Börsenbericht SDax
Zurückhaltende Kaufimpulse beim SDax - Deutz legt dramatisch zu

Nach Handelsschluss realisieren die Aktionäre am Donnerstag im SDax unwesentliche Gewinne. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Deutz, Stabilus und Ferratum OYJ.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 8.932 Punkten und hat damit 0,47 Prozent zugelegt. Insgesamt sind 64 Prozent der Werte im Plus und 36 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 0,68 Prozent als auch der MDax mit 0,91 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Ströer Media mit 9,97 Millionen Euro Umsatz, Heidelberger Druckmaschinen mit 3,61 Millionen Euro und Indus Holding mit 3,34 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Motorenherstellers Deutz mit 4,39 Prozent, des Gasdruckfederspezialisten Stabilus mit 3,17 Prozent und Ferratum OYJ mit 2,92 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien Adler mit 2,64 Prozent, des Gewerbeimmobilien-Spezialisten Hamborner Reit mit 1,72 Prozent und ADO Properties S.A. NPV mit 1,52 Prozent Verlust.

Tops

Um 4,39 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Deutz. Aktuell gewinnt der Wert des Maschinenbauers klare 14,50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 3,30 Euro. Zuletzt wird Deutz mit 3,45 Euro gehandelt.

Die Anteilseigner von Stabilus können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Gasdruckfederspezialisten den aktuellen Stand von 33,02 Euro und kann damit auch im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,17 Prozent zulegen.

Der Wert Ferratum OYJ gehört heute mit einem Plus von 2,92 Prozent ebenfalls zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 24,00 Euro kann sich das Papier um klare 70,00 Cent auf 24,70 Euro verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Adler. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 14,02 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,64 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Hamborner Reit können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein der Immobilienfirma deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 9,65 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,72 Prozent verschlechtert.

Bergab um 1,52 Prozent geht es mit dem Kurs von ADO Properties S.A. NPV. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 25,01 Euro aus dem Handel gegangen ist, 38,00 Cent (1,52 Prozent). Zuletzt wird ADO Properties S.A. NPV mit 24,63 Euro notiert.

Analysten-Report

26.11.2015 Hauck & Aufhäuser belässt SAF-Holland auf 'Buy' - Ziel 19 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für SAF-Holland nach einer Investorenveranstaltung auf " Buy" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Die Veranstaltung habe seine Zuversicht in das Wachstum des Lkw-Zulieferers klar gestützt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Donnerstag./ajx/ag

25.11.2015 Warburg Research belässt KWS Saat auf 'Buy' - Ziel 340 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für KWS Saat nach Zahlen für das erste Geschäftsquartal auf " Buy" mit einem Kursziel von 340 Euro belassen. Höhere Forschungs-, Verwaltungs- und Vertriebskosten hätten belastet, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer Studie vom Mittwoch. Es bleibe beim Kaufvotum, da das Geschäft mit Zuckerrübensaatgut von einem Wachstum der Anbaufläche in der Europäischen Union profitieren sollte./mis/ag

25.11.2015 NordLB senkt VTG auf 'Halten' - Hebt Ziel auf 30 Euro
Die NordLB hat VTG nach Neunmonatszahlen von " Kaufen" auf " Halten" abgestuft, das Kursziel aber von 26,50 auf 30,00 Euro angehoben. Der SDax-Konzern habe seine Ergebnisse überzeugend gesteigert, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Dienstagabend vorgelegten Studie. Er lobte vor allem die Fortschritte im Segment Schienenlogistik und die aus seiner Sicht insgesamt " profitabilitätsorientierte und plausible Wachstumsstrategie" . Da das Bewertungsniveau der Aktie aber inzwischen angemessen erscheine, habe er sein Anlageurteil gesenkt./ck/tav

25.11.2015 HSBC hebt Ziel für TLG Immobilien auf 20 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für TLG Immobilien von 18,80 auf 20,00 Euro angehoben und die Einstufung auf " Buy" belassen. Die Kapitalerhöhung ermögliche einen weiteren Ausbau des Portfolios bei einer hohen Dividendenrendite, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Studie vom Mittwoch. Der ostdeutsche Gewerbeimmobilien-Markt bleibe dynamisch. Der Experte erhöhte seine Schätzungen./ajx/tav

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%