Börsenbericht SDax
Verhaltene Kauflaune bei SDax-Werten - Scout24 gewinnt deutlich

Nach Handelsschluss verbuchen die Anteilseigner am Mittwoch im SDax klare Zuwächse. Die beste Performance erreichen Scout24, SAF Holland und Kloeckner.

FrankfurtDer SDax liegt derzeit bei 9.126 Punkten und damit 1,41 Prozent im Plus. 66 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 34 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 1,18 Prozent als auch der MDax mit 0,21 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Kloeckner mit 16,06 Millionen Euro Umsatz, Patrizia Immobilien mit 9,90 Millionen Euro und Heidelberger Druckmaschinen mit 8,75 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine Scout24 mit 14,80 Prozent, des Nutzfahrzeug-Zulieferers SAF Holland mit 7,95 Prozent und des Stahlhändlers Kloeckner mit 6,87 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Vermieters Patrizia Immobilien mit 2,60 Prozent, des Automobilzulieferers Elringklinger mit 2,48 Prozent und des Immobilienunternehmens DIC Asset mit 2,07 Prozent Verlust.

Tops

Um 14,8 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Scout24. Aktuell gewinnt der Wert überdeutliche 4,24 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 28,62 Euro. Zuletzt wird Scout24 mit 32,85 Euro gehandelt. Die Commerzbank hat die Einstufung für Scout24 auf "Buy" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Analystin Sonia Rabussier sprach in einer Studie vom Mittwoch von soliden Resultaten des Internetportal-Betreibers. Ihre eigenen Prognosen sowie die Gewinnerwartungen des Marktes hätten mit Blick auf das Gesamtjahr nun etwas Luft nach oben.

Die Anteilseigner von SAF Holland können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des LKW-Zulieferers den aktuellen Stand von 12,98 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 7,95 Prozent zulegen.

Der Anteilschein des Stahlhändlers Kloeckner gehört heute mit einem Zuwachs von 6,87 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 9,61 Euro kann sich das Papier des Stahlhändlers um sehr deutliche 66 Cent auf 10,27 Euro verbessern. Die Deutsche Bank hat Klöckner & Co von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber auf 9,50 Euro belassen. Die Aktie des Stahlhändlers sei inzwischen günstiger bewertet als zuvor, aber immer noch nicht billig, begründete Analyst Matthias Pfeifenberger in einer Studie vom Mittwoch sein nunmehr neutrales Votum. Sein bisheriges Verkaufsargument aber habe sich mit dem schwachen Unternehmensausblick bewahrheitet: dass nämlich die Gewinnentwicklung ohne Einmaleffekte und Veräußerungsgewinne im kommenden Jahr nicht nachhaltig sein werde.

Flops

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Patrizia Immobilien. Bis zur Stunde verliert der Wert des Wohnungsunternehmens klare 43 Cent und notiert mit 2,6 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 16,56 Euro. Zuletzt wird Patrizia Immobilien mit 16,13 Euro gehandelt. Die Investmentbank Oddo Seydler hat die Einstufung für Patrizia Immobilien auf "Buy" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Die niedrigen operativen Ziele für 2017 hätten enttäuscht, schrieb Analyst Manuel Martin in einer Studie vom Mittwoch. Dies eröffne aber eine Kaufgelegenheit.

Enttäuschung bei den Anlegern von Elringklinger. Aktuell fällt die Aktie des Automobilzulieferers auf den Stand von 12,98 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,48 Prozent verschlechtert. Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für ElringKlinger von 16 auf 12 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das Jahresziel des Autozulieferers für den bereinigten operativen Gewinn (Ebit) erscheine inzwischen außer Reichweite, schrieb Analyst Daniel Kukalj in einer Studie vom Mittwoch. Die nächste Gewinnwarnung sei nur eine Frage der Zeit.

Die Anleger von DIC Asset können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Gewerbeimmobilien-Vermieters klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 8,52 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,07 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

09.11.2016 Deutsche Bank senkt Ziel für ElringKlinger auf 15 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für ElringKlinger nach Quartalszahlen und weniger zuversichtlicher Unternehmensprognose von 19 auf 15 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Es dauere länger als erhofft, bis sich die Geschäfte des Autozulieferers wieder besserten, schrieb Analyst Christoph Laskawi in einer Studie vom Mittwoch./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.11.2016 Oddo Seydler senkt Ziel für ElringKlinger auf 12 Euro - 'Reduce'
Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für ElringKlinger von 16 auf 12 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Das Jahresziel des Autozulieferers für den bereinigten operativen Gewinn (Ebit) erscheine inzwischen außer Reichweite, schrieb Analyst Daniel Kukalj in einer Studie vom Mittwoch. Die nächste Gewinnwarnung sei nur eine Frage der Zeit./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.11.2016 Deutsche Bank belässt GFK auf 'Hold' - Ziel 30 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für die Aktie des Marktforschungsunternehmens GfK vor Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Er rechne mit leichten Verbesserungen verglichen mit dem schwachen Vorquartal, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Mittwoch. Ein Wendepunkt sei dies aber nicht. Das Kurspotenzial sei begrenzt./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.11.2016 Baader Bank belässt Heidelberger Druck auf 'Buy' - Ziel 3,20 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,20 Euro belassen. Wie prognostiziert habe der Druckmaschinenhersteller eine erfolgreiche Kehrtwende vollzogen und wieder Gewinne erzielt, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Mittwoch./ajx/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%