Börsenbericht TecDax
Eintrübung für den TecDax - Dialog im Sturzflug

Klare Rückgänge notieren die Anteilseigner im TecDax nach Handelsschluss des Dienstags. Die Liste der Tops wird angeführt von Aixtron, Drillisch und CompuGroup.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 2.016 Punkten und hat damit 1,99 Prozent nachgegeben. 17 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 83 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,13 Prozent als auch der SDax mit 0,74 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 291,54 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 19,70 Millionen Euro und freenet mit 17,62 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Aachener Unternehmens Aixtron mit 3,83 Prozent, des Mobilfunkanbieters Drillisch mit 0,85 Prozent und des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup mit 0,47 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Halbleiterspezialisten Dialog mit 13,92 Prozent, MEDIGENE mit 4,96 Prozent und des Technologieanbieter S&T AG mit 3,84 Prozent Verlust.

Tops

Die Anleger von Aixtron können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Halbleiterspezialisten den aktuellen Stand von 3,77 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,83 Prozent zulegen.

Kaum spürbar aufwärts geht es mit dem Kurs der Drillisch. Aktuell gewinnt der Wert des Mobilfunkanbieters 41 Cent (0,85 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 48,05 Euro des Vortages. Zuletzt wird Drillisch mit 48,46 Euro gehandelt. Die britische Investmentbank Barclays hat Drillisch auf "Overweight" belassen. Nach einem Treffen mit wichtigen deutschen Telekomunternehmen bleibe er optimistisch, schrieb Analyst Mathieu Robilliard in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Mobilfunkgeschäfte dürften sich 2017 in die richtige Richtung entwickeln und im Festnetzbereich komme das Wachstum zurück, auch wenn die Preise hier schwankungsanfällig blieben. Seine bevorzugten Titel mit Aktivitäten auf dem deutschen Markt seien Deutsche Telekom und Drillisch.

Die Aktie des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup zeigt mit einem Plus von 0,47 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 41,45 Euro auch eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortagsstand von 41,26 Euro.

Flops

Bergab um 13,92 Prozent geht es mit dem Kurs von Dialog. Aktuell verliert der Wert des Halbleiterspezialisten, der am vorigen Börsentag mit 47,78 Euro aus dem Handel gegangen ist, 6,65 Euro (13,92 Prozent). Zuletzt wird Dialog mit 41,13 Euro notiert. Die britische Investmentbank Barclays hat die Aktien von Dialog Semiconductor nach starken Kursverlusten infolge der Sorgen um die hohe Abhängigkeit von Apple auf "Overweight" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die Befürchtungen der Anleger seien übertrieben, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer Studie vom Dienstag. Apple habe den Anteil an Technik des TecDax-Unternehmens in den vergangenen Jahren gesteigert. Dies spreche für die Zufriedenheit des US-Konzerns mit dem Lieferanten. Den jüngsten Kursrutsch der Aktie sieht Gardiner daher als Kaufgelegenheit.

Die Aktie MEDIGENE gehört mit einem Rückgang von 4,96 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 12,60 Euro hat sie sich um 63 Cent auf 11,97 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute mit dem Wert von S&T AG. Bis zur Stunde verliert der Wert des IT-Dienstleisters deutliche 49 Cent und notiert mit 3,84 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 12,63 Euro. Zuletzt wird S&T AG mit 12,15 Euro gehandelt.

Analysten-Report

11.04.2017 HSBC senkt Ziel für Nordex auf 14 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Nordex vor Zahlen zum ersten Quartal von 16 auf 14 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die gesamtwirtschaftlichen Signale seien immer ermutigender, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer Studie zum Kapitalgütersektor vom Dienstag. Die anstehende Berichtssaison sollte durch steigende Umsätze und Margen gekennzeichnet sein. Der Windturbinenhersteller Nordex dürfte hingegen zum Jahresauftakt bei einer stagnierenden Umsatzentwicklung eine rückläufige Marge verzeichnet haben./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2017 Barclays belässt Dialog Semiconductor auf 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat die Aktien von Dialog Semiconductor nach starken Kursverlusten infolge der Sorgen um die hohe Abhängigkeit von Apple auf "Overweight" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die Befürchtungen der Anleger seien übertrieben, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer Studie vom Dienstag. Apple habe den Anteil an Technik des TecDax-Unternehmens in den vergangenen Jahren gesteigert. Dies spreche für die Zufriedenheit des US-Konzerns mit dem Lieferanten. Den jüngsten Kursrutsch der Aktie sieht Gardiner daher als Kaufgelegenheit./mis/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2017 Warburg Research belässt United Internet auf 'Buy' - Ziel 52 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Ein Treffen mit Managern des Telekomanbieters habe seine positive Sicht auf die Aktie bestätigt, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Dienstag. Allgemein werde die Wettbewerbsposition des Unternehmens zu negativ wahrgenommen./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2017 Barclays belässt Software AG auf 'Underweight' - Ziel 31 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Aktie der Software AG vor Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Europäische Technologieaktien seien wieder in Mode, titelte Analyst Gerardus Vos in seiner Branchenstudie vom Dienstag. Er bleibe bei seiner Präferenz für Papiere wie seinen "Top Pick" SAP. Beim Konkurrenten Software AG befürchtet er indes, dass die attraktive Bewertung der Aktie das schwierige erste Quartal nicht kompensieren könne. Die Vergleichsbasis aus dem Vorjahr sei eine hohe Hürde für das Unternehmen./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%