Börsenbericht SDax
SDax kann sich gut behaupten - Wacker Neuson bricht ein

Nach Börsenschluss realisieren die Aktionäre am Donnerstag im SDax unwesentliche Zuwächse. Die beste Performance erreichen Patrizia Immobilien, WASHTEC AG und Kloeckner.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 9.276 Punkten und hat damit 0,76 Prozent zugelegt. Insgesamt sind 74 Prozent der Werte im Plus und 26 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 0,75 Prozent als auch der MDax mit 0,51 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Kloeckner mit 9,28 Millionen Euro Umsatz, Elringklinger mit 6,15 Millionen Euro und Grammer mit 5,74 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Wohnimmobilien-Konzerns Patrizia Immobilien mit 5,25 Prozent, WASHTEC AG mit 3,44 Prozent und des Stahlhändlers Kloeckner mit 3,08 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Spezialmaschinenbauers Wacker Neuson mit 9,21 Prozent, des Pharmaunternehmens Biotest mit 4,26 Prozent und des Solar- und Windparkspezialisten Capital Stage mit 2,11 Prozent Rückgang.

Tops

Die Anleger von Patrizia Immobilien können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Immobilienkonzerns den aktuellen Stand von 23,44 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 5,25 Prozent zulegen.

Der Anteilschein WASHTEC AG gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 3,44 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 35,00 Euro kann sich das Papier um klare 1,21 Euro auf 36,20 Euro verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Kloeckner. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Stahlhändlers 38 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 12,16 Euro und macht damit deutliche 3,08 Prozent gut. Zuletzt wurde Kloeckner mit 12,54 Euro gehandelt. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Stahlhändlers habe die Erwartungen im zweiten Quartal leicht übertroffen, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Donnerstag. Stark sei aber vor allem der Ausblick auf das laufende Quartal.

Flops

Bergab geht es heute mit dem Wert von Wacker Neuson. Bis zur Stunde verliert der Wert des Maschinenbauers bemerkenswerte 1,39 Euro und notiert mit 9,21 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 15,04 Euro. Zuletzt wird Wacker Neuson mit 13,65 Euro gehandelt. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Wacker Neuson nach einer weiteren Gewinnwarnung von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 12,50 auf 11,50 Euro gesenkt. Die Profitabilität habe mit dem starken Wachstum des Baumaschinenherstellers in den vergangenen Jahren nicht Schritt halten können, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Dieses Probleme werde sich kurzfristig nicht lösen lassen. Der Experte monierte zudem die schlechte Berechenbarkeit des Geschäfts und den schwachen Barmittelzufluss.

Enttäuschung bei den Anlegern von Biotest. Aktuell fällt die Aktie des Arzneimittel-Herstellers auf den Stand von 13,04 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,26 Prozent verschlechtert. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Biotest nach der Zustellung geänderter Steuerbescheide und vor Zahlen von 19 auf 18 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Steuersache habe Folgen für sein Modell und dürfte kurzzeitig auf die Stimmung drücken, schrieb Analyst Torben Teichler in einer Studie vom Donnerstag. Der folgende Zwischenbericht für das zweite Quartal dürfte aber das Vertrauen in die strategische Neupositionierung des Biotech-Unternehmens stärken.

Die Anteilseigner von Capital Stage können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Solar- und Windparkspezialisten deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 6,02 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,11 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

04.08.2016 Kepler Cheuvreux senkt Wacker Neuson auf 'Reduce'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Wacker Neuson nach einer weiteren Gewinnwarnung von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 12,50 auf 11,50 Euro gesenkt. Die Profitabilität habe mit dem starken Wachstum des Baumaschinenherstellers in den vergangenen Jahren nicht Schritt halten können, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Dieses Probleme werde sich kurzfristig nicht lösen lassen. Der Experte monierte zudem die schlechte Berechenbarkeit des Geschäfts und den schwachen Barmittelzufluss./ag/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

04.08.2016 Berenberg belässt Klöckner & Co auf 'Sell' - Ziel 9 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Stahlhändlers habe die Erwartungen im zweiten Quartal leicht übertroffen, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Donnerstag. Stark sei aber vor allem der Ausblick auf das laufende Quartal./ag/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

04.08.2016 Commerzbank belässt Deutz auf 'Reduce' - Ziel 3 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutz nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 3 Euro belassen. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern sei unerwartet hoch, der freie Barmittelzufluss habe sich jedoch verschlechtert, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der Kursentwicklung vor den Zahlen scheine es, als ob einige am Markt bereits auf eine Anhebung des Ausblicks spekuliert hätten. Für eine starke Erholung gebe es bislang aber noch keine Beweise./tih/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

04.08.2016 Commerzbank belässt Klöckner & Co auf 'Reduce' - Ziel 7 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Klöckner & Co nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Das zweite Quartal des Stahlhändlers sei besser als erwartet ausgefallen und auch der Ausblick für das dritte Jahresviertel habe positiv überrascht, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Zu tun habe dies vor allem mit positiven Preiseffekten in Nordamerika sowie Restrukturierungen und der Kostendisziplin im Europa-Geschäft./tih/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%