Börsenbericht SDax
SDax kommt nicht voran - Hamborner Reit mit deutlichen Kursverlusten

Die Anteilseigner von SDax-Werten notieren nach Handelsschluss des Dienstags minimale Rückgänge. Die beste Performance erreichen Hapag-Lloyd, WASHTEC AG und Tele Columbus.

FrankfurtDer SDax notiert derzeit mit 9.199 Punkten im Vergleich zum Vortag unverändert. Insgesamt sind 52 Prozent der Werte im Plus und 48 Prozent der Aktien im Minus. Während der MDax ebenfalls mit 0,55 Prozent verliert, gewinnt der TecDax 0,31 Prozent. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Grammer mit 5,69 Millionen Euro Umsatz, Wincor Nixdorf mit 3,77 Millionen Euro und Kloeckner mit 3,71 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner Hapag-Lloyd mit 3,81 Prozent, WASHTEC AG mit 3,57 Prozent und des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 3,41 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Immobilienkonzerns Hamborner Reit mit 4,06 Prozent, der Modefirma Gerry Weber mit 3,95 Prozent und des Immobilienunternehmens Patrizia Immobilien mit 3,10 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Hapag-Lloyd. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 18,68 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 3,81 Prozent verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von WASHTEC AG. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein 1,38 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 38,66 Euro und macht damit deutliche 3,57 Prozent gut. Zuletzt wurde WASHTEC AG mit 40,04 Euro gehandelt.

Die Aktie des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus gehört heute mit einem Anstieg von 3,41 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 7,89 Euro kann sich das Papier des Kabelnetzbetreibers um klare 27 Cent auf 8,16 Euro verbessern. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Tele Columbus nach einer Investorenveranstaltung zur TMT-Branche (Technologie, Medien und Telekommunikation) auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Der Kabelnetzbetreiber dürfte neben dem anhaltend guten organischen Wachstum auch von hohen Synergien aus der Integration der Zukäufe Primacom und Pepcom profitieren, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag.

Flops

Abwärts um 4,06 Prozent geht es mit dem Kurs von Hamborner Reit. Aktuell verliert der Wert des Immobilienunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 9,93 Euro aus dem Handel gegangen ist, 40 Cent (4,06 Prozent). Zuletzt wird Hamborner Reit mit 9,53 Euro notiert.

Die Aktie des Modeunternehmens Gerry Weber gehört mit einer negativen Entwicklung von 3,95 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 12,04 Euro hat sie sich um 48 Cent auf 11,56 Euro verschlechtert.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Patrizia Immobilien. Bis zur Stunde verliert der Wert des Wohnungsunternehmens deutliche 64 Cent und notiert mit 3,1 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 20,46 Euro. Zuletzt wird Patrizia Immobilien mit 19,82 Euro gehandelt.

Analysten-Report

13.09.2016 Lampe belässt Tele Columbus auf 'Kaufen' - Ziel 12 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Tele Columbus nach einer Investorenveranstaltung zur TMT-Branche (Technologie, Medien und Telekommunikation) auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Der Kabelnetzbetreiber dürfte neben dem anhaltend guten organischen Wachstum auch von hohen Synergien aus der Integration der Zukäufe Primacom und Pepcom profitieren, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.09.2016 Baader Bank hebt Ziel für Grammer auf 55 Euro - 'Hold'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Grammer von 37 auf 55 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Wegen der unerwartet guten Zahlen zum zweiten Quartal und der Anhebung der Jahresziele habe er seine Umsatz- und Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2016 und 2017 erhöht, schrieb Analyst Klaus Breitenbach in einer am Dienstag vorgelegten Studie. Nach der von Übernahmespekulationen getriebenen jüngsten Kursrally sei die Aktie des Autozulieferers derzeit aber kein Kauf, da eine Übernahme ungewiss sei./edh/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.09.2016 Baader Bank belässt Sixt auf 'Buy' - Ziel 52 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für die Aktie des Autovermieters Sixt auf "Buy" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Die nach Abschluss des Aktienrückkaufprogramms reduzierte Anzahl umlaufender Papiere und marginale Anpassungen seiner Schätzungen für die Beteiligung an Sixt Leasing führten zu etwas höheren Gewinnprognosen je Aktie (EPS) für die Jahre 2016 und 2017, schrieb Analyst Christian Weiz in einer am Dienstag vorgelegten Studie./edh/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.09.2016 Berenberg senkt Ziel für Ferratum auf 22,50 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Ferratum nach Veröffentlichung der Jahresziele von 28,50 auf 22,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Analystin Simona Sarli kürzte ihre Gewinnschätzungen (EPS) für die Jahre 2017 und 2018 um 21 beziehungsweise 26 Prozent. Sie habe damit ihre Annahmen an den Umsatz- und Margenausblick des Finanzdienstleisters angepasst, schrieb sie in einer Studie vom Montag. Zwar könnten nach den Zahlen zum dritten Quartal die Markterwartungen weiter sinken, die zuletzt eingebrochene Aktie preise dies aber bereits ein, glaubt Sarli./tav/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%