Börsenbericht SDax
SDax behauptet sich - Deutz gewinnt deutlich

Geringfügige Verluste verzeichnen die Anleger im SDax nach Handelsschluss des Montags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Deutz, Biotest und Puma.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 8.999 Punkten und hat damit 0,16 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 48 Prozent der Werte im Plus und 52 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso verliert der TecDax mit 0,35 Prozent, während der MDax 0,03 Prozent gewinnt. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Elringklinger mit 4,43 Millionen Euro Umsatz, Patrizia Immobilien mit 4,32 Millionen Euro und Grammer mit 3,24 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Motorenproduzenten Deutz mit 5,56 Prozent, des Arzneimittel-Herstellers Biotest mit 3,84 Prozent und des Sportartikelherstellers Puma mit 3,50 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien Ferratum OYJ mit 4,42 Prozent, WCM mit 3,68 Prozent und des Druckmaschinenherstellers König & Bauer mit 2,68 Prozent Rückgang.

Tops

Um 5,56 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Deutz. Aktuell gewinnt der Wert des Maschinenbauers beträchtliche 25 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,48 Euro. Zuletzt wird Deutz mit 4,73 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat Deutz von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Wert von 3,50 auf 5,10 Euro angehoben. Die eingeleiteten Maßnahmen zur Efffizienzsteigerung trügen erste Früchte, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer Studie vom Montag. Eine nachhaltige Markterholung bei Landmaschinen und in der Bauindustrie sei zwar weiter nicht in Sicht, jedoch scheine die Talsohle in Europa zumindest erreicht zu sein. Kurz- bis mittelfristig sieht er außerdem die Möglichkeit positiver Effekte durch den Wahlausgang in den USA. Er passte seine Schätzungen an und bezeichnet die nun ausgesprochene Kaufempfehlung aber als "spekulativ".

Die Anleger von Biotest können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Pharmaunternehmens den aktuellen Stand von 14,46 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,84 Prozent zulegen.

Der Anteilschein des Sportartikelherstellers Puma gehört heute mit einer Steigerung von 3,5 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 227,40 Euro kann sich das Papier des Sportartikelherstellers um klare 7,95 Euro auf 235,35 Euro verbessern.

Flops

Nach unten um 4,42 Prozent geht es mit dem Kurs von Ferratum OYJ. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 14,60 Euro aus dem Handel gegangen ist, 65 Cent (4,42 Prozent). Zuletzt wird Ferratum OYJ mit 13,96 Euro notiert. Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Ferratum nach dem Zwischenbericht zum dritten Quartal von 27 auf 20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach den schwächer als erwartet ausgefallenen Resultaten des Finanzdienstleisters und den Aussagen zum Ausblick habe er seine Schätzungen bis 2017 gesenkt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Montag. Er halte Ferratum aber weiterhin für eine interessante Wachstumsaktie, deren jüngsten Kursrückgang er für übertrieben halte.

Die Aktie WCM gehört mit einem Minus von 3,68 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 2,61 Euro hat sie sich um 10 Cent auf 2,51 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute mit dem Wert von König & Bauer. Bis zur Stunde verliert der Wert des Druckmaschinenherstellers klare 1,16 Euro und notiert mit 2,68 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 43,16 Euro. Zuletzt wird König & Bauer mit 42,01 Euro gehandelt.

Analysten-Report

14.11.2016 Warburg Research hebt Ziel für HHLA auf 15 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für HHLA nach Zahlen von 14,50 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Container-Umschlag habe endlich das Tief hinter sich, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer Studie vom Montag./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.11.2016 Warburg Research senkt Ziel für Baywa auf 32 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Baywa nach Zahlen für das dritte Quartal von 33,40 auf 32,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Vor allem wegen einer Schwäche im Agrargeschäft habe das Unternehmen etwas schwächer abgeschnitten als gedacht, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie vom Montag. Zudem seien die Finanzierungskosten etwas höher gewesen als gedacht. Der Experte reduzierte seine Gewinnerwartungen./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.11.2016 DZ Bank hebt Deutz auf 'Kaufen' - Fairer Wert 5,10 Euro
Die DZ Bank hat Deutz von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Wert von 3,50 auf 5,10 Euro angehoben. Die eingeleiteten Maßnahmen zur Efffizienzsteigerung trügen erste Früchte, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer Studie vom Montag. Eine nachhaltige Markterholung bei Landmaschinen und in der Bauindustrie sei zwar weiter nicht in Sicht, jedoch scheine die Talsohle in Europa zumindest erreicht zu sein. Kurz- bis mittelfristig sieht er außerdem die Möglichkeit positiver Effekte durch den Wahlausgang in den USA. Er passte seine Schätzungen an und bezeichnet die nun ausgesprochene Kaufempfehlung aber als "spekulativ"./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.11.2016 Independent Research hebt Ziel für HHLA auf 17 Euro - 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für HHLA nach Zahlen von 16 auf 17 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Der Hafenlogistiker habe im dritten Quartal überzeugt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Montag. Ungeachtet eines positiven Einmaleffektes im Bereich Logistik spiegelten die Resultate die anhaltenden operativen Verbesserungen wider. Der Experte hob seine Schätzungen für 2016 und 2017 an./mis/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%