Börsenbericht TecDax
TecDax kann sich nicht behaupten - SMA Solar legt dramatisch zu

Geringfügige Verluste realisieren die Anleger im TecDax nach Handelsschluss des Donnerstags. Die beste Performance erreichen SMA Solar, Telefónica und ADVA.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 1.948 Punkten und hat damit 0,35 Prozent verloren. 43 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 57 Prozent eine negative Entwicklung. Während der SDax ebenfalls mit 0,22 Prozent verliert, gewinnt der MDax 0,19 Prozent. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 24,33 Millionen Euro Umsatz, MorphoSys mit 23,73 Millionen Euro und Wirecard mit 13,08 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Solarspezialisten SMA Solar mit 4,15 Prozent, des Telekommunikationsanbieters Telefónica mit 1,78 Prozent und des Telekomausrüsters ADVA mit 1,22 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Medizin- und Sicherheitstechnikproduzenten Dräger mit 3,73 Prozent, Stratec Biomedical mit 3,72 Prozent und des Halbleiterherstellers Dialog mit 2,91 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von SMA Solar. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Wechselrichter-Herstellers 1,10 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,40 Euro und macht damit deutliche 4,15 Prozent gut. Zuletzt wurde SMA Solar mit 27,49 Euro gehandelt.

Der Wert des Mobilfunkanbieters Telefónica gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 1,78 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 4,11 Euro kann sich das Papier des Mobilfunkanbieters um klare 7 Cent auf 4,18 Euro verbessern. Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Underperform" mit einem Kursziel von 3 Euro belassen. Die massive Zunahme von Videoinhalten habe im 4G-Mobilfunknetz massive Kapazitätsprobleme verursacht. Dem neuen, schnelleren 5G-Netz drohe jedoch ein massiver Kostenverfall von 1 bis 1,5 Euro je Gigabyte auf etwa 0,10 Euro, schrieb Analyst Guy Peddy in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Er sieht daher die Aktien der Netzwerkanbieter angesichts des hohen Investitionsbedarfs sehr kritisch.

Die Anleger von ADVA können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Telekomausrüsters den aktuellen Stand von 10,41 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,22 Prozent zulegen. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Adva nach einer Investorenveranstaltung von 10,80 auf 13,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Seine positive Einschätzung sei noch einmal untermauert worden, schrieb Analyst Robin Brass in einer Studie vom Donnerstag. Der Telekomausrüster sollte in diesem Jahr den Schwenk vom rasanten Umsatzwachstum hin zu nachhaltig steigenden Gewinnen schaffen und damit einen Wendepunkt erreichen. Neben den voraussichtlich soliden Margen spreche zudem die günstige Bewertung für die Aktie.

Flops

Bergab um 3,73 Prozent geht es mit dem Kurs von Dräger. Aktuell verliert der Wert des Medizintechnikunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 89,70 Euro aus dem Handel gegangen ist, 3,35 Euro (3,73 Prozent). Zuletzt wird Dräger mit 86,35 Euro notiert.

Die Aktie Stratec Biomedical gehört mit einer negativen Entwicklung von 3,72 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 48,70 Euro hat sie sich um 1,81 Euro auf 46,89 Euro verschlechtert.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Dialog. Bis zur Stunde verliert der Wert des Halbleiterspezialisten klare 1,44 Euro und notiert mit 2,91 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 49,41 Euro. Zuletzt wird Dialog mit 47,97 Euro gehandelt.

Analysten-Report

09.03.2017 Berenberg belässt Morphosys auf 'Buy' - Ziel 53 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Morphosys nach der Bilanzvorlage für 2016 auf "Buy" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) hätten die Erwartungen erfüllt, schrieb Analystin Klara Fernandes in einer Studie vom Donnerstag. Trotz des Scheiterns einer Bimagrumab-Studie in Phase III sei 2016 dank anderer Forschungsprogramme ein starkes Jahr gewesen. Die Expertin rechnet im laufenden Jahr mit zahlreichen guten Nachrichten aus der Pipeline./ag/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.03.2017 Commerzbank belässt Morphosys auf 'Buy' - Ziel 58 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Morphosys nach Jahreszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) hätten seine Prognosen leicht übertroffen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick des Biotech-Unternehmens auf 2017 sei jedoch etwas trüber als erwartet ausgefallen./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.03.2017 JPMorgan belässt Morphosys auf 'Neutral'
Die US-Bank JPMorgan hat Morphosys nach der Bilanzvorlage auf "Neutral" belassen. Im vierten Quartal sei ein höherer Verlust angefallen als am Markt erwartet, schrieb Analyst James Gordon in einer Studie vom Donnerstag. Der Ausblick des Antikörperspezialisten für 2017 lege höhere Forschungskosten und einen entsprechend größeren Fehlbetrag nahe. Das vertragsgemäße Ende der Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern Novartis hatte Gordon bereits einkalkuliert. Der Markt habe einer Verlängerung durch die Schweizer aber noch eine knappe 50-Prozent-Chance eingeräumt, so der Experte. Er sieht daher möglichen Anpassungsbedarf anderer Analyshäuser bei den Umsatzprognosen bis 2019./ag/ajx Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.03.2017 Deutsche Bank hebt Ziel für Freenet auf 29 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Freenet nach Zahlen von 27 auf 29 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das TecDax-Unternehmen habe sich gegen den Druck im unteren Preissegment auf dem deutschen Mobilfunkmarkt stemmen können, lobte Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie vom Donnerstag. Dass der Mobilfunkdienstleister 2017 mit einer stabilen Entwicklung rechne, sei ebenfalls ermutigend. Allerdings gebe es weiter Unsicherheitsfaktoren im TV-Geschäft. Das höhere Kursziel basiere auf einem neuen Bewertungszeitraum./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%