Börsenbericht TecDax
Eintrübung für den TecDax - SLM Solutions fällt dramatisch ab

Nach Börsenschluss verbuchen die Anteilseigner am Donnerstag im TecDax deutliche Verluste. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Evotec, Siltronic und Pfeiffer Vacuum.

FrankfurtDer TecDax liegt derzeit bei 2.232 Punkten und damit 1,15 Prozent im Minus. Insgesamt sind 13 Prozent der Werte im Plus und 87 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 1,06 Prozent als auch der SDax mit 0,60 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Evotec mit 55,88 Millionen Euro Umsatz, United mit 51,32 Millionen Euro und Wirecard mit 24,72 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Biotechkonzerns Evotec mit 8,49 Prozent, Siltronic mit 0,63 Prozent und des Spezialmaschinenbauers Pfeiffer Vacuum mit 0,50 Prozent Zuwachs. Am wenigsten freuen können sich die Anleger SLM Solutions mit 13,83 Prozent, MEDIGENE mit 9,05 Prozent und des Optoelektronikkonzerns Jenoptik mit 4,69 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Evotec können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Biotechkonzerns den aktuellen Stand von 14,13 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 8,49 Prozent zulegen. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Evotec nach Zahlen zum ersten Halbjahr auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Das Biotechnologie-Unternehmen habe starke Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analystin Klara Fernandes in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz liege um 37 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums, der operative Gewinn (Ebitda) sogar um 64 Prozent.

Der Anteilschein Siltronic gehört mit einer positiven Entwicklung von 0,63 Prozent ebenfalls zu den im Großen und Ganzen gleichbleibenden Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 80,79 Euro kann sie sich kaum spürbar um 51 Cent auf 81,30 Euro verbessern.

Nur kaum spürbar geht es heute mit dem Wert der Pfeiffer Vacuum aufwärts. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Vakuum-Spezialisten 70 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 140,20 Euro des Vortages und macht damit 0,5 Prozent gut. Zuletzt wird Pfeiffer Vacuum mit 140,90 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von SLM Solutions. Bis zur Stunde verliert der Wert dramatische 5,09 Euro und notiert mit 13,83 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 36,80 Euro. Zuletzt wird SLM Solutions mit 31,71 Euro gehandelt. Die Commerzbank hat die Einstufung für SLM Solutions auf "Reduce" mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Die Gewinn- und Verlustrechnung des Herstellers von 3D-Metalldruckern sei schwach, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Die Aufträge deckten sich zwar mit den Erwartungen, aber das Unternehmen habe im zweiten weniger ausgeliefert als erwartet. Die Prognosen für das Gesamtjahr seien zunehmend in Gefahr.

Enttäuschung bei den Anlegern von MEDIGENE. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 8,96 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um bemerkenswerte 9,05 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner von Jenoptik können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Technologiespezialisten klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 23,35 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,69 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Jenoptik nach Zahlen von 26,50 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach dem Abschluss des ersten Halbjahres rechne er nun mit einer starken zweiten Jahreshälfte beim Medizintechnikkonzern, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Donnerstag. Für das kommende Jahr dürfte das Ergebniswachstum, vor allem angetrieben durch die Geschäftsbereiche Auto und Verkehrslösungen (Mobilität), beträchtlich sein, erwartet Schaumann.

Analysten-Report

10.08.2017 DZ Bank belässt Drillisch auf 'Kaufen' - Fairer Wert 64 Euro
Die DZ Bank hat die Einstufung für Drillisch nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 64 Euro belassen. Die Resultate seien im Rahmen seiner Prognosen ausgefallen und bestätigten den erfolgreichen Wachstumskurs des Mobilfunkdienstleisters, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Donnerstag./edh/fbr Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Baader Bank belässt Bechtle auf 'Hold' - Ziel 56 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Bechtle nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Der IT-Dienstleister habe mehr umgesetzt als erwartet, beim Ergebnis aber die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei derzeit angemessen bewertet./zb/stb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Berenberg belässt Evotec auf 'Hold' - Ziel 13 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Evotec nach Zahlen zum ersten Halbjahr auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Das Biotechnologie-Unternehmen habe starke Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analystin Klara Fernandes in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz liege um 37 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums, der operative Gewinn (Ebitda) sogar um 64 Prozent./bek/zb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.08.2017 Equinet belässt GFT Technologies auf 'Buy' - Ziel 28 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für GFT Technologies nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Wie nach der Gewinnwarnung erwartet, habe der IT-Dienstleister ein schwaches zweites Quartal hinter sich gebracht, schrieb Analyst Sebastian Droste in einer Studie vom Donnerstag. Seine Prognosen für die vorgelegten Kennziffern seien erreicht worden, ergebnisseitig sogar etwas besser ausgefallen./ck/zb Datum der Analyse: 10.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%