Börsenbericht SDax
SDax im Seitwärtskurs - Ströer Media verliert deutlich

Nach Handelsschluss realisieren die Anteilseigner am Mittwoch im SDax unwesentliche Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Zooplus, Grammer und SGL Carbon.

FrankfurtDer SDax liegt derzeit bei 8.844 Punkten und damit 0,25 Prozent im Minus. Insgesamt sind 54 Prozent der Werte im Plus und 46 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 0,26 Prozent als auch der MDax mit 0,16 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Ströer Media mit 111,94 Millionen Euro Umsatz, Zooplus mit 7,28 Millionen Euro und Heidelberger Druckmaschinen mit 4,45 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Internethändlers Zooplus mit 7,26 Prozent, des Autositz-Produzenten Grammer mit 3,01 Prozent und des Carbonherstellers SGL Carbon mit 2,41 Prozent Kursgewinn. Die größten Verlierer sind die Aktien des Werbeflächenvermarkters Ströer Media mit 11,55 Prozent, des Autovermieters Sixt mit 2,09 Prozent und des Immobilienkonzerns TLG Immobilien mit 1,99 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Online-Tierfutterhändlers Zooplus, die beim letzten Börsenschluss mit 126,80 Euro notierte, zeigt mit sehr klaren 7,26 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 136,00 Euro eine positive Entwicklung. Die Commerzbank hat Zooplus nach Zahlen von " Hold" auf " Buy" hochgestuft und das Kursziel von 112 auf 158 Euro angehoben. Der Onlinehändler für Heimtierbedarf habe in seinem dritten Jahresviertel positiv überrascht und nach der schwachen Margenentwicklung im ersten Halbjahr nun eindeutig die Wende geschafft, lobte Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Mittwoch. Da einige negative Faktoren sich in den kommenden Quartalen verflüchtigen sollten, sei mit schnellem Wachstum und weiteren Margenverbesserungen zu rechnen.

Freude bei den Anlegern von Grammer. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gleichermaßen klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Autositz-Herstellers den aktuellen Stand von 27,19 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 3,01 Prozent verbessern.

Aufwärts geht es heute ebenso mit dem Wert von SGL Carbon. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Stahlindustrie-Lieferanten 33,00 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 13,69 Euro und macht damit deutliche 2,41 Prozent gut. Zuletzt wurde SGL Carbon mit 14,02 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts um 11,55 Prozent geht es mit dem Kurs von Ströer Media. Aktuell verliert der Wert des Werbe- und Internetunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 63,36 Euro aus dem Handel gegangen ist, 7,32 Euro (11,55 Prozent). Zuletzt wird Ströer Media mit 56,04 Euro notiert. Die Commerzbank hat die Einstufung für Ströer angesichts einer Aktienplatzierung durch die Gründerfamilien auf " Buy" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Die Chancen auf den MDax-Aufstieg des Werbevermarkters im März seien nun durch den höheren Streubesitz sehr groß, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Der Kursrückgang der Aktie infolge der Platzierung sei für Anleger eine gute Kaufmöglichkeit.

Die Aktie des Autovermieters Sixt gehört mit einer negativen Entwicklung von 2,09 Prozent gleichfalls zu den klaren Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 49,18 Euro hat sie sich um 1,03 Euro auf 48,15 Euro verschlechtert.

Abwärts geht es heute auch mit dem Wert von TLG Immobilien. Bis zur Stunde verliert der Wert des Immobilienkonzerns deutliche 34,00 Cent und notiert mit 1,99 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 17,09 Euro. Zuletzt wird TLG Immobilien mit 16,75 Euro gehandelt. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für TLG Immobilien nach Zahlen auf " Kaufen" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Die guten Ergebnisse der Gesellschaft zum dritten Quartal und die Übernahme eines Gewerbeimmobilienportfolios rechtfertigten weiterhin eine Kaufempfehlung, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Schätzungen zu Überschuss und Nettovermögenswert an und begründete dies mit höheren Annahmen bei Bewertungs- und Veräußerungsgewinnen.

Analysten-Report

18.11.2015 Commerzbank belässt Ströer auf 'Buy' - Ziel 69 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Ströer angesichts einer Aktienplatzierung durch die Gründerfamilien auf " Buy" mit einem Kursziel von 69 Euro belassen. Die Chancen auf den MDax-Aufstieg des Werbevermarkters im März seien nun durch den höheren Streubesitz sehr groß, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Mittwoch. Der Kursrückgang der Aktie infolge der Platzierung sei für Anleger eine gute Kaufmöglichkeit./tav/ag

18.11.2015 Lampe belässt Zooplus auf 'Halten' - Ziel 130 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Zooplus nach Zahlen auf " Halten" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. Beim Onlinehändler für Heimtierbedarf setze sich das profitable Wachstum fort, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Mittwoch. Die angehobene Vorsteuerprognose für 2015 liege im Rahmen seiner Erwartungen. Der Experte zeigte sich aber enttäuscht über fehlende weitere Details zu 2016. Die aktuelle Unternehmensprognose hält er nämlich für konservativ./tav/ag

18.11.2015 Kepler Cheuvreux belässt Ströer auf 'Buy' - Ziel 70 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für den Werbevermarkter Ströer anlässlich einer Aktienplatzierung durch die Gründerfamilien auf " Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Damit stiegen Streubesitz und Liquidität der SDax-Aktie, und somit die Chance auf einen Aufstieg in den Mittelwerteindex MDax, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Mittwoch./tav/edh

18.11.2015 Independent Research belässt Indus Holding auf 'Kaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Indus Holding nach Quartalszahlen auf " Kaufen" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die auf mittelständische Industrieunternehmen ausgerichtete Beteiligungsgesellschaft sei auf gutem Weg, die angepeilte Umsatzmarke zu erreichen, schrieb Analyst Matthias Engelmayer in einer Studie vom Mittwoch. Das operative Gewinnziel (Ebit) dürfte leicht übertroffen werden./tav/edh

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%