Börsenbericht SDax
SDax behauptet sich

Die Aktionäre von SDax-Werten realisieren nach Börsenschluss des Donnerstags minimale Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Patrizia Immobilien, TLG Immobilien und Adler.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 9.503 Punkten und hat damit 0,19 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 46 Prozent der Werte im Plus und 54 Prozent der Aktien im Minus. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Braas Monier Building Group mit 4,16 Millionen Euro Umsatz, Heidelberger Druckmaschinen mit 3,15 Millionen Euro und SGL Carbon mit 2,97 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Immobilienunternehmens Patrizia Immobilien mit 1,31 Prozent, des Immobilienkonzerns TLG Immobilien mit 1,14 Prozent und Adler mit 0,98 Prozent Kursgewinn. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Baustoff-Unternehmens Braas Monier Building Group mit 2,41 Prozent, des Automobilzulieferers Grammer mit 2,17 Prozent und mit 2,11 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Patrizia Immobilien. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Wohnimmobilien-Konzerns den aktuellen Stand von 15,50 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 1,31 Prozent verbessern.

Die Aktie des Immobilienunternehmens TLG Immobilien, die beim letzten Börsenschluss mit 17,52 Euro notierte, zeigt mit 1,14 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 17,72 Euro eine positive Entwicklung.

Unbedeutend aufwärts geht es mit dem Kurs der Adler. Aktuell gewinnt der Wert 14 Cent (0,98 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 13,79 Euro des Vortages. Zuletzt wird Adler mit 13,92 Euro gehandelt.

Flops

Die Anteilseigner von Braas Monier Building Group können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Dachspezialisten klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 25,15 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,41 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 2,17 Prozent geht es mit dem Kurs von Grammer. Aktuell verliert der Wert des Autositz-Produzenten, der am vorigen Börsentag mit 48,45 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,05 Euro (2,17 Prozent). Zuletzt wird Grammer mit 47,40 Euro notiert.

Die Aktie gehört mit einem Minus von 2,11 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 19,71 Euro hat sie sich um 42 Cent auf 19,30 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

22.12.2016 Goldman hebt Ziel für Hapag-Lloyd auf 22,30 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Hapag-Lloyd von 20,00 auf 22,30 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Patrick Creuset erhöhte seine Kursziele für 27 europäische Aktien aus dem Transport-, Reise- und Freizeitsektor um durchschnittlich 6 Prozent. Den Schritt begründete er in einer Studie vom Donnerstag mit der Anpassung seiner Prognosen an die jüngste Zins-, Währungs- und Ölpreisentwicklung sowie mit der Verlagerung seines Bewertungshorizonts von 2017 auf 2018./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

22.12.2016 Warburg Research belässt Hornbach Holding auf 'Buy'
Das Analysehaus Warburg Research hat die Aktie der Hornbach Holding nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 81 Euro belassen. Die Ergebnisse der Dachgesellschaft der Baumarktkette seien etwas besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Er hob zudem den bekräftigten Jahresausblick positiv hervor./ck/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

22.12.2016 Kepler Cheuvreux belässt Vossloh auf 'Buy' - Ziel 63,50 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Vossloh vor dem anstehenden Verkauf von Electrical Systems auf "Buy" mit einem Kursziel von 63,50 Euro belassen. Mit der Veräußerung realisiere das Management sein Versprechen von 2014, die Sparte Transportation bis 2017 abzuspalten, schrieb Analyst Nikolas Mauder in einer Studie vom Donnerstag. An seinen Prognosen und seiner Einschätzung der Aktie des Verkehrstechnikkonzerns ändere sich nichts./tav/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

22.12.2016 DZ Bank belässt Hornbach Holding auf 'Halten'
Die DZ Bank hat die Einstufung für die Hornbach Holding nach Geschäftszahlen auf "Halten" mit einem fairen Wert von 63 Euro belassen. Positiv überrascht habe der starke operative Gewinnanstieg (Ebit) der Baumarkt-Dachgesellschaft, vor allem basierend auf geringeren Voreröffnungs- und Filialkostenquoten, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts des zunehmenden Digitalisierungsdrucks in der Baumarktbranche dürfte sich die Profitabilität (Ebit-Marge) der Holding in den kommenden Jahren aber nur moderat verbessern./tav/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%