Börsenbericht TecDax
TecDax kommt nicht voran - Meditec im Höhenflug

Die Aktionäre von TecDax-Werten registrieren nach Handelsschluss des Mittwochs minimale Zuwächse. Die beste Performance erreichen Meditec, SMA Solar und Dräger.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 1.793 Punkten und hat damit 0,20 Prozent gewonnen. 50 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 50 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,84 Prozent als auch der SDax mit 1,30 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 53,58 Millionen Euro Umsatz, Nordex mit 26,84 Millionen Euro und Drillisch mit 18,16 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Medizintechnikherstellers Meditec mit 7,21 Prozent, des Wechselrichter-Herstellers SMA Solar mit 4,39 Prozent und des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers Dräger mit 3,61 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Halbleiterspezialisten Dialog mit 4,59 Prozent, des Spezialmaschinenbauers Manz mit 4,19 Prozent und des Telekommunikationsanbieters QSC mit 2,55 Prozent Verlust.

Tops

Der Wert der Medizintechnikfirma Meditec gehört heute mit einem Plus von 7,21 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 25,52 Euro kann sich das Papier des Medizintechnikherstellers um hervorragende 1,84 Euro auf 27,36 Euro verbessern. Die Privatbank Berenberg hat Carl Zeiss Meditec nach Zahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die endgültigen Resultate des Medizintechnik-Herstellers für das Geschäftsjahr 2014

Die Anteilseigner von SMA Solar können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Wechselrichter-Herstellers den aktuellen Stand von 47,13 Euro und kann damit gleichfalls im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,39 Prozent zulegen. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für SMA Solar auf " Buy" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Die voraussichtliche zeitliche Verlängerung von Steuervergünstigungen für die Windenergie- und Solarbranche in den USA sei sehr positiv für den deutschen Anbieter, schrieb Analyst Arash Roshan Zamir in einer Studie vom Mittwoch. Der Solartechnikhersteller hänge zumindest zum Teil von der Nachfrage in den USA ab.

Um 3,61 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Dräger. Aktuell gewinnt der Wert des Medizintechnikunternehmens klare 2,28 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 63,08 Euro. Zuletzt wird Dräger mit 65,36 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Dialog. Bis zur Stunde verliert der Wert des Halbleiterherstellers klare 1,45 Euro und notiert mit 4,59 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 31,60 Euro. Zuletzt wird Dialog mit 30,15 Euro gehandelt. Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Dialog Semiconductor nach einer Umsatzwarnung von 31,20 auf 28,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf " Hold" belassen. Der eingetrübte Ausblick des Halbleiterherstellers schüre Befürchtungen um einen beschleunigten Rückgang der Lieferung an den Hauptkunden Apple, schrieb Analyst Sebastian Grabert in einer Studie vom Mittwoch. Auch die avisierte Atmel-Übernahme sei angesichts eines attraktiveren Konkurrenzangebots und mangelnder " Feuerkraft" von Dialog sehr unwahrscheinlich geworden.

Enttäuschung bei den Anlegern von Manz. Aktuell fällt die Aktie des Solarzellen-Spezialisten auf den Stand von 38,01 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 4,19 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner von QSC können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Telekommunikationsanbieters klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 1,45 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,55 Prozent verschlechtert. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für QSC von 1,90 auf 1,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf " Hold" belassen. Der Telekom- und IT-Dienstleister stecke noch im Umbau, schrieb Analyst Robert Grindle in einer Studie vom Mittwoch. Maßnahmen zur Kostensenkung seien angestoßen worden, das erklärte Wachstumfeld mit Clouddiensten sei aber noch nicht wirklich abzuschätzen.

Analysten-Report

16.12.2015 Credit Suisse belässt Dialog Semiconductor auf 'Outperform'
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach einer Umsatzwarnung auf " Outperform" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die Wachstumsstory sei nach wie vor intakt, aber dafür müsse wohl bis 2017 gewartet werden, schrieb Analyst Achal Sultania in einer Studie vom Mittwoch. Er bleibe bei seinem Anlageurteil, da er Dialog nun auf Standalone-Basis bewerte und nicht mehr im Hinblick auf eine Fusion mit Atmel./ck/zb

16.12.2015 Deutsche Bank belässt United Internet auf 'Buy' - Ziel 50 Euro
Die Deutsche Bank hat United Internet auf " Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Die Umbauten im Portfolio des Internetkonzerns dürften die Entwicklung im kommenden Jahr vermutlich in beiden Sparten vorantreiben, schrieb Analyst Robert Grindle in einer Studie vom Mittwoch./men/gl

16.12.2015 Macquarie belässt Drillisch auf 'Outperform' - Ziel 50 Euro
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Drillisch nach einer Anhebung der Prognose für das operative Jahresergebnis auf " Outperform" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Nach Ausgabe des neuen Ebitda-Ziels durch den Mobilfunkanbieter habe er nun seine Schätzung entsprechend angehoben, schrieb Analyst Mark Murphy in einer Studie vom Mittwoch. Er glaubt, dass Drillisch seine Werbeausgaben zugunsten eines kurzfristigen höheren Ebitda verringert habe./ck/zb

16.12.2015 Berenberg belässt Carl Zeiss Meditec auf 'Buy' - Ziel 28 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Carl Zeiss Meditec nach Zahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die endgültigen Resultate des Medizintechnik-Herstellers für das Geschäftsjahr 2014/15 seien nach den schon veröffentlichten Eckdaten keine große Überraschung mehr gewesen, schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen habe sich indes zum Jahresende hin vor allem bei den Aufträgen stark präsentiert. Das lasse auf einen guten Start ins neue Jahr mit einem erneut gesunden Umsatzwachstum hoffen. Zudem sollte Carl Zeiss auf einer Analystenveranstaltung die mittelfristigen Margenziele bestätigen, die zweistellige Gewinnzuwächse in den kommenden Jahren beinhalteten. Vom Dividendenvorschlag zeigte sich der Experte positiv überrascht./gl/das

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%