziels sei wegen einer leichten Erhöhung der Gewinnschätzungen erfolgt, schrieb Analyst Patrick Creuset in einer Studie vom Freitag. Beim Konkurrenten Maersk sei indes das Chance-Risiko-Profil attraktiver./stk/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.12.2016 Hauck & Aufhäuser senkt GfK auf 'Sell' - Ziel bleibt 35 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat GfK nach dem Beteiligungsangebot von KKR von "Buy" auf "Sell" abgestuft, aber das Kursziel auf 35 Euro belassen. Angesichts des Aufpreises, den der US-Finanzinvestor verglichen mit seinem Kursziel zu zahlen bereit sei, rate er zur Annahme des Angebots, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Freitag. Es zeige, dass die Aktie des Konsumforschers ganz schön unterbewertet gewesen sei. Die Transaktion bringe aber auch Risiken mit sich - etwa in puncto tiefer gehender Restrukturierungen./tih/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.12.2016 Commerzbank senkt GFK auf 'Reduce' - Ziel weiter 38 Euro
Die Commerzbank hat die Aktien von GfK in Reaktion auf das Beteiligungsangebot von KKR von "Hold" auf "Reduce" abgestuft, aber das Kursziel auf 38 Euro belassen. Die Aktionäre sollten ihre Aktien KKR andienen, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Freitag. Das Angebot des US-Finanzinvestors enthalte eine gute Prämie. Zudem glaube sie nicht, dass der Marktforscher aus eigener Kraft die notwendigen Restrukturierungsschritte schaffe./stk/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.12.2016 Hauck & Aufhäuser belässt Ferratum auf 'Buy' - Ziel 20 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Ferratum auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die Aktien des Finanzdienstleisters hätten seit den Geschäftszahlen im September um mehr als 35 Prozent nachgegeben, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Freitag. Er glaube aber, dass die operative Neuaufstellung das Unternehmen in eine gute Ausgangsposition bringen werde, um das Wachstum im vierten Quartal wieder zu beschleunigen. Das aktuelle Kursniveau biete daher einen attraktiven Einstiegszeitpunkt./tih/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%