Börsenbericht TecDax
TecDax kann sich nicht behaupten - Meditec verliert deutlich

Nach Börsenschluss registrieren die Anleger am Mittwoch im TecDax klare Rückgänge. Die beste Performance erreichen Wirecard, Dialog und Pfeiffer Vacuum.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 2.257 Punkten und hat damit 1,19 Prozent verloren. Nur die beiden besten Anteilscheine bei den Tops zeigen bis jetzt eine positive Entwicklung. Sowohl der MDax mit 1,09 Prozent als auch der SDax mit 0,23 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 25,98 Millionen Euro Umsatz, Siltronic mit 25,97 Millionen Euro und freenet mit 20,02 Millionen Euro.

Nur die Werte des Zahlungsabwicklers Wirecard mit 1,78 Prozent und des Halbleiterspezialisten Dialog mit 0,89 Prozent verzeichnen Zuwächse, wohingegen der Anteilschein des Maschinenbauers Pfeiffer Vacuum mit 0,36 Prozent bereits Verluste hinnehmen muss. Am meisten verlieren die Anteilscheine der Medizintechnikfirma Meditec mit 5,54 Prozent, des Medizintechnikunternehmens Dräger mit 4,99 Prozent und des Software-Unternehmens RIB mit 3,47 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Wirecard. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Zahlungsspezialisten den aktuellen Stand von 67,50 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 1,78 Prozent verbessern. Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Wirecard von 70 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Bezahldienstleister sei bestens positioniert für den Wandel hin zu integrierten E-Commerce-Plattformen, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Mittwoch. Wirecard dürfte davon profitieren, dass der Schritt für die bisher dominierenden Banken eine große Herausforderung sei. Nach starken Zahlen für das zweite Quartal erhöhte der Experte seine Gewinnschätzungen. Er bezeichnet die Aktie nun als "Top Pick".

Nur gering geht es heute mit dem Wert der Dialog aufwärts. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Halbleiterspezialisten 34 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 37,73 Euro des Vortages und macht damit 0,89 Prozent gut. Zuletzt wird Dialog mit 38,06 Euro gehandelt.

Kaum spürbar abwärts geht es dagegen mit dem Wert der Pfeiffer Vacuum. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Maschinenbauers 50 Cent (0,36 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 140,75 Euro des Vortages. Zuletzt wird Pfeiffer Vacuum mit 140,25 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Meditec. Aktuell fällt die Aktie der Medizintechnikfirma auf den Stand von 41,91 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um bemerkenswerte 5,54 Prozent verschlechtert. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec auf "Buy" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Dass der Pharmakonzern Valeant nun wohl doch nicht sein Augenchirurgie-Geschäft verkaufen wolle, sollte nicht überbewertet werden, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Mittwoch. Dies habe die Zeiss-Aktie zwar belastet, doch könne das Medizintechnikunternehmen andere Übernahmeziele anpeilen oder die überschüssige Liquidität an die Aktionäre ausschütten.

Die Aktionäre von Dräger können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 86,18 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,99 Prozent verschlechtert.

Bergab um 3,47 Prozent geht es mit dem Kurs von RIB. Aktuell verliert der Wert des Softwareentwicklers, der am vorigen Börsentag mit 14,69 Euro aus dem Handel gegangen ist, 51 Cent (3,47 Prozent). Zuletzt wird RIB mit 14,18 Euro notiert.

Analysten-Report

09.08.2017 Barclays hebt Ziel für Wirecard auf 80 Euro - 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Wirecard von 70 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Bezahldienstleister sei bestens positioniert für den Wandel hin zu integrierten E-Commerce-Plattformen, schrieb Analyst Gerardus Vos in einer Studie vom Mittwoch. Wirecard dürfte davon profitieren, dass der Schritt für die bisher dominierenden Banken eine große Herausforderung sei. Nach starken Zahlen für das zweite Quartal erhöhte der Experte seine Gewinnschätzungen. Er bezeichnet die Aktie nun als "Top Pick"./tih/zb Datum der Analyse: 09.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.08.2017 Baader Bank belässt Jenoptik auf 'Hold' - Ziel 22 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Jenoptik nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Der Boom im Geschäft mit mikro-optischen Produkten habe die Profitabilität des Herstellers opto-elektronischer Bauteile gestützt, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Mittwoch. Trotz des Ausbleibens von Großaufträgen sei der Auftragseingang sehr gut gewesen. Der Ausblick von Jenoptik sei "sehr konservativ"./bek/she Datum der Analyse: 09.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.08.2017 Commerzbank belässt Freenet auf 'Hold' - Ziel 28 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet nach Zahlen für das zweite Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die Resultate des Telekommunikations-Anbieters hätten die Erwartungen erfüllt, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Mittwoch. Die wichtige Nachricht, dass sich der Kundenstamm im TV-Geschäft gut entwickele, sei zuvor schon bekannt gewesen./tih/das Datum der Analyse: 09.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.08.2017 Barclays belässt Drillisch auf 'Overweight' - Ziel 70 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Drillisch auf "Overweight" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Er glaube nach dem Zusammenschluss mit United Internet an weitere Marktanteilsgewinne im Mobilfunkbereich, schrieb Analyst Maurice Patrick in einer Studie vom Mittwoch. Er begründet dies mit der Kombination der jeweiligen Stärken. Während die Marke 1&1 von United Internet über hohes Ansehen verfüge, dominiere Drillisch das Segment im günstigen Preis-Leistungsbereich./tih/das Datum der Analyse: 09.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%