Börsenbericht TecDax
TecDax kommt nicht voran - Dialog im Höhenflug

Nach Börsenschluss realisieren die Anleger am Donnerstag im TecDax unwesentliche Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von Dialog, SMA Solar und Dräger.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 2.020 Punkten und damit auf dem Niveau des gestrigen Börsenschlusses. 27 Prozent der Aktien zeigen gegenwärtig eine positive und 73 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,11 Prozent als auch der SDax mit 0,08 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Dialog mit 39,27 Millionen Euro Umsatz, freenet mit 14,18 Millionen Euro und Wirecard mit 10,28 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Halbleiterherstellers Dialog mit 4,24 Prozent, des Solartechnikunternehmens SMA Solar mit 1,69 Prozent und des Medizintechnikunternehmens Dräger mit 0,98 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des IT-Dienstleisters S&T AG mit 1,96 Prozent, des Software-Unternehmens Nemetschek mit 1,36 Prozent und MEDIGENE mit 1,28 Prozent Rückgang.

Tops

Um 4,24 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Dialog. Aktuell gewinnt der Wert des Halbleiterherstellers klare 1,71 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 40,25 Euro. Zuletzt wird Dialog mit 41,96 Euro gehandelt.

Die Anleger von SMA Solar können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Wechselrichter-Herstellers den aktuellen Stand von 23,81 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,69 Prozent zulegen.

Der Wert des Medizin- und Sicherheitstechnikproduzenten Dräger gehört mit einem Plus von 0,98 Prozent ebenso zu den im Großen und Ganzen gleichbleibenden Werten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 95,67 Euro kann sie sich unmerklich um 94 Cent auf 96,61 Euro verbessern. Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Drägerwerk nach vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal von 75 auf 77 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Eckdaten des Medizintechnik-Unternehmens seien erwartungsgemäß ausgefallen, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer Studie vom Donnerstag. Nach dem deutlichen Kursanstieg der vergangenen Wochen sehe er allerdings Rückschlagpotenzial.

Flops

Die Aktionäre von S&T AG können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Technologieanbieter klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 12,26 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,96 Prozent verschlechtert.

Bergab um 1,36 Prozent geht es mit dem Kurs von Nemetschek. Aktuell verliert der Wert des Software-Unternehmens, der am vorigen Börsentag mit 56,57 Euro aus dem Handel gegangen ist, 77 Cent (1,36 Prozent). Zuletzt wird Nemetschek mit 55,80 Euro notiert. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Nemetschek vor Zahlen zum ersten Quartal von 61,00 auf 63,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Im Vergleich zum verhaltenen Schlussquartal 2016 sollte sich die Geschäftsentwicklung des Bausoftwareherstellers normalisiert haben, wobei positive Überraschungen möglich seien, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Donnerstag. dabei seien positive Überraschungen möglich. Weitere Zukäufe blieben zudem auf der Agenda. Das neue Kursziel begründete Wolf mit einer Anpassung seiner Gewinnschätzungen sowie dem weiter in die Zukunft verschobenen Bewertungszeitraum für die Aktie.

Die Aktie MEDIGENE gehört mit einem Minus von 1,28 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 12,14 Euro hat sie sich um 16 Cent auf 11,98 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

13.04.2017 HSBC hebt Ziel für Sartorius auf 74 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Sartorius vor Zahlen zum ersten Quartal von 73 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Laborausrüster dürfte rein organisch um 8 Prozent gewachsen sein, schrieb Analyst Jan Keppeler in einer Studie vom Donnerstag. Die Profitabilität (bereinigte Ebitda-Marge) sollte um 0,8 Prozentpunkte zugelegt haben. Die Kurszielanhebung begründete der Analyst mit höheren Schätzungen bis 2018 aufgrund der jüngsten Übernahmen, und zudem verschob er seinen Bewertungshorizont./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.04.2017 Commerzbank belässt Freenet auf 'Hold' - Ziel 28 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Freenet nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Das auf dem Kapitalmarkttag formulierte Ergebnisziel (Ebitda) habe der Konsensschätzung entsprochen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Der Free-Cashflow-Ausblick des Mobilfunkdienstleisters sei leicht darunter ausgefallen./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.04.2017 Equinet senkt Software AG auf 'Sell' - Ziel 30 Euro
Die Investmentbank Equinet hat Software AG vor Zahlen zum ersten Quartal von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, aber das Kursziel auf 30 Euro belassen. Angesichts der hohen Messlatte aus dem Vorjahr bei den Lizenzerlösen im Datenbankgeschäft A&N werde es ein schwieriger Jahresstart für den Softwarekonzern, schrieb Analyst Sebastian Droste in einer Studie vom Donnerstag. Daher, und angesichts des jüngsten Kursanstiegs, habe er nun sein Anlageurteil überarbeitet./gl/ck Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.04.2017 Oddo Seydler belässt Freenet auf 'Neutral' - Ziel 27 Euro
Die Investmentbank Oddo Seydler hat Freenet nach einer Produktpräsentation der TV-Sparte auf "Neutral" mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Der Gewinnausblick (Ebitda) des Mobilfunkunternehmens liege knapp unter seiner Prognose und der Konsensschätzung, schrieb Analyst Marcus Silbe in einer Studie vom Donnerstag. Insofern sei das Aufwärtspotenzial der Aktie derzeit begrenzt./edh/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%