Börsenbericht TecDax
Kaum Bewegung im TecDax - RIB im Höhenflug

Geringfügige Zuwächse notieren die Anleger im TecDax nach Börsenschluss des Montags. Die beste Performance erreichen RIB, GFT und Nordex.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 2.132 Punkten und hat damit 0,13 Prozent zugelegt. 57 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 43 Prozent eine negative Entwicklung. Während der SDax ebenfalls mit 0,01 Prozent zulegt, verliert der MDax 0,31 Prozent. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Dialog mit 23,96 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 17,14 Millionen Euro und Telefónica mit 15,78 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Software-Unternehmens RIB mit 3,45 Prozent, des IT-Dienstleisters GFT mit 2,17 Prozent und des Windanlagen-Herstellers Nordex mit 2,07 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Systemhaus S&T AG mit 2,89 Prozent, des Laserproduzenten Jenoptik mit 1,73 Prozent und des Medizintechnikunternehmens Dräger mit 1,57 Prozent Verlust.

Tops

Die Anleger von RIB können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Software-Unternehmens den aktuellen Stand von 13,66 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,45 Prozent zulegen.

Um 2,17 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von GFT. Aktuell gewinnt der Wert IT-Unternehmens klare 42 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 19,35 Euro. Zuletzt wird GFT mit 19,77 Euro gehandelt.

Die Aktie des Windanlagen-Produzenten Nordex, die beim letzten Börsenschluss mit 13,80 Euro notierte, zeigt mit 2,07 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 14,09 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von S&T AG. Aktuell fällt die Aktie des Technologiekonzern auf den Stand von 12,76 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,89 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Jenoptik können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Technologiespezialisten klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 25,63 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,73 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 1,57 Prozent geht es mit dem Kurs von Dräger. Aktuell verliert der Wert des Medizintechnikunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 101,75 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,60 Euro (1,57 Prozent). Zuletzt wird Dräger mit 100,15 Euro notiert.

Analysten-Report

08.05.2017 HSBC belässt Telefonica Deutschland auf 'Hold' - Ziel 4,10 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Hold" mit einem Kursziel von 4,10 Euro belassen. Das erste Quartal des Telekomanbieters habe die gute Verfassung des deutschen Mobilfunkmarktes bestätigt, schrieb Analyst Dominik Klarmann in einer Studie vom Montag. Die Aktie sei allerdings auch schon angemessen bewertet./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.05.2017 Baader senkt Ziel für Dialog Semiconductor auf 46 Euro - 'Hold'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Dialog Semiconductor vor Zahlen zum ersten Quartal von 55 auf 46 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Nach den Resultaten des Großkunden Apple habe er seine Schätzungen für das erste Halbjahr angepasst, schrieb Analyst Günther Hollfelder in einer Studie vom Montag. Die Nachfrage nach dessen iPhone 7 scheine schneller als erwartet nachzulassen. Er glaube aber weiterhin an neuen Schwung im zweiten Halbjahr durch das Nachfolgemodell./tih/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.05.2017 Deutsche Bank belässt Telefonica Deutschland auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 4,50 Euro belassen. Zwar sei der Konzern etwas schwächer als erwartet ins Jahr gestartet, an seiner Prognose für das operative Gesamtjahresergebnis (Ebitda) ändere sich aber kaum etwas, schrieb Analyst Keval Khiroya in einer Studie vom Montag./ajx/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.05.2017 Commerzbank belässt SLM Solutions auf 'Reduce' - Ziel 24 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für SLM Solutions vor Zahlen am 11. Mai auf "Reduce" mit einem Kursziel von 24 Euro belassen. Der rechne damit, dass der 3D-Drucker-Hersteller eher schwach in das Jahr 2017 gestartet ist, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Der Umsatz dürfte im Jahresvergleich zwar zugelegt haben, beim operativen Ergebnis (Ebitda) erwartet Pehl aber einen höheren Verlust und zudem nur Auftragseingänge in gleichgebliebener Höhe./ck/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%