Börsenbericht TecDax
Eintrübung für den TecDax - mit deutlichen Kursgewinnen

Nach Börsenschluss notieren die Anteilseigner am Dienstag im TecDax unwesentliche Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von, Siltronic und Xing.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 1.841 Punkten und hat damit 0,3 Prozent nachgegeben. 30 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 70 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite gewinnen sowohl der MDax mit 0,15 Prozent als auch der SDax mit 0,76 Prozent. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 18,48 Millionen Euro Umsatz, Nordex mit 15,01 Millionen Euro und United mit 14,63 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner mit 6,72 Prozent, Siltronic mit 5,06 Prozent und des Soziales Netzwerks Xing mit 3,51 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Technologiekonzern S&T AG mit 2,37 Prozent, des Bausoftwarespezialisten Nemetschek mit 1,68 Prozent und des Mobilfunkunternehmens Telefónica mit 1,63 Prozent Rückgang.

Tops

Um 6,72 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von . Aktuell gewinnt der Wert sehr deutliche 93 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 13,84 Euro. Zuletzt wird mit 14,77 Euro gehandelt.

Die Anleger von Siltronic können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein den aktuellen Stand von 47,16 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 5,06 Prozent zulegen.

Der Wert des Soziales Netzwerks Xing gehört heute mit einem Anstieg von 3,51 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 175,00 Euro kann sich das Papier des Karriereportals um klare 6,15 Euro auf 181,15 Euro verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von S&T AG. Aktuell fällt die Aktie des Technologiekonzern auf den Stand von 8,61 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,37 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre von Nemetschek können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Software-Unternehmens deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 52,80 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,68 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 1,63 Prozent geht es mit dem Kurs von Telefónica. Aktuell verliert der Wert des TK-Anbieters, der am vorigen Börsentag mit 4,17 Euro aus dem Handel gegangen ist, 7 Cent (1,63 Prozent). Zuletzt wird Telefónica mit 4,10 Euro notiert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Telefonica Deutschland von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 3,90 auf 4,00 Euro angehoben. Nachdem sich die Telekomaktien in Europa 2016 wegen des gesunkenen Vertrauens in ein nachhaltiges Wachstum am schwächsten entwickelt hätten, sei nun die Zeit gekommen, wieder in ausgewählte Titel zu investieren, schrieb Analyst Andrew Lee in einer Studie vom Dienstag. Telefonica Deutschland erscheine indes mangels eines eigenen Festnetzes mit Blick auf das Mobilfunkgeschäft verwundbar. Zudem habe sich die Aktie zuletzt überdurchschnittlich entwickelt.

Analysten-Report

10.01.2017 Goldman senkt Ziel für Drillisch auf 44,20 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Drillisch von 46,00 auf 44,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nachdem sich die Telekomaktien in Europa 2016 wegen des gesunkenen Vertrauens in ein nachhaltiges Wachstum am schwächsten entwickelt hätten, sei nun die Zeit gekommen, wieder in ausgewählte Titel zu investieren, schrieb Analyst Andrew Lee in einer Studie vom Dienstag. Die Mobilfunkdiscounter United Internet und Drillisch böten die gleiche Netzwerkqualität wie Telefonica Deutschland und seien deutlich attraktiver bewertet./gl/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2017 Goldman senkt Ziel für United Internet auf 45 Euro - 'Buy'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für United Internet von 49 auf 45 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Nachdem sich die Telekomaktien in Europa 2016 wegen des gesunkenen Vertrauens in ein nachhaltiges Wachstum am schwächsten entwickelt hätten, sei nun die Zeit gekommen, wieder in ausgewählte Titel zu investieren, schrieb Analyst Andrew Lee in einer Studie vom Dienstag. Die Mobilfunkdiscounter United Internet und Drillisch böten die gleiche Netzwerkqualität wie Telefonica Deutschland und seien deutlich attraktiver bewertet./gl/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2017 Goldman senkt Telefonica Deutschland auf 'Sell' - Hebt Ziel an
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Telefonica Deutschland von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 3,90 auf 4,00 Euro angehoben. Nachdem sich die Telekomaktien in Europa 2016 wegen des gesunkenen Vertrauens in ein nachhaltiges Wachstum am schwächsten entwickelt hätten, sei nun die Zeit gekommen, wieder in ausgewählte Titel zu investieren, schrieb Analyst Andrew Lee in einer Studie vom Dienstag. Telefonica Deutschland erscheine indes mangels eines eigenen Festnetzes mit Blick auf das Mobilfunkgeschäft verwundbar. Zudem habe sich die Aktie zuletzt überdurchschnittlich entwickelt./gl/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2017 Barclays belässt Software AG auf 'Underweight' - Ziel 31 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Software AG auf "Underweight" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Die europäischen Technologieunternehmen dürften 2017 mit einem durchschnittlichen Gewinnwachstum (EPS) von 8,8 Prozent auftrumpfen, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Branchenstudie vom Dienstag. Angesichts konjunktureller Unwägbarkeiten sollten Anleger bei der Aktienauswahl im Sektor aber selektiv vorgehen. Gegen die Software-AG-Aktie spreche, dass sie 2017 um 30 Prozent gestiegen sei und damit zu den Top-Werten gehört habe./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%