Börsenbericht SDax
SDax fast regungslos - BET-AT-HOME legt dramatisch zu

Geringfügige Zuwächse verbuchen die Anleger im SDax nach Börsenschluss des Montags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute BET-AT-HOME, Bertrandt und Deutsche Beteiligungs AG.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 10.070 Punkten und damit auf dem Niveau des gestrigen Börsenschlusses. 56 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 44 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,62 Prozent als auch der MDax mit 0,72 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Bertrandt mit 5,40 Millionen Euro Umsatz, Patrizia Immobilien mit 3,23 Millionen Euro und Deutsche Beteiligungs AG mit 2,82 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner BET-AT-HOME mit 3,00 Prozent, des Entwicklungsdienstleisters Bertrandt mit 2,54 Prozent und der Beteiligungsgesellschaft Deutsche Beteiligungs AG mit 2,18 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien des Unternehmensausstatters Takkt mit 2,32 Prozent, des Hafenbetreibers Hamburger Hafen und Logistik mit 1,42 Prozent und Ado Properties mit 1,14 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie BET-AT-HOME, die beim letzten Börsenschluss mit 103,20 Euro notierte, zeigt mit 3,00 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 106,30 Euro eine positive Entwicklung. Die Investmentbank Oddo Seydler hat die Einstufung für Bet-at-home nach einer Investorenveranstaltung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. In Reaktion auf die Präsentation des Wettanbieters habe er seine Dividendenprognose angehoben, schrieb Analyst Marcus Silbe in einer Studie vom Montag.

Freude bei den Anlegern von Bertrandt. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Automobil- und Luftfahrtzulieferers den aktuellen Stand von 95,29 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um 2,54 Prozent verbessern. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Bertrandt nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Die Kennziffern hätten seine Erwartungen und die Konsensschätzungen leicht verfehlt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Montag. Die Aktie des Ingenieurdienstleisters sei aber nach wie vor attraktiv bewertet.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Deutsche Beteiligungs AG. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie der Beteiligungsgesellschaft 77 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 35,25 Euro und macht damit deutliche 2,18 Prozent gut. Zuletzt wurde Deutsche Beteiligungs AG mit 36,02 Euro gehandelt.

Flops

Bergab geht es heute mit dem Wert von Takkt. Bis zur Stunde verliert der Wert des Unternehmensausstatters klare 49 Cent und notiert mit 2,32 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 21,13 Euro. Zuletzt wird Takkt mit 20,64 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat den fairen Wert für Takkt von 22,00 auf 22,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Mit dem Verweis auf konjunkturelle Unsicherheiten sei der erste Ausblick des Büroausstatters auf 2017 wie von ihm erwartet vorsichtig ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Maul in einer Studie vom Montag. Er sieht aber Potenzial für eine Anhebung der Ziele im Jahresverlauf. Da die für Takkt relevanten Frühindikatoren über der Wachstumsschwelle notierten, rechnet er auf Sicht von 3 bis 6 Monaten mit einem weiterhin positiven Marktumfeld.

Enttäuschung bei den Anlegern von Hamburger Hafen und Logistik. Aktuell fällt die Aktie des Hafenkonzerns auf den Stand von 18,45 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,42 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner von Ado Properties können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 34,99 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,14 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

20.02.2017 Macquarie senkt Stabilus auf 'Neutral' - Ziel hoch auf 55 Euro
Die australische Investmentbank Macquarie hat Stabilus nach Zahlen von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 52 auf 55 Euro angehoben. Der Autozulieferer habe über ein starkes erstes Geschäftsquartal berichtet, schrieb Analyst Christian Breitsprecher in einer Studie vom Montag. Die guten Perspektiven seien inzwischen aber eingepreist./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

20.02.2017 Deutsche Bank hebt Hapag-Lloyd auf 'Buy' und Ziel auf 32,50 Euro
Die Deutsche Bank hat Hapag-Lloyd von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 28,60 auf 32,50 Euro angehoben. Die Fundamentaldaten in der europäischen Container-Schifffahrt verbesserten sich, schrieb Analyst Jose-Francisco Ruiz in einer Branchenstudie vom Montag. Er hob seine Annahmen für die Frachtraten 2017 um zwei Prozent an. Im Fall der Reederei Hapag-Lloyd dürfte allein eine Steigerung von einem Prozent schon einen Zuwachs von ungefähr 100 Millionen US-Dollar beim operativen Ergebnis (Ebit) bedeuten, schätzt der Experte. Das Chance-Risiko-Profil der Aktie sei nun besser./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

20.02.2017 Warburg Research belässt Bertrandt auf 'Hold' - Ziel 99 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für die Aktie des Ingenieurdienstleisters Bertrandt nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 99 Euro belassen. Eine geringere Anzahl an Arbeitstagen und der Preisdruck hätten den Jahresauftakt belastet, schrieb Analyst Björn Voss in einer ersten Reaktion am Montag./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

20.02.2017 Hauck & Aufhäuser belässt Bertrandt auf 'Buy' - Ziel 115 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Bertrandt nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 115 Euro belassen. Die Kennziffern hätten seine Erwartungen und die Konsensschätzungen leicht verfehlt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Montag. Die Aktie des Ingenieurdienstleisters sei aber nach wie vor attraktiv bewertet./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%