Börsenbericht TecDax Kaum Bewegung im TecDax - Dialog mit deutlichen Kursverlusten

Bei Börsenschluss notierte der TecDax-Index am Donnerstag unwesentliche Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen erreichten Nordex, SMA Solar und Evotec.
Update: 11.01.2018 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax notierte bei Ende des Parketthandels mit 2.649 Punkten im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages unverändert. Insgesamt waren 60 Prozent der Werte im Plus und 40 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 0,38 Prozent als auch der SDax mit 0,47 Prozent notierten bei Börsenschluss ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 47,20 Millionen Euro Umsatz, Nordex mit 24,97 Millionen Euro und United mit 19,86 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Börsenschluss die Anteilscheine des Windanlagen-Produzenten Nordex mit 2,71 Prozent, des Solarspezialisten SMA Solar mit 1,78 Prozent und des Wirkstoffentwicklers Evotec mit 1,53 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Halbleiterspezialisten Dialog mit 3,55 Prozent, des TK-Anbieters Drillisch mit 3,14 Prozent und des Biotechnologie-Unternehmen MEDIGENE mit 2,17 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Windrad-Produzenten Nordex gehörte bei Ende des Parketthandels mit einer Steigerung von 2,71 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 10,87 Euro konnte sich das Papier des Windrad-Herstellers um deutliche 30 Cent auf 11,17 Euro verbessern.

Die Anteilseigner von SMA Solar-Aktien konnten sich freuen. Am Ende des Handelstages erreichte das Papier des Solarspezialisten den Stand von 38,80 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,78 Prozent zulegen.

Um 1,53 Prozent nach oben ging es bis zum Ende des Handelstages mit dem Evotec-Kurs. Beim Handelsende gewann der Wert des Pharmaunternehmens klare 21 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 13,72 Euro. Zuletzt wurde Evotec mit 13,93 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie des Halbleiterherstellers Dialog gehörte mit einer negativen Entwicklung von 3,55 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 26,18 Euro hatte sie sich um 93 Cent auf 25,25 Euro verschlechtert. Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach einem Treffen mit dem Management auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES auf "Sector Perform" belassen. Die Geschäfte des Halbleiterherstellers außerhalb des Apple-Universums liefen offenbar robust, schrieb Analyst Mitch Steves in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Anleger dürften jedoch auch weiterhin Befürchtungen über mögliche Auftragseinbußen seitens des iPhone-Herstellers und mit Abstand wichtigsten Kunden hegen.

Abwärts um 3,14 Prozent ging es mit dem Kurs von Drillisch-Aktien. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Wert des Mobilfunkanbieters, der am vorigen Börsentag mit 70,15 Euro aus dem Handel gegangen ist, 2,20 Euro (3,14 Prozent). Zuletzt wurde Drillisch mit 67,95 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des MEDIGENE-Wertpapieres. Bis zum Börsenschluss fiel die Aktie des Biotechnologie-Unternehmen auf den Stand von 12,62 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,17 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

11.01.2018 Barclays hebt Ziel für Software AG auf 39 Euro - 'Underweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Software AG von 35 auf 39 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die so genannte vierte industrielle Revolution hat - sowohl angebots- als auch nachfrageseitig - Einfluss auf so gut wie jeden Industriebereich, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie zu europäischen Software-Unternehmen und IT-Dienstleistern. Bei der Software AG sei es aber für eine Begeisterung zu früh. Das Unternehmen habe strukturelle Probleme. Das Ergebniswachstum je Aktie sei nur gering./ck/la Datum der Analyse: 11.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.01.2018 RBC Capital belässt Dialog Semiconductor auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach einem Treffen mit dem Management auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES auf "Sector Perform" belassen. Die Geschäfte des Halbleiterherstellers außerhalb des Apple-Universums liefen offenbar robust, schrieb Analyst Mitch Steves in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Anleger dürften jedoch auch weiterhin Befürchtungen über mögliche Auftragseinbußen seitens des iPhone-Herstellers und mit Abstand wichtigsten Kunden hegen./edh/la Datum der Analyse: 11.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2018 Warburg Research hebt Nordex auf 'Buy' und Ziel auf 12 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat Nordex von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 8,50 auf 12,00 Euro angehoben. Nach drei Großbestellungen aus den USA dürfte sich der Auftragseingang im vierten Quartal auf eindrucksvolle 1,5 Milliarden Euro summieren, während er mit ohnehin schon starken 700 Millionen Euro gerechnet habe, schrieb Analyst Arash Roshan Zamir in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zudem biete die Aktie des Windkraftanlagen-Herstellers auf dem gegenwärtigen Kursniveau einen günstigen Einstiegszeitpunkt./edh/la Datum der Analyse: 10.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2018 HSBC hebt Ziel für Pfeiffer Vacuum auf 196 Euro - 'Buy'
Die HSBC hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum von 169 auf 196 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Vakuumpumpenhersteller zähle neben Brenntag, LEG Immobilien, ProsiebenSat.1 und Andritz im ersten Halbjahr 2018 zu den "Top Picks" unter den mittelgroßen Unternehmen Deutschlands und Österreichs, hieß es in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Dabei wurde insbesondere auf das Wachstum in Europa verwiesen, das weiterhin positiv überrasche und daher eine zyklischere Auswahl erlaube. Das Bewertungsmodell für Pfeiffer verschob Analyst Philip Saliba zudem um ein Jahr weiter in die Zukunft./ck/ajx Datum der Analyse: 10.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%