Börsenbericht SDax
Positiver Trend im SDax - Grammer gewinnt deutlich

Nach Börsenschluss verzeichnen die Aktionäre am Dienstag im SDax deutliche Gewinne. Die beste Performance erreichen Grammer, Elringklinger und Braas Monier Building Group.

FrankfurtDer SDax liegt derzeit bei 8.964 Punkten und damit 1,01 Prozent im Plus. Insgesamt sind 74 Prozent der Werte im Plus und 26 Prozent der Aktien im Minus. Während der MDax ebenfalls mit 0,76 Prozent zulegt, verliert der TecDax 0,51 Prozent. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Elringklinger mit 6,69 Millionen Euro Umsatz, Kloeckner mit 6,06 Millionen Euro und Grammer mit 3,77 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Autozulieferers Grammer mit 6,97 Prozent, des Automobilzulieferers Elringklinger mit 6,11 Prozent und des Dachsystem-Produzenten Braas Monier Building Group mit 5,68 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Marktforschers GFK mit 1,56 Prozent, des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 1,19 Prozent und des Maschinenbauers Deutz mit 1,18 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Grammer. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index hervorragend zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Autozulieferers den aktuellen Stand von 37,84 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um 6,97 Prozent verbessern.

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Elringklinger. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Antriebs- und Abgasspezialisten 1,04 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 16,93 Euro und macht damit beträchtliche 6,11 Prozent gut. Zuletzt wurde Elringklinger mit 17,97 Euro gehandelt. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat ElringKlinger auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,50 Euro belassen. Eine Untersuchung der US-Investmentbank Lazard und der deutschen Unternehmensberatung Roland Berger belege, dass der Autozulieferer ein hoch innovatives Unternehmen sei, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Dienstag. Trotz des breiten Produktportfolios und der überdurchschnittlichen operativen Marge werde die Aktie mit einem zehnprozentigen Abschlag zur Branche gehandelt.

Der Wert des Baustoff-Unternehmens Braas Monier Building Group gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 5,68 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 21,40 Euro kann sich das Papier des Baustoff-Unternehmens um deutlich spürbare 1,22 Euro auf 22,62 Euro verbessern. Die britische Investmentbank HSBC hat Braas Monier nach den Kursverlusten infolge der Brexit-Wahl in Großbritannien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 25 auf 24 Euro gesenkt. Der Kursrückschlag sei eine Gelegenheit, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Dienstag. Zwar seien die britischen Geschäftsaktivitäten des Dachziegelherstellers von Bedeutung, allerdings sorge die Erholung in Frankreich, Spanien und den Niederlanden für einen Ausgleich.

Flops

Die Aktie des Marktforschers GFK gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,56 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 36,79 Euro hat sie sich um 58 Cent auf 36,22 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Tele Columbus. Bis zur Stunde verliert der Wert des Kabelnetzbetreibers deutliche 10 Cent und notiert mit 1,19 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 8,25 Euro. Zuletzt wird Tele Columbus mit 8,15 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Deutz. Aktuell fällt die Aktie des Maschinenbauers auf den Stand von 3,61 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,18 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

12.07.2016 HSBC hebt Braas Monier auf 'Buy' - Ziel runter auf 24 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Braas Monier nach den Kursverlusten infolge der Brexit-Wahl in Großbritannien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 25 auf 24 Euro gesenkt. Der Kursrückschlag sei eine Gelegenheit, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Dienstag. Zwar seien die britischen Geschäftsaktivitäten des Dachziegelherstellers von Bedeutung, allerdings sorge die Erholung in Frankreich, Spanien und den Niederlanden für einen Ausgleich./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.07.2016 Baader Bank senkt Rational auf 'Hold' und Ziel auf 426 Euro
Die Baader Bank hat Rational von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 432 auf 426 Euro gesenkt. Der Kursverfall des britischen Pfund im Zuge des Brexits dürfte den Umsatz des Großküchenausrüsters stärker als gedacht belasten, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Dienstag. Weiz passte seine Prognosen entsprechend an. Zudem hätten die Aktien nach der jüngsten Erholung nur noch ein begrenztes Aufwärtspotenzial, so dass er seine Kaufempfehlung nun gestrichen habe./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.07.2016 Baader Bank belässt Klöckner & Co auf 'Hold' - Ziel 11 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Klöckner & Co nach vorläufigen Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Mit seinen angehobenen Prognosen für den operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liege er nun deutlich über den Markterwartungen, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Dienstag. Gleichwohl seien die Aktien des Stahlhandelskonzerns angemessen bewertet, zumal die Preisspitzen bereits erreicht worden seien./la/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.07.2016 Lampe setzt Bertrandt auf 'Alpha-Liste' - 'Kaufen'
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Aktien von Bertrandt nach der jüngsten Kursschwäche auf die "Alpha-Liste" aufgenommen. Analyst Christian Ludwig beließ die Einstufung in seiner Studie vom Dienstag auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 136 Euro. Die Kursschwäche der Aktien des Entwicklungsdienstleisters für die Autobranche sei nicht gerechtfertigt, schrieb der Experte. Der Brexit betreffen das Unternehmen im Grunde nicht./mis/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%