Börsenbericht SDax
SDax-Werte laufen schlechter - alstria office REIT fällt dramatisch ab

Die Anteilseigner von SDax-Werten notieren nach Börsenschluss des Dienstags minimale Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von Schaltbau Holding, Gerry Weber und Stabilus.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 8.928 Punkten und hat damit 0,37 Prozent nachgegeben. 54 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 46 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,22 Prozent als auch der MDax mit 0,37 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Ströer Media mit 6,79 Millionen Euro Umsatz, Heidelberger Druckmaschinen mit 4,02 Millionen Euro und Grammer mit 4,00 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Bahntechnik-Unternehmens Schaltbau Holding mit 3,61 Prozent, des Modeunternehmens Gerry Weber mit 3,47 Prozent und des Gasdruckfederspezialisten Stabilus mit 3,31 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien alstria office REIT mit 3,62 Prozent, des Waggonvermieters VTG mit 3,13 Prozent und des Automobilzulieferers Grammer mit 2,77 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Schaltbau Holding. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Bahntechnik-Unternehmens den aktuellen Stand von 52,27 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 3,61 Prozent verbessern.

Die Aktie der Modefirma Gerry Weber, die beim letzten Börsenschluss mit 15,28 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 3,47 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 15,81 Euro ebenso eine positive Entwicklung.

Um 3,31 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Stabilus. Aktuell gewinnt der Wert des Gasdruckfederspezialisten klare 1,16 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 35,09 Euro. Zuletzt wird Stabilus mit 36,25 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie des Immobilienunternehmens alstria office REIT gehört mit einem Minus von 3,62 Prozent zu den deutlichen Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 12,69 Euro hat sie sich um 46,00 Cent auf 12,23 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute auch mit dem Wert von VTG. Bis zur Stunde verliert der Wert des Eisenbahndienstleisters klare 93,00 Cent und notiert mit 3,13 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,75 Euro. Zuletzt wird VTG mit 28,82 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Grammer. Aktuell fällt die Aktie des Autozulieferers auf den Stand von 24,02 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,77 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

03.11.2015 Kepler Cheuvreux belässt Takkt auf 'Buy' - Ziel 21 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Takkt nach Quartalszahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Der Büroausstatter sei weiterhin auf Kurs, die Jahresziele zu erreichen, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Dienstag. Beim derzeitigen Kursniveau biete die Aktie ein gutes Wertepotenzial./ajx/ck

03.11.2015 Lampe belässt Ströer auf 'Kaufen' - Ziel 63 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Ströer nach dem abgeschlossenen Zukauf von T-Online und Interactive Media auf " Kaufen" mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Der positive Ausblick des Werbespezialisten für diese beiden Unternehmen für 2016 habe seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Dienstag. Er kündigte an, seine Schätzungen zu überarbeiten, was zu einem höheren Kursziel führen könnte./mzs/stk

03.11.2015 Lampe nimmt Tele Columbus in 'Alpha List' auf - Aber Ziel gesenkt
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Tele Columbus in seine " Alpha List" aufgenommen und die Einstufung auf " Kaufen" belassen, aber das Kursziel von 14 auf 11 Euro gesenkt. Er habe seinen fairen Wert für die Aktie mit Blick auf die zu Ende gehende Zeichnungsphase für die Kapitalerhöhung angepasst, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag. Die Zeichnungsphase sei indes eine gute Gelegenheit, um Positionen in den Aktien des Kabelnetzbetreibers auszubauen. Denn die Möglichkeiten, die sich aus der Integration der zugekauften Unternehmen PrimaCom und Pepcom ergäben, seien größer als die Risiken./mzs/gl

03.11.2015 Morgan Stanley belässt Ströer auf 'Overweight'
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Ströer anlässlich optimistischerer Erwartungen für 2016 auf " Overweight" belassen. Der Werbespezialist dürfte im Digitalgeschaft durch Zukäufe aber auch aus eigener Kraft weiter wachsen, schrieb Analystin Eliska Mallickova in einer Studie vom Dienstag. Sie rechnet mit starken Ergebnissen für das dritte Quartal als weiteren Impulsgeber./ag/edh

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%