Börsenbericht TecDax
TecDax auf leichtem Abwärtstrend - Nordex mit deutlichen Kursgewinnen

Nach Börsenschluss verzeichnen die Anteilseigner am Donnerstag im TecDax unwesentliche Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Nordex, CompuGroup und GFT.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 2.259 Punkten und hat damit 0,47 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 33 Prozent der Werte im Plus und 67 Prozent der Aktien im Minus. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Nordex mit 25,04 Millionen Euro Umsatz, United mit 20,58 Millionen Euro und MorphoSys mit 18,86 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Windrad-Produzenten Nordex mit 6,10 Prozent, des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup mit 1,43 Prozent und IT-Unternehmens GFT mit 0,87 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine MEDIGENE mit 5,08 Prozent, Siltronic mit 2,20 Prozent und des Softwareentwicklers RIB mit 1,94 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Nordex. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index sehr klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Windrad-Herstellers den aktuellen Stand von 12,35 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 6,1 Prozent verbessern. Die britische Investmentbank Barclays hat Nordex nach Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Das zweite Quartal des Windturbinenherstellers habe die niedrigen Erwartungen moderat übertroffen, schrieb Analyst David Vos in einer Studie vom Donnerstag. Der Fokus der Anleger sollte sich allerdings auf das schwache Verhältnis des Auftragseingangs zum Umsatz (Book-to-bill-Ratio) richten. Zudem warnte er, dass die Geschäftsentwicklung in Indien ein Risiko für die Jahresziele darstelle.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von CompuGroup. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Gesundheitssoftware-Herstellers 72 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 50,25 Euro und macht damit deutliche 1,43 Prozent gut. Zuletzt wurde CompuGroup mit 50,97 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat die Einstufung für Compugroup nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Der Umsatz habe seine Prognose leicht verfehlt, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Donnerstag. Das operative Ergebnis (Ebitda) des Anbieters von Software für Arztpraxen und Apotheken sei aber besser als erwartet ausgefallen.

Die Aktie IT-Unternehmens GFT gehört mit einer positiven Entwicklung von 0,87 Prozent ebenso zu den nahezu konstanten Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 16,10 Euro kann sie sich unbedeutend um 14 Cent auf 16,24 Euro verbessern.

Flops

Bergab um 5,08 Prozent geht es mit dem Kurs von MEDIGENE. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 10,72 Euro aus dem Handel gegangen ist, 55 Cent (5,08 Prozent). Zuletzt wird MEDIGENE mit 10,18 Euro notiert. Die Baader Bank hat die Einstufung für Medigene nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. Die Kennziffern hätten dem Ausblick des Biotech-Unternehmens entsprochen, schrieb Analyst Bruno Bulic in einer Studie vom Donnerstag. Die Neupositionierung im Bereich Immun-Onkologie sollte erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Aktie Siltronic gehört mit einem Rückgang von 2,2 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 91,89 Euro hat sie sich um 2,02 Euro auf 89,87 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute mit dem Wert von RIB. Bis zur Stunde verliert der Wert des Softwareentwicklers deutliche 29 Cent und notiert mit 1,94 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 14,92 Euro. Zuletzt wird RIB mit 14,63 Euro gehandelt.

Analysten-Report

03.08.2017 Barclays belässt Nordex auf 'Underweight' - Ziel 11 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat Nordex nach Zahlen auf "Underweight" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Das zweite Quartal des Windturbinenherstellers habe die niedrigen Erwartungen moderat übertroffen, schrieb Analyst David Vos in einer Studie vom Donnerstag. Der Fokus der Anleger sollte sich allerdings auf das schwache Verhältnis des Auftragseingangs zum Umsatz (Book-to-bill-Ratio) richten. Zudem warnte er, dass die Geschäftsentwicklung in Indien ein Risiko für die Jahresziele darstelle./gl/zb Datum der Analyse: 03.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.08.2017 Berenberg belässt Morphosys auf 'Buy' - Ziel 68 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Morphosys nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 68 Euro belassen. Umsatz und operativer Verlust (Ebit) hätten ihre Erwartungen etwas verfehlt, schrieb Analystin Klara Fernandes in einer Studie vom Donnerstag. Insgesamt seien die Kennziffern des Biotech-Unternehmens aber ermutigend ausgefallen./edh/zb Datum der Analyse: 03.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.08.2017 Kepler streicht United Internet aus 'German Top Picks' - 'Buy'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat United Internet aus Bewertungsgründen von der Liste "German Top Picks" gestrichen, aber auf "Buy" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Seit der Aufnahme in die Liste habe sich die Aktie des Internet-Dienstleister mit einem deutlich stärkeren Anstieg als der Dax beeindruckend entwickelt, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Donnerstag. Zudem ist er vor den Zahlen für das zweite Quartal vorsichtig und rät zu Gewinnmitnahmen. Vor allem wegen der Übernahme von Drillisch sieht er die Aktie aber weiter langfristig positiv./gl/zb Datum der Analyse: 03.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.08.2017 RBC Capital belässt Dialog Semiconductor auf 'Outperform'
Das Analysehaus RBC Capital hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach den starken Ergebnissen des Großkunden Apple auf "Outperform" belassen. Der Halbleiterzulieferer der Amerikaner sei mit seinen Zielen konservativ, schrieb Analyst Mitch Steves in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte rechnet mit steigenden Durchschnittspreisen (ASP)./ag/zb Datum der Analyse: 03.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%