Börsenbericht TecDax
Leichter Aufwärtstrend beim TecDax - Dräger legt dramatisch zu

Geringfügige Zuwächse verbuchen die Anleger im TecDax nach Handelsschluss des Montags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Dräger, Nemetschek und Wirecard.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 1.849 Punkten und hat damit 0,43 Prozent gewonnen. 40 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 60 Prozent eine negative Entwicklung. Ebenso gewinnt der MDax mit 0,14 Prozent, während der SDax 0,01 Prozent verliert. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 21,31 Millionen Euro Umsatz, United mit 20,79 Millionen Euro und Dialog mit 9,17 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Medizintechnikunternehmens Dräger mit 5,02 Prozent, des Bausoftwarespezialisten Nemetschek mit 3,70 Prozent und des Zahlungsspezialisten Wirecard mit 3,07 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Softwareentwicklers RIB mit 2,88 Prozent, des IT-Dienstleisters Cancom mit 2,12 Prozent und des Halbleiterspezialisten Dialog mit 1,93 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers Dräger gehört heute mit einer Steigerung von 5,02 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 79,75 Euro kann sich das Papier des Medizin- und Sicherheitstechnikproduzenten um sehr klare 4,00 Euro auf 83,75 Euro verbessern. Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Drägerwerk nach Eckdaten zum vergangenen Jahr von 61 auf 70 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Resultate seien dank gesunkener Kosten ergebnisseitig besser als erwartet ausgefallen, weshalb er seine Gewinnschätzungen angehoben habe, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Montag. Dagegen liege der Umsatz sowohl unter der Zielsetzung des Medizin- und Sicherheitstechnik-Herstellers als auch unter seiner Schätzung.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Nemetschek. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Bausoftwarespezialisten 1,95 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 52,65 Euro und macht damit deutliche 3,7 Prozent gut. Zuletzt wurde Nemetschek mit 54,60 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat das Kursziel für Nemetschek vor Zahlen zum vierten Quartal von 53 auf 55 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der auf die Baubranche spezialisierte Software-Anbieter dürfte seine Geschäftsziele für 2016 erreicht haben, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Montag. Der Experte erhöhte seine Prognosen für die Jahre 2017 und 2018.

Freude bei den Anlegern von Wirecard. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Zahlungsabwicklers den aktuellen Stand von 42,53 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 3,07 Prozent verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von RIB. Aktuell fällt die Aktie des Softwareentwicklers auf den Stand von 12,16 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,88 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre von Cancom können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Cloud-Computing-Anbieters klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 43,60 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,12 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 1,93 Prozent geht es mit dem Kurs von Dialog. Aktuell verliert der Wert des Halbleiterherstellers, der am vorigen Börsentag mit 42,70 Euro aus dem Handel gegangen ist, 83 Cent (1,93 Prozent). Zuletzt wird Dialog mit 41,88 Euro notiert.

Analysten-Report

16.01.2017 Baader Bank hebt Ziel für Nemetschek auf 55 Euro - 'Hold'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Nemetschek vor Zahlen zum vierten Quartal von 53 auf 55 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der auf die Baubranche spezialisierte Software-Anbieter dürfte seine Geschäftsziele für 2016 erreicht haben, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Montag. Der Experte erhöhte seine Prognosen für die Jahre 2017 und 2018./edh/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.01.2017 Equinet belässt Software AG auf 'Neutral' - Ziel 30 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Software AG vor Zahlen zum vierten Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der Umsatz dürfte um 3,9 Prozent gestiegen sein, schrieb Analyst Sebastian Droste in einer Studie vom Montag. Das operative Ergebnis (Ebita) des Softwareunternehmens erwartet der Experte hingegen nur 0,5 Prozent über dem entsprechenden Vorjahresniveau./edh/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.01.2017 Independent hebt Ziel für Drägerwerk auf 70 Euro - 'Verkaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Drägerwerk nach Eckdaten zum vergangenen Jahr von 61 auf 70 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Resultate seien dank gesunkener Kosten ergebnisseitig besser als erwartet ausgefallen, weshalb er seine Gewinnschätzungen angehoben habe, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Montag. Dagegen liege der Umsatz sowohl unter der Zielsetzung des Medizin- und Sicherheitstechnik-Herstellers als auch unter seiner Schätzung./gl/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.01.2017 Warburg Research belässt Drägerwerk auf 'Hold' - Ziel 66 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Drägerwerk nach Eckdaten für 2016 auf "Hold" mit einem Kursziel von 66 Euro belassen. Der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik habe im vergangenen Geschäftsjahr die eigenen Umsatzziele und seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer Studie vom Montag. Das operative Ergebnis (Ebit) und der Auftragseingang seien allerdings stark gewesen./ag/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%